Backen, Brot, Dessert, Fruchtiges, Frühstücken, Herbst, Kinder, Kuchen, Picknick, Reisen, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Über ein Rezept für Blaubeer-Bananenbrot mit Streuseln oder: wo die wilden Blaubeeren wohnen, nämlich in Kanada!

22. Februar 2015

Dass dieses Rezept für saftiges Blaubeer Bananenbrot mit Streuseln dieses Wochenende in unseren Mündern, auf unseren Hüften und dann in diesem Blog landet, verdanke ich der Tatsache, zunächst über sehr reife Bananen im Obstkorb, die verarbeitet werden wollten, dann über Streuseljieper und schließlich meinen Bilderordner „Wilde Blaubeeren aus Kanada“ gestolpert zu sein. Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada-9Da, wo die wilden Blaubeeren wohnen und wachsen, im Osten Kanadas, war ich nämlich im vergangenen Jahr und seitdem würden rätselnde Ärzte über MRT Aufnahmen oder pittoresken Röntgenergebnissen grübelnd wohl verlauten müssen: „Jeanny Horstmann ist ein innerlicher Schlumpf!“ Volle Kanne erwischt! Ich hatte ein, zwei, drei, vier, fünf Hände von diesen Beeren, frisch vom Strauch. Pro Stunde. 10 Stunden am Tag. Fünf kanadische Tage lang.

Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada-9

Schon aus dem Taxi vom Flughafen zum Hotel sehen wir zahlreiche Schilder vor Restaurants, die „Local Blueberries are in“ ankündigten, wir passieren kleine Blaubeer-Verkaufsstände am Straßenrand und Banner kündigen lokale Blueberry Festivals an. Ich stelle mir vor, hier könnte es vielleicht Blueberry Pie Wettbewerbe geben oder die Menschen tauschen sich ihre Lieblings-Rezepte mit den leckeren Früchten aus, dazu gibt es Tanz, Maiskolben, blau-weisse karierte Servietten und Sitze aus Strohballen. Ein Traum!Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada-9

Wilde Blaubeeren Kanada Wild blueberries of Canada Zuckerzimtundliebe kulinarische Reise Wild BlueberriesWilde Blaubeerfelder, so weit das Auge reicht und die in so vielen Shades of Blau-, Rot- und Violett schimmern, gehen während der Reise nicht spurlos an meiner Zunge vorüber.

Händeweise nasche ich Blaubeeren, während ich Wild Blueberry Farmern lauschen darf, was sie über die charakterstarken und superfood gesunden Beeren, über Bären, die auch gerne Blaubeeren naschen und Bienen, die ganz fantastische Blaubeerzuchthelfer sind, zu sagen haben.
Wer das Schauspiel in blau gerne selber mal erleben will, hier ein Tip: man muß zeitig aufstehen, um bei der Ernte der Wilden Blaubeeren im Juli und August zusehen zu können: es wird nur bis zum Vormittag geerntet, da es sonst für die Beeren zu warm wird. Für die vielen Erntehelfer, welche die Sträucher zum Abernten mit Handrechen oder Traktoren abkämmen, vielleicht auch, denn das Abernten eines Feldes kann manchmal 20 Tagen dauern. Wilde Blaubeeren Kanada Wild blueberries of Canada Zuckerzimtundliebe kulinarische Reise Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada lighthouse_-31

Was ich an der wilden Gattung der Blaubeeren besonders mag? Sie schmecken nicht nur fantastisch und aromatischer als kultivierte Blaubeeren, wie wir sie hier kennen, sie haben auch einen sehr coolen Charakter, einen eigenen Kopf. Denn sie lassen sich nicht einfach von Menschenhand irgendwo anpflanzen oder beschummeln und beschubsen, neineinein, die wachsen nur dort, wo sie es sich selber ausgesucht haben. Beispielsweise auf scheinbar staubtrockenen Böden, vollkommen unprätentiös, ohne Starallüren. Bei im Winter harten Temperaturen. Take this!Wild blueberry bush Wilde Blaubeeren Strauch Wilde Blaubeeren Wild blueberry fields Sträucher Heidelbeeren KanadaBackrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada lighthouse

Wilde Blaubeeren Kanada Wild blueberries of Canada Zuckerzimtundliebe kulinarische Reise Lunenburg Canada Kanada Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada lighthouse Blueberry IcecreamUnd vermutlich kommen sie auch immer wieder aus dem Boden hervor, wenn sie sich einmal ausgesucht haben, sei es in Quebec, Nova Scotia, New Brunswick oder auf Prince Edward Island.
Und mal ganz unter uns: Ich kann sie verstehen, wenn ich ein Früchtchen wäre, würde ich hier auch wachsen wollen. Die Landschaft im Osten Kanadas ist zum Träumen schön, die Menschen sind so lustig, man kommt schnell mit ihnen ins Gespräch. Etwa, um die leckersten Blaubeerrezepte aus ihnen heraus zu locken. Oder Geschichten über Blaubeerfeste und Pie-Contests zuzuhören. Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada

Die etwas kleineren, erbsengroßen wilden Blaubeeren wachsen an niedrigen Büschen, verwurzeln sich unter der Erde, beinhalten weniger Wasser als kultivierte Heidelbeeren. Sie sind prall gefüllt mit Antioxidantien (yay!) und trotzen frostigen Kanada- Wintern, kurzen Sommertagen und doch eigentlich kargen Böden und machen das allerbeste daraus: nämlich leckere Früchte.
Die kanadischen Blaubeeren werden wir auf dem deutschen Markt nicht frisch zu sehen bekommen, sondern als Tiefkühlware, im Glas oder hier zu Marmeladen weiterverarbeitet im Supermarkt finden. Denn ein Groß sofort tiefgefroren, alle wertvollen Inhaltsstoffe und der Geschmack bleiben perfekt erhalten.Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada

Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada Local Blueberries kulinarische Reise ZuckerzimtundliebeAuf meiner investigativen Suche nach DEM kanadischen Wild Blueberry Rezept überhaupt frage ich während der Reise jeden, der es wissen könnte. Bin gespannt auf einem Blaubeer Klassiker vielleicht, ernte jedoch amüsiert sehr häufig Antworten wie: „Wild Blueberries? Mit denen kann man doch alles machen!“ Und sie haben Recht: die Beeren finden sich in der Tat in vielerlei Gerichten.

Ob in Kuchen, Muffins, Marmelade, Saft, Sirup, Eis, im Salat zu Ziegenkäse, die Beeren werden mannigfaltig weiterverwertet und in einem feinen Restaurant im Staat Quebec habe ich gar mit Blaubeeren gefüllte Bratwürste degustiert und war erstaunt, wie gut sie mit herzhaftem harmonieren.Wilde Blaubeeren Kanada Wild blueberries of Canada Zuckerzimtundliebe kulinarische Reise Briefkasten Wild Blueberries of Canada Wilde Blaubeeren Gabelstapler Blaubeerfarm Farmer Blaubeeren Heidelbeeren Kanada Zuckerzimtundliebe kulinarische Reise Wilde Blaubeeren Kanada Wild blueberries of Canada Zuckerzimtundliebe kulinarische Reise Wild Blueberries Blaubeerbild Farm Blaubeerfarm Impression Blaubeerfarm Wild Blueberries Canada Wilde Blaubeeren Kanada Zuckerzimtundliebe kulinarische Reise Reiseblog Foodblog

Da ich mir aber unsicher bin, ob Ihr auf meinem Blog wohl gerne Rezepte für blaubeergespicktes Wurstbrät vorfinden möchtet, habe ich Euch lieber ein süsses Rezept kreiert. Das heißgeliebte Bananenbrot hier mal neu interpretiert, mit Blaubeeren gespickt und mit Streuseln garniert.
Und da wir ja lernten, wie megagesund Blaubeeren sind tröste ich unser schlechtes Gewissen und verkünde: Wer dieses Blaubeer-Bananenbrot mit Streuseln isst, der nimmt also total gesundes antioxidantöses zu sich und wird ausserdem glückselig lächeln, was ja doch die beste Medizin sein soll. Er ist super saftig, super fruchtig, super lecker, auch noch Tage später! Vielleicht habt Ihr jetzt auch Blaubeerjieper? Das passt zum neuen „Ich backs mir“-Thema meiner Freundin Clara von tastesheriff: Blaubeeren soll es in den Rezepten hageln und vielleicht ist meines Euch Inspiration. Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada

Rezept für Blaubeer Bananenbrot oder Bananenkuchen mit Streuseln – Wilde Blaubeeren aus Kanada-Bananenkuchen mit Streuseln

Für den Bananenkuchen:
175 g weiche Butter
200g Zucker
3 Eier (Gr. M)
350g Mehl
1/2 Packg. Backpulver (entspricht ca. 8g)
1 Prise Salz
2 große, sehr reife Bananen (ca. 400g), mit einer Gabel zermust
2 EL Schmand
100g Blaubeeren (TK, unaufgetaut! oder frisch)

Für die Streusel:
90g Butter, geschmolzen, kurz abgekühlt
150g Mehl
50g Zucker

Puderzucker zum Garnieren

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform (25x10cm) fetten und mit Mehl auskleiden oder mit Backpapier auslegen.
2.) Zunächst die Streusel herstellen. Hierfür Mehl und Zucker mischen, die Butter darüber gießen und rasch alles mit den Händen zu Streuseln kneten. Diese müssen nicht gleichmässig oder perfekt sein, ein paar größere Streusel, einige kleine, alles gut. Und nun: ab in den Kühlschrank damit, bis sie zum Einsatz kommen dürfen.
3.) Butter und Zucker mithilfe eines Handrührgerätes oder der Küchenmaschine cremig rühren. Die Eier eins nach dem anderen hinzufügen.
4.) Mehl, Backpulver und Salz mischen. Gemeinsam mit den zermusten Bananen und dem Schmand zum Teig geben und alles schnell vermengen.
5.) Nun abwechselnd Teig und Blaubeeren in die Form füllen. Man kann die Blaubeeren natürlich auch vor dem Einfüllen unter den Teig mischen, dann färben sie aber häufig schon stark ab. Ich bevorzuge daher das abwechselnde einfüllen. Ein großer Klecks Teig in die Form, dann eine Hand voll Blaubeeren verteilen, dann wieder Teig usw. Zum Schluß alles schön glatt streichen.
6.) Die Streusel gut über dem Teig verteilen, die Form in den Ofen geben und den Kuchen ca. 60-70 Minuten lang backen. Nach ca. 50 Minuten ein Stück Alufolie auf den Kuchen geben, sollten die Streusel zu stark bräunen.
7.) Den Kuchen auskühlen lassen und eventuell mit Puderzucker bestreut oder Zuckerglasur verziert servieren.

Der Kuchen hält sich lange saftig, kann gut in die Lunchbox gepackt oder zum Picknick transportiert werden. Ich liebe solche einfachen, super leckeren Kastenkuchen einfach, hach!

Backrezept Rezept Bananenkuchen Bananenbrot mit Blaubeeren und Streuseln Streuselkuchen Blaubeeren Wilde Blaubeeren Kanda Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Wild Blueberries of Canada kulinarische Reise Reiseblog FoodblogHabt einen feinen Sonntag und wenn Ihr den Kuchen nachbackt, würde ich mich freuen, ihn auf Instagram zu finden. Dann hüpfe ich nämlich jedesmal wie eine kleene wilde Blaubeere durchs Wohnzimmer, wirklich wahr.

All the love,
Jeanny

P.S.: Vielen Dank an die Organisatoren Wilde Blaubeeren, die mich zur Recherchereise in den Osten Kanadas mitnahmen. Die Einladung zu dieser Reise hat jedoch in keiner Weise meine Art des Berichts hierüber beeinflusst, das wäre ja noch schöner, gell 🙂 Mehr Infos und neue Rezepte findet Ihr hier auf der deutschen Facebookseite der Organisation.

Very special thanks to Neri and Peter 🙂 You must be the funniest Canadians in the world! Swanni and I are still laughing about your jokes and will always remember the campfire under the starry canadian sky.

P.P.S.: Mehr Blaubeerrezepte hier: Warme Blaubeergalette mit Eis, Zimtbrot mit Blaubeer-Honig Butter, Blaubeereis, Zitronenkuchen mit Blaubeeren, Blaubeer Torta della Nonna, Polentakuchen mit Heidelbeeren, Erdbeer Blaubeere Cobbler uvm.

Das könnte dich auch interessieren

74 Kommentare

  • Antworten Dori 19. September 2016 at 18:23

    Liebe Jeanny,
    endlich schaffe ich es hier zu kommtieren. Habe dein leckeres Bananenbrot inzwischen schon zweimal gebacken! Ein super lecker, sehr saftiges Rezept. Ich habe nur die doppelte Menge Blaubeeren benutzt. Auch die Mitesser waren begeistert vom Geschmack und ich musste gleich die Quelle des Rezeptes verraten.
    Werde es auch bald wirder in mehrfacher Ausführung für ein Event backen. Und ich denke da wird auch wie die Male zuvor nichts über bleiben.
    Vielen Dank, für diese großartige Inspiration!
    Liebe Grüße, Dori

  • Antworten Bettina 4. September 2016 at 9:04

    Ein weiteres sehr leckeres und unkompliziertes Rezept. Saftig, nicht zu süss (ein Mitesser meinte, er dürfte etwas mehr Zucker enthalten. Der Rest der Tafelrunde fand ihn so jedoch perfekt). Für meinen Geschmack dürften etwas mehr Heidelbeeren in den Teig. Ich habe auf 2/3 der Teigmasse 100 g Beeren gegeben. 2/3, weil in meine 25x10x7 cm Form nur 2/3 Teig reinpasste. Wie lange sich der Kuchen aufbewahren lässt…keine Ahnung. Er wurde bereits am Backtag komplett aufgegessen.

    Vielen Dank für dieses feine Rezept. Und die Idee, die Beeren nicht unter den Teig zu mischen, sondern lagenweise einzuschichten…genial. Werde ich mir merken.

    Liebe Grüsse
    Bettina

    • Antworten Jeanny 4. September 2016 at 9:05

      Vielen Dank für das Feedback 🙂
      Einen feinen Sonntag Dir, Jeanny

  • Antworten Erdbeer Streusel Bananenbrot Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 29. Mai 2016 at 8:21

    […] kommen. Nachdem ich mich vor zwei Jahren nach einer Reise zur Blaubeerernte nach Kanada in meine Blaubeer Bananenbrot Variante verliebt hatte und es nach meinem Himbeere Chia Bananenbrot kürzlich dann noch ein Schoko […]

  • Antworten Blaubeer-Bananenbrot mit Zimstreuseln 1. Mai 2016 at 16:41

    […] kurzer Recherche im Internet bin ich wie schon so oft zuvor bei der lieben Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe gelandet und habe mich Hals über Kopf in ihr Blaubeer-Bananen-Brot und die wunderschönen Bilder […]

  • Antworten Anke 27. April 2016 at 14:53

    Habe deine Rezepte heute entdeckt und nun duftet es ganz wunderbar. Ich bin sicher, dass die beiden schmecken!

  • Antworten Schoko Bananenbrot Erdnussbutter | Zucker, Zimt und Liebe 10. Januar 2016 at 8:38

    […] mein Bananenbrot Repertoire, das bisher aus den leckeren Exemplaren Chia Himbeer Bananenbrot sowie Blaubeer Bananenbrot mit Streuseln bestand um eine superleckere schokoladige Rezept Variante. Ein gutes frisches neues Jahr, sogar ein […]

  • Antworten Alexandra 5. Oktober 2015 at 16:46

    Hallo Jeanny,

    Blaubeeren sind einfach große Klasse! Ich habe sie in Norwegen erst so richtig kennen und lieben gelernt und sie während meines mehrmonatigen Aufenthalts auf den Lofoten ebenfalls wild gesammelt. Seitdem sind sie eine meiner heimlichen Leidenschaften 😀 Was man auch teilweise auf meinem Blog wiederfindet anhand Rezepten oder Büchern 😉
    Herzlichste Grüße <3

  • Antworten Sabine 1. Oktober 2015 at 13:14

    Nachgebacken und für super befunden! Wirklich lecker!! Vielen Dank!

  • Antworten Barbara 18. September 2015 at 15:35

    Hallo Jeanny,

    Sind die Bananen mit Schale gewogen ?? Bin gerade dabei den Kuchen vorzubereiten …die Enkelkinder rücken an ;~))

    Gruss Barbara

    • Antworten Jeanny 18. September 2015 at 15:46

      Ja, mit 😉 liebe Grüsse!

      • Antworten Barbara 18. September 2015 at 16:44

        Super Danke .

  • Antworten Mareen 22. Juli 2015 at 12:23

    Steht im Ofen…. 🙂 Und wie bringe ich jetzt die Wartezeit rum?

    • Antworten Jeanny 22. Juli 2015 at 12:25

      Tanzen?

      • Antworten Mareen 22. Juli 2015 at 12:36

        (diese Rechenaufgaben bei dieser Hitze… puuuh) Ich habe mich für Terrasse, Buch und Cappuccino entschieden…

        Wo könnte ich denn dann ein Bild posten?

  • Antworten Charlotte 24. Mai 2015 at 17:46

    Das Rezept hört sich super an. Vielen Danke! LG aus Marling

  • Antworten Franzi 1. Mai 2015 at 18:41

    Liebe Jeanny,
    ich habe den Kuchen heute zum zweiten Mal gebacken und er ist einfach fantastisch!
    Ich als Streuselmonster habe natürlich die anderthalbfache Menge Streusel gemacht… 🙂
    Liebe Grüße, Franzi

  • Antworten Katharina 9. April 2015 at 12:29

    Das sieht mega lecker aus! Das werde ich auf jeden mal das nächste mal nachmachen.

    Schöne sonnige Grüße aus der Saiser Alm

    Kathi

  • Antworten Sarah 7. April 2015 at 13:21

    Toller Beitrag, schöne Bilder und vor allem ein superleckeres Rezept. Bei mir wurden gestern mangels Beerenvorrat marinierte Rhabarbern unter den Teig gemischt, alles in Muffinförmchen gefüllt, die Streusel zusätzlich mit weisser Schokolade gepimt und anschliessend sündhaftgute Frühlingsmuffins verspiesen 🙂

    • Antworten Jeanny 7. April 2015 at 15:48

      Wow, tolle Variante! Jetzt hab ich Hunger 🙂

  • Antworten Susanne 19. März 2015 at 11:45

    Blaubeeren gehen einfach immer! In allen möglichen Variationen! Am liebsten hätte ich jetzt auch so eine ganze Schale davon!
    Liebste Grüße Susanne

  • Antworten Fee Katstaller 17. März 2015 at 20:45

    Liebe Jeanny,

    deine Fotos machen so richtig Lust auf Blaubeeren/Heidelbeeren/Schwarzbeeren!
    Da habe ich für meinen Blog direkt ein Rezept für Grießbrei mit Heidelbeerkompott gezaubert! 🙂

    Alles Liebe
    Fee

  • Antworten Jeannette 13. März 2015 at 19:55

    Liebe Jeanny,

    ich bin begeistert! Dein neuer Blog sieht wahnsinnig elegant und schick aus! Frisch zum Frühjahr, das ist ja echt der perfekte Zeitpunkt gewesen. Vielleicht bekommst Du mich ja eines Tages dazu, mit Hingabe zu Backen. Die Rezepte finde ich ja stets toll, aber mein Talent in dieser Hinsicht muss noch etwas (viel) wachsen.

    Liebst, Jeannette

    • Antworten Jeanny 13. März 2015 at 20:36

      Ganz ganz herzlichen Dank, liebe Jeannette 🙂 Bei mir ist es ja der Appetit, der mich antrieb, zu backen.
      Hab ein feines Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten sassi 13. März 2015 at 11:51

    liebe jeanny,
    schöööön hast du es hier! gefällt mir sehr gut. hier bleib ich!
    liebe grüße,
    sassi

  • Antworten laurakocht 2. März 2015 at 13:01

    Ich habs nachgebacken, aber mit Himbeeren, trotzdem einfach der Kracher der Kuchen!

    • Antworten Jeanny 2. März 2015 at 13:08

      Hui, das freut mich. Vielen lieben Dank für das Feedback, Laura 🙂

  • Antworten alicemary3190 1. März 2015 at 20:00

    Noch ein wunderbare Rezept Jeanny! Danke. Leider hatte ich aber nicht so viel Erfolg diesesmal, da ich einfach zu ungeduldig war! Schmeckt’s mir trotzdem! Ich habe fotos und ihren Bloglink auf meiner Seite veroeffentlicht 🙂 wuerde mich sehr freuen wenn du besuchst!

    • Antworten Jeanny 2. März 2015 at 13:09

      Hi! Ungeduld? Kenn ich 🙂 Vor allem, wenn etwas zu gut duftet und man großen Hunger hat.
      Hab eine feine Woche!

      Jeanny

  • Antworten Die Kleinigkeitskrämerin 1. März 2015 at 13:28

    Ich lieger unterm Tisch… unterzuckert und im Delirium… Ich meine Blaubeere mit Banane UND auch noch Streuseln!?!? *schleck

  • Antworten Mein Wort zum Sonntag #1 | Kielfeder 1. März 2015 at 0:37

    […] wunderbare Bilder bestaunte ich bei zuckerzimtundliebe. Da ging es nämlich in dieser Woche um Blaubeeren und Kanada. Wie das zusammenhängt, lest ihr am besten selbst […]

  • Antworten Reni 27. Februar 2015 at 8:52

    Beeindruckend und lecker 😉
    LG, Reni

  • Antworten Nicole 26. Februar 2015 at 23:36

    sehr schön 🙂

  • Antworten Cupcake Princess 25. Februar 2015 at 20:20

    Ich lieeeebe Blaubeeren! Das Rezept probiere ich auf jeden Fall einmal aus!

  • Antworten pennyhalcyon 25. Februar 2015 at 19:37

    Ich habe gerade Fernweh bekommen… 🙂
    Auch das Rezrpt hört sich superlecker an

  • Antworten traveller4today 24. Februar 2015 at 20:39

    Wow, dass sieht sooo lecker aus! *große Augen krieg*
    Das Rezept werde ich auf jeden Fall in den nächsten Tage
    ausprobieren! *__*

  • Antworten FrolleinPudding 23. Februar 2015 at 21:58

    Da liege ich gestern sonntagmorgen-kuschelig im Bett und überlege, was ich wohl mit den Resten meiner Backorgie vom Vortag anstellen könnte (unter anderem waren noch Blaubeeren übrig) und schwupps: Da ist das perfekte Rezept! Und sogar die überreifen Bananen in unserem Obstkorb kämen zum Zug. Also gleich nachgebacken – das Ergebnis war sooo lecker! Selbst mein Lieblings-Ehe-Schlumpf, der eigentlich kein großer Kastenkuchen-Freund ist, war total begeistert und hat sich heute Morgen gleich eine große Scheibe zum Frühstück gewünscht. Das wird sicher einer unserer Familien-Klassiker. Vielen Dank!

    • Antworten Jeanny 23. Februar 2015 at 22:04

      Oh, das freut mich so sehr, vielen lieben Dank! 🙂

  • Antworten sandra 23. Februar 2015 at 14:22

    Ich bin sehr beeindruckt von deinen Bildern und habe das Gefühl, du hast stilistisch und handwerklich richtig einen Schritt nach vorn gemacht. Von niedlich zu authentisch! Hut ab! Sehr toll!
    Und jetzt will ich nach Ostkanada. Sieht sooo schön aus!

  • Antworten trolleira 22. Februar 2015 at 22:23

    Kanada ist schon toll, aber wegen der wilden Blaubeeren – bei uns Heidelbeeren, musst Du nicht unbedingt da hin. Fahr in den bayrischen Wald, oder wahrscheinlich in jeden deutschen Wald, da findest Du sie massenhaft – am Boden! Wild, lecker und mit nix vergleichbar!

  • Antworten Lila Feenstaub 22. Februar 2015 at 21:58

    Ich stehe so arg auf Blaubeeren. In meinem neuen Garten ist schon eine große Fläche für den Anbau meines Eigenbedarfs reserviert. An der Sortenauswahl tüftele ich noch. Dein Rezept wird mit den eingefrorenen Resten des Sommers demnächst ausprobiert. Vielen Dank für deinen Bericht.
    Liebe Grüße,
    Janine

    • Antworten Jeanny 23. Februar 2015 at 12:28

      Sehr gerne, liebe Janine und toitoitoi für die Blaubeerernte aus dem eigenen Garten!
      Jeanny

  • Antworten Astrid 22. Februar 2015 at 21:14

    Ach, was für ein feiner Beitrag! Wunderschöne Fotos und wieder ein Rezept, das mir das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt! Ein herzerwärmender Zwischenstopp zwischen einem Wochenende in den Bergen und dem morgigen Berufsalltag. Danke dafür!

    • Antworten Astrid 22. Februar 2015 at 21:16

      Huch!! Der erste Kommentar kam ja doch an! Tja, die Technik auf Reisen…. 😉

      • Antworten Jeanny 23. Februar 2015 at 12:29

        Ja, ich gebe die Kommentare alle händisch frei, damit mir auch ja keiner durch die Lappen geht 🙂 Und gestern war ich nicht so oft online, daher hat es vielleicht etwas gedauert, tut mir leid 🙂

        Hab eine feine Woche, Astrid!

  • Antworten Dörthe von ars textura 22. Februar 2015 at 19:29

    Was für eindrucksvolle Bilder! Solche Massen von Blaubeeren kannte ich bisher nur aus meinem Schwedenurlaub. Dein Rezept hört sich so lecker an, dass ich das unbedingt mal ausprobieren muss 🙂

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Antworten Sarah 22. Februar 2015 at 18:36

    Wow, dieser Kuchen klingt schon wieder so umwerfend lecker das ich ihn wohl sofort nachebacken muss. Ich glaube bei uns gibt es nur noch Kuchen von Zucker Zimt und Liebe! 😉 Deinen Schoko-Gugl vom letzten Post fand mein Freund (ich sowieso) nämlich auch unheimlich gut!

    Liebste Grüße,Sarah

  • Antworten Astrid 22. Februar 2015 at 17:58

    Ach, was für ein toller Bericht! Wunderschöne Fotos, ein Rezept, das mir wie immer das Wasser im Munde zusammen laufen lässt und ein ganz toller Text dazu.
    Eine schöne Zwischenstation vom Wochenende in den Bergen hin zum morgigen Arbeitsalltag. Danke dafür!

  • Antworten mariepics 22. Februar 2015 at 17:08

    Danke für deinen schönen Post. Ich werde die Blaubeeren lieber ohne Kuchen genießen, möchte nämlich nicht aussehen wie ein Blaubär 😉

  • Antworten aspoonfulofnature 22. Februar 2015 at 15:32

    Yummy this looks super delicious 😀

    https://aspoonfulofnature.wordpress.com/

  • Antworten Sabine Korpan 22. Februar 2015 at 15:24

    Liebe Jeanny,
    Ein herrlicher Post über die Heidelbeere 🙂
    Total spannend zu lesen und so herrliche Bilder.
    Zur Krönung noch ein köstliches Rezept, einfach toll.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten sconesandberries 22. Februar 2015 at 15:17

    Liebe Jenny, das hat Spaß gemacht deinen Artikel zu lesen 🙂 Deine Bilder sind einfach der Hammer. Letztes Jahr war ich in Mecklenburg Heidelbeeren pflücken, für einen kleinen Schlumpf-Kick muss man gar nicht so weit reisen, auch wenn da sicher nicht so schöne individuelle Bilder entstehen. Köstlich waren die leeren auch 🙂

    ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

    Viele Grüße
    Marie

  • Antworten Chèvre Culinaire 22. Februar 2015 at 15:06

    Dank deines herrlichen Berichts und der zauberhaften Bilder konnte ich eben mit auf Kanadareise gehen – auf dem heimischen Sofa, unter der Kuscheldecke 🙂 Liebsten Dank dafür und einen wunderbaren Sonntag für dich, Jeanny! 🙂
    Alles Liebe,
    Anne

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 15:08

      Oh, ganz lieben Dank 🙂 Hab einen feinen Restsonntag, hier scheint die Sonne, juchhu! Jeanny

  • Antworten KAMAU 22. Februar 2015 at 14:47

    Hey Jeanny, das sind wirklich wunderschöne Bilder! Vielen Dank für die tollen Impressionen!!

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 15:08

      Sehr sehr gerne 🙂 Danke fürs Mitlesen und Kommentieren, liebe Julia!

      J

  • Antworten Meliha 22. Februar 2015 at 11:07

    Liebe Blaubeere-Jeanny, das ist mein absoluter Lieblings-Post von dir….wunderschön geschrieben, die schönsten Fotos ever, und dieser Kuchen wird sofort nachgebacken. Ich liebe Blaubeeren und ich liebe Bananen!!

    Danke für alles! 🙂

    Meliha

  • Antworten zuckergewitter 22. Februar 2015 at 10:54

    Hach, die Kanada-Bilder sind ja echt wunderschön. So richtige, frische, wilde Blaubeeren möchte ich auch mal essen. Vermutlich eine absolute Geschmacksexplosion 🙂
    Gut, dass ich für ichbacksmir eine große Schale Blaubeeren im Kühlschrank habe, sonst hätte ich jetzt mit akutem Blaubeerjieper kämpfen müssen 😀

    Liebe Grüße, Caro
    http://www.zuckergewitter.de

  • Antworten Slunicko 22. Februar 2015 at 10:15

    Mmmh, das sieht total lecker aus und die Bilder machen Lust auf mehr 😀 Die Dose auf Bild Nummer 3 ist ganz hübsch, meine Oma (eine gebürtige Niederländerin) hat auch ganz viele kleine Dekosachen in den Farben blau-weiss, mit Mühlen und Kühen und was sonst noch dazugehört. Erinnert mich auch immer wieder an unsere Familienurlaube in meiner “zweiten Heimat”.

    Letztes Jahr habe ich in der Tschechischen Republik auch einige Morgen damit verbracht, Blaubeeren zu pflücken. Nach dem ersten Tag dachte ich, ich könne diese kleinen blauen Dinger bald nicht mehr sehen – doch im Gegenteil, ich liebe sie noch mehr als zuvor; es lassen sich einfach zu viele leckere Dinge damit kochen und backen.

    Alles Liebe aus dem frisch-verschneiten Zürich,
    Slunicko

  • Antworten Henrieke 22. Februar 2015 at 10:10

    Liebe Jeanny,
    die Bilder sind sehr schön und so sommerlich warm. Blaubeeren, Bananenbrot und warmen Sonnenschein hätte ich jetzt auch gerne 🙂
    Einen schönen Sonntag!
    Henrieke

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 10:14

      Vielen lieben Dank, Henrieke <3

  • Antworten Marlies 22. Februar 2015 at 10:03

    Hey, vielen Dank für den tollen Bericht und die ebenso tollen Bilder, ein Mack dabei, hätte es noch getoppt. Ich bin verrückt nach Blaubeeren, jetzt habe ich noch ein Grund mehr nach Kanada zu fliegen. Welches ist denn die beste Reisezeit für Blaubeeren? Dann könnte ich beides verbinden, die Lastwagen und Blaubeeren

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 10:09

      Liebe Marlies, die Erntezeit der Beeren ist Ende Juli bis August, kann wohl leicht schwanken, je nach Klima im Erntejahr. Es dauert oft mehrere Wochen, bis ein Feld abgeerntet ist, da die Beeren an einem Strauch nicht alle gleichzeitig reif sind.
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

  • Antworten Nicole 22. Februar 2015 at 9:31

    Fern-Weh-deluxe!

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 9:45

      Oh ja, und es ist eine Reise wert, nicht nur wegen der leckeren Beeren 🙂

  • Antworten Miss Cupcake 22. Februar 2015 at 9:23

    Liebe Jeanny,
    das sieht wirklich lecker aus. Als ich das Rezept gelesen habe, hab ich wieder ein klein wenig Heimweh nach diesem wunderschönen großen Land bekommen. Ich war für ein Jahr in Kanada, allerdings im Westen. An die Blaubeeren erinnere ich mich gut. Wir sind auf den Berg hinter unserem Haus gefahren und dort durch den Wald gelaufen und haben die kleinen Beeren gesucht.
    Sie mit Banana Bread zu können kombinieren ist eine super Idee. Das probiere ich gleich mal aus.

    Liebe Grüße

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 9:29

      So ein kleiner Wild Blueberry Hang hinter dem Haus wäre schon was feines, Miss Cupcake. Mal ganz davon abgesehen, dass ich hier in Norddeutschland nichts auch nur annähernd HANG würdiges mein Eigen nennen kann: frische Beeren pflücken und ab in den Mund wäre ein Traum!
      Schönen Tag Dir!
      Jeanny

  • Antworten Jo 22. Februar 2015 at 9:16

    Guten Morgen, ein Kracherkuchen nach dem anderen hier und ich will sie alle backen, die zuckerzimtundliebe Liste füllt sich. Kanada ist ein absolutes Traumland, war schon zwei mal im Osten Kanadas und kann das nur bestätigen: die Blaubeeren schmecken ganz anders dort! Danke fürs Erinnern!

    Schönen Sonntag aus Köln,
    Johana

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 9:28

      Ja, das stimmt! Merkt man auch in Blaubeermuffins, die man dort vor Ort kauft. Die duften schon ganz bestimmt 🙂 Tollen sonnigen Tag Dir, Jo!

  • Antworten Lara 22. Februar 2015 at 9:13

    Liebe Jeanny, ich möchte auch gerne nach Kanada um mich einschlumpfen zu lassen. Wunderschöne Bilder hast Du mitgebracht.

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 9:27

      Liebe Lara, herzlichen Dank für das Kompliment 🙂 Hätte 10000000e von Fotos schießen können und um ehrlich zu sein habe ich sehr viele Blaubeeren auf der Speicherkarte, weil ich mich nicht satt sehen konnte!
      Hab einen schönen Sonntag, Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort