Backen, Cheesecake, Dessert, Herbst, Kuchen, Schokoladiges, Sommer, Sonntagssüß

Rezept für super schokoladigen Schokoladen-Kakao Gugelhupf mit Cheesecakefüllung und Schokoladenganache

15. Februar 2015

Heute auf meinem Teller und Blog also ein Rezept für ziemlich dekadent saftig schokoladigen Devil Food Schokoladen-Kakao Gugelhupf mit Cheesecakefüllung also. Ja, Sie lesen richtig.

Rezept für Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung Kakaokuchen Schokoladenkuchen Käsekuchen Füllung Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Brownie
Sonntag ist Tatort, nicht nur auf ARD, heute auch auf ZZL (Zucker, Zimt und Liebe): Denn es ist zu vermuten, dass dieser Schokoladenkuchen einen Käsekuchen ge(fr)essen hat. Oder wie auch immer man das nennt, wenn Kuchen Kuchen essen/fressen. Der Schokoladenkuchen hingegen behauptete felsenfest, der Cheesecake hätte sich einfach unbefugterweise einen Tunnel gegraben.

Rezept für Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung Kakaokuchen Schokoladenkuchen Käsekuchen Füllung Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Brownie Chocolate bundt cake
Wem soll man da Glauben schenken? Wir werden es nie herausfinden, zu spät für eine Autopsie am offenen Kuchen, denn wir haben beide einfach gegessen.

Rezept für Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung Kakaokuchen Schokoladenkuchen Käsekuchen Füllung Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Brownie Chocolate bundt cake
Das Kuchenopfer hier ist, nein war aufgrund seiner Füllung wohl der Cousin des Zimtschneckenkuchens, der noch immer wild auf Instagram mit eigenem Hashtag #zimtschneckenkuchen und #kuchendesjahres kursiert. Nur, dass sich statt eines Zimtflusses durch Vanillekuchenteig in unserem Fall heute ein Cheesecake Tunnel durch Schokoladenkuchen bohrt. Und er ist so lecker, dass wir die Finger nicht davon lassen konnten.

Und ja, ich glaube, ich habe ihn gefunden, meinen Lieblings-Schokoladenkuchen (wobei ich das bei so ziemlich jedem Schokoladenkuchen behaupte, ganz einfach wohl, weil sie mich alle ganz schön glücklich stimmen).Rezept für Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung Kakaokuchen Schokoladenkuchen Käsekuchen Füllung Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Brownie bundt recipe

Ich empfehle übrigens, den Handmixer oder die Küchenmaschine mal in der Schublade zu lassen. Ruhig alles nur mit der Hand, Schneebesen und Kochlöffel verrühren. Hat gleich drei Effekte: Entspannung, Oberarmtraining (aber nur ein büschn, also keine Angst) und man schlägt den Teig nicht zu dolle. Er wird saftig ohne Ende. Viel Freude damit!Rezept für Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung Kakaokuchen Schokoladenkuchen Käsekuchen Füllung Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Brownie bundt cake recipe

Schokoladiger Kakao-Kuchen mit Cheesecake Füllung und cremigem Schokoladenganache-Guss (für eine große Gugelhupfform*)

Für den Schokoladenkuchenteig:
275g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
30g Backkakao
250g Butter
200g Zartbitter- oder Halbbitterschokolade, gehackt (ich habe „Halbbitter“ der quadratischen Schokoladenfirma verwendet)
350ml Milch
300g Zucker
2 Eier

Für die Cheesecakefüllung:
200g Doppelrahm-Frischkäse natur (raumtemperiert)
60g Zucker
1 Eigelb

Für den Schokoladenganache Guss:
125ml Sahne
125g Zartbitterschokolade

1.) Eine große Gugelhupfform (bspw. diese* hier, 2,5 Liter Inhalt) gründlich bis in alle Ritzen fetten und mit Mehl ausstäuben (Tipps zum Vorbereiten einer Gugelhupf Form findet Ihr hier). Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
2.) Mehl, Backpulver und Kakao mischen, beiseite stellen.
3.) Butter und Schokolade in einem Topf bei sachter Temperatur langsam schmelzen lassen, dabei ab und an umrühren. Es sollte eine gleichmässige Schokoladenmasse entstehen. Unbedingt leicht abkühlen lassen, sonst werden die Eier, die dazu kommen, zu Spiegelei (nichts gegen Spiegelei, aber im Kuchen eher ungewöhnlich).
4.) Milch und Zucker verquirlen. Zu der Schokoladenmasse geben, ebenso die Eier. Alles gut mit einem Schneebesen verquirlen.
5.) Die Mehlmischung auf den Teig geben und nur so lange unterheben, bis eine homogene Masse entsteht.
6.) Für die Cheesecakefüllung Frischkäse, Zucker und Eigelb rasch mit einem Schneebesen (nicht Mixer) vermischen. Nicht zu sehr mischen, nur cremig vermengen.
7.) Die Hälfte des Schokoteiges in die vorbereitete Gugelhupfform füllen. Die Cheesecake Masse darauf geben und zwar am besten so, dass nicht allzu viel an Rand oder Tubus in der Mitte gelangt, sondern eher wie ein mittiger Fluss darauf verteilt ist. Die zweite Hälfte Schokoladenteig darüber geben. Nun mit einer Gabel grob einmal durch den Teig swirlen. Die Oberfläche bei Bedarf glatt streichen und den Kuchen 60-70 Minuten lang backen. Der Kuchen ist etwas feuchter als Sandkuchen, da er eher Brownie ist. Also nicht erschrecken.
8.) Abkühlen lassen und stürzen, dann unbedingt noch mal in den Kühlschrank geben, die Käsekuchenmasse braucht das, um fest zu werden. Mindestens eine halbe Stunde vor Verzehr Schokolade in eine Schale geben. Die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen, bis leichter Dampf von der Oberfläche aufsteigt, dann über die Schokolade gießen und 5 Minuten warten. Erst dann gleichmässig verrühren und die entstandene Ganache 20-30 Minuten lang bei Raumtemperatur (nicht Kühlschrank) andicken lassen. Über den Kuchen geben, eventuell noch mit Schokoladenhobel verzieren.Rezept für Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung Kakaokuchen Schokoladenkuchen Käsekuchen Füllung Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog Backblog Brownie Chocolate bundt cakeHabt einen feinen Sonntag, egal ob mit oder ohne Tatort, mit oder ohne Kuchen (mit läufts aber eindeutig fluffiger),

all the love,

Eure Jeanny
(Kuchenkommissarin)

Das könnte dich auch interessieren

168 Kommentare

  • Antworten vonhonigundvanille 15. Februar 2015 at 8:34

    Ich befürchte es wird heute wieder mal eine spontane Zuckerzimtundliebe-Backaktion geben ;-)…
    Lg Ronja

  • Antworten Andrea Böttner 15. Februar 2015 at 8:57

    Was für ein Kuchen… Ich habe zwar keine Sahne, aber der Kuchen schmeckt auch bestimmt mit normaler Schokoladenglasur oder Puderzucker… Mir läuft schon jetzt das Wasser im Mund zusammen.
    Liebe Grüße Andrea

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:49

      Klar, schmeckt auch mit normalem Schokoguss, keine Bange!
      Liebe Grüße, Andrea!

      • Antworten Andrea Böttner 15. Februar 2015 at 10:43

        Hallo Jenny,
        ich noch mal. Ich habe nur „fettreduzierten“ Frischkäse, geht das mit dem auch? Oder wird die Käsecreme dann zu trocken?

        • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 10:46

          Liebe Andrea, würde keinen fettreduzierten Käse nehmen. Die sind oft nicht so hitzebeständig und flocken dann komisch aus. Probieren kannst Du es natürlich, aber ich denke, es ist keine gute Idee, sorry 🙂

          Liebst,
          Jeanny

          • Andrea Böttner 15. Februar 2015 at 14:32

            Danke für die schnelle Antwort, Jeanny! Wie gut, das es Tankstellen mit Doppelrahm Frischkäse in den Kühlregalen gibt. Nur noch zehn Minuten, dann kommt die Stäbchenprobe…

  • Antworten marichen21 15. Februar 2015 at 9:00

    Danke für deine Criminal Cakeminds!
    Diese „Sache“ muss unbedingt untersucht werden!
    Bin schon voller Spannung und Grübeleien, wie und wann ich der Sache auf den Grund gehen kann!
    Spannungszitternde Grüße
    Maria!

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:48

      Daraus könnte man ja fast ein Krimi-Kaffeekränzchen machen 🙂 <3
      Danke für Deinen lustigen Kommentar, musste sehr schmunzeln!

      • Antworten marichen21 15. Februar 2015 at 9:52

        🙂 <3 🙂
        Das Herz passt zwar nicht zur Kriminologie, aber muss sein – wegen der Freude!
        Ja, und ohne Kuchen-Krimi geht die Kuchen-Jeanny nicht Bett …..
        (Ist glaube ich ein Lied! 🙂 )
        Bin beim Kränzchen dabei! 🙂

  • Antworten diebackzwillinge 15. Februar 2015 at 9:11

    Oh liebe Jeanny der sieht ja mega aus! Wir haben letzten fantastische käsekuchen Brownies gemacht, aber die cheesecake Füllung im gugelhupf… Da läuft ja einem das Wasser im Mund zusammen 🙂
    Liebe Grüße
    Kathrin & Maria

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:48

      Ihr zwei lieben, habt den weltbesten Sonntag. Was steht auf dem Tisch heute?

      • Antworten diebackzwillinge 15. Februar 2015 at 9:52

        Lieben Dank 🙂 heute nur Kamelle, wir feiern kräftig Karneval! Den Sonntagskuchen hatten wir am Freitag vorgezogen, sehr lecker Bananoffee-Schnitten

  • Antworten Sabrina 15. Februar 2015 at 9:15

    Das sieht tatsächlich aus wie einer der fantastischsten (was für ein Wort) Kuchen der letzten drölftausend Jahre.
    Ich ärgere mich ein klitzekleines bisschen, dass ich alle relevanten Zutaten gestern für eine Tarte au chocolat mit Karamellkern verwendet habe… sonst gäbe es diesen Super-Kuchen direkt hinterher 🙂

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:48

      Aber gegen Tarte au chocolate mit Karamell inside ist doch überhaupt nix einzuwenden 🙂 Schicken se rüber!

  • Antworten Schwiegermutter inklusive 15. Februar 2015 at 9:21

    Oh lecker!! Ich kenne so etwas Ähnliches aus einem amerikanischen Kochbuch als Muffins…aber ein ganz Kuchen ist natürlich sooooo viel besser!!! Lg,Anne

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:47

      Ja, als Brownies oder Muffins hab ich die Kombi auch schon oft genossen 🙂 LG nach Dubai!

  • Antworten Annalena&Johanna 15. Februar 2015 at 9:22

    Da wird der Tatort heute Abend spontan in die Küche verlegt! Und ganz unter uns- wir können den Schokokuchen verstehen, falls er den Cheesecake aufgefuttert haben sollte. Würden wir nämlich genauso machen 😉
    Liebe Grüße,
    Annalena&Johanna

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:46

      Ja, richtig böse kann man ihm wirklich nicht sein 🙂

  • Antworten MaLu's Köstlichkeiten 15. Februar 2015 at 9:25

    Boah, der sieht aus, als sei er ganz nach meinem Geschmack! Übrigens eine tolle Krimigeschichte, die große Fragen aufwirft 😉
    Liebste Grüße Maren

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:46

      Und wir werden sie vielleicht nie beantworten können, bevor der Wiederholungstäter zuschlägt 😉

  • Antworten KAMAU 15. Februar 2015 at 9:44

    Oh oh oh das sieht einfach versaut gut aus!

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 9:46

      Gell, und genau so schmeckt der auch 🙂

  • Antworten Renaade 15. Februar 2015 at 9:46

    Wuuuaaah! Komm zu Mama!
    Ich wette, den könnte ich morgens, mittags, abends und auch gerne noch mal um Mitternacht essen .
    Einen Knutscher für das schöne Rezept!

    Ganz liebe Grüße,
    Renaade

  • Antworten Clarimonde 15. Februar 2015 at 10:19

    Oh Gott sieht das lecker aus!
    Das Rezept ist gleich mal gespeichert!

    Liebste Grüße und schönen Sonntag, Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

  • Antworten Sabine Bestian 15. Februar 2015 at 11:13

    Leider habe ich nicht alle Zutaten dafür im Haus. Wohl auch besser so, vor allem für die Figur ;-). Trotzdem wird demnächst alles gekauft, für den nächsten Grauen-depri.-Feb.-Tag. Jetzt erst mal zurück an die kalorienarme Nähmaschine.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Sonntag.
    Bine

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 11:17

      Aber heimlich hinter der Nähmaschine kann man so was essen, wenn niemand guckt 🙂
      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Anne 15. Februar 2015 at 11:16

    Normalerweise wünscht man sich kein Verbrechen herbei. Doch in diesem Fall mach ich sofort eine Ausnahme und bin gar ein wenig traurig, dass unser Cheesecake von gestern eines natürliches Kuchentodes gestorben ist.
    😉 wer will da nicht Tatort-Reiniger sein!!

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 11:16

      Haaa 🙂 Sehr cool. Vielen Dank!

  • Antworten Fräulein Laune 15. Februar 2015 at 11:25

    Es ist Sonntag, und ich weiß mit was ich meine Figur heute zerstören werde 😀 Der sieht so verboten gut aus, danke danke danke für dieses tolle Rezept, ich werde an dich denken wenn ich das erste Stück inhaliere!
    Liebste Grüße von mir zu dir,
    Fräulein Laune

  • Antworten Küchenmannschaft 15. Februar 2015 at 11:33

    Wenn ich jetzt nicht in den Frühclub gehen würde, ich würde mich umgehend in die Küche stellen und diesen Kuchen backen! Sabber!

  • Antworten Constanze 15. Februar 2015 at 11:35

    Liebe Jeanny

    Dein Rezept kommt wie gerufen. Juhuu. Ich hab alles da. Das liebe ich an Deinen Rezepten. Der Teig ist aber so flüssig, dass ich die Oberfläche nicht glattstreichen musste. Ich hoffe da stimmt alles. In 45 min kommt der feine Kuchen aus dem Ofen. Und ja. Auf den Tatort freue ich mich auch.

    Alles Liebe und weiter so.
    Constanze

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 11:37

      Liebe Constanze, Du bist ja bienenfleissig 🙂 Unbedingt nach dem Backen gut auskühlen lassen und noch mal in den Kühlschrank damit, damit die Käsemasse fest wird 🙂 Wünsch Dir viel Spaß damit und Bonn Appetit!

      • Antworten Constanze 15. Februar 2015 at 11:43

        Alles klar. 🙂 Vielen Dank. Ich werde berichten.

      • Antworten Constanze 15. Februar 2015 at 15:16

        Also Jeanny, das erste Stück ist vertilgt. Mein Schatz wollte zuerst nichts. Dann hat er 3/4 von meinem Stück geklaut. Er ist ne Wucht. Sensationell. Feucht. Nicht zu süß. Herrlich. Den gibt’s nun ab und zu. Vielen Dank. 🙂
        Constanze

        • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 15:19

          Oh, da freu ich mich dolle 🙂 <3 Hier wurde er auch sehr gemocht! Hab einen feinen Sonntag!
          Jeanny

  • Antworten friedefreudeundeierkuchen 15. Februar 2015 at 12:20

    Diese heisse Spur führt geradewegs in den Backofen! Es sollten Beide für ‚Schuldig‘ erklärt werden und zur Strafe komplett vernascht werden. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag. Lieben Gruss, Jenni

  • Antworten Astrid 15. Februar 2015 at 12:22

    Speeeeeeektakuläääär!!!!!!!!!!!!
    Da lasse ich den Südtiroler Vollkornkuchen glatt links liegen und stürze mich gedanklich in die Tunnelarbeiten! Das Backen muss leider warten, die Arbeit ruft…. auch am Wochenende!

  • Antworten themagnoliablossom 15. Februar 2015 at 12:26

    Einfach mal sooooo gut <3

  • Antworten Michael 15. Februar 2015 at 13:14

    Hallo Jeanny,

    Absolut unmöglich, was sich da der Schoko-Gugelhupf hat einfallen lassen. Einfach so einen armen, unschuldigen und absolut wehrlosen Cheesecake zu überfallen! 🙂

    Sehr nett geschriebener Text! Das Rezept muss ich bald mal versuchen.

    Wünsch dir noch einen schönen Sonntag und würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest.

    LG,
    Michael

  • Antworten Rike D 15. Februar 2015 at 15:14

    Du kannst doch sowas nicht am Sonntag posten, wenn die armen Leser (= ich) nicht alle Zutaten zu Hause haben und nicht einkaufen können…!

    Ich will das jetzt haben! Sofort!!

    LG

    Rike

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 15:17

      Liebe Rike, ich backe meistens am Samstag für meine Familie, fotografiere sofort, schreibe dann samstagabends auf dem Sofa und daher kommt das Rezept am Sonntag 🙂 Am besten direkt auf die Backliste fürs nächste Wochenende schreiben.

      LG!
      Jeanny

  • Antworten Gaby Mayer 15. Februar 2015 at 17:46

    Ha ich habe noch einen mistigen Fluss in meiner email;-) Hihi das fand ich so lustig…
    Beim lesen dieses Rezepts hatte ich mal wieder Hochwasser im Mund, zum backen hats mir heute nicht gereicht aber ich bekomme am Freitag Brunchbesuch….jetzt ist nur die Frage, wie schmeckt der Kuchen einen Tag später? Gebt mir doch Bescheid bitte, sonst muss ich am Freitag wohl früh aufstehen;-)

    • Antworten Jeanny 15. Februar 2015 at 17:49

      Hallo liebe Gaby, die automatische Schreibkorrektur spielt mir böse Streiche. Und immer, wenn ich etwas verändere und abspeichere, haut es mir an anderer Stelle wieder einen „korrigierten“ Fehler rein. 🙂

      Der Kuchen schmeckt auf jeden Fall noch am nächsten Tag. Also backen, in den Kühlschrank und gut ist 🙂

      Liebst,
      Jeanny

  • Antworten Wochenrückblick #102 - ÜberSee-MädchenÜberSee-Mädchen 15. Februar 2015 at 17:52

    […] einige Pfunde auf die Hüften aber auch ein Strahlen ins Gesicht wandern. Besonders, wenn wie [hier] Schoko und Cheesecake zusammen kommen. Inas Apfelkuchen (mit ganz vielen Links zu weiteren) sieht […]

  • Antworten Tatjana 15. Februar 2015 at 18:37

    BOAH, das ist wieder der Schokoflash pur, ich liiiebe diesen Kuchen jetzt schon, ich hätte große Lust sofort zur Tanke zu fahren um die fehlenden Zutaten zu kaufen, aber dafür fühl ich mich noch zu krank :-(.
    Aber so wie ich wieder etwas zu Kräften komme, werde ich dieses geniale Rezept nachbacken, das schaut so was von lecker aus zum niederknien.
    Liebe Grüße vom Reserl

  • Antworten julie 15. Februar 2015 at 18:39

    boah hab ich jetzt lust auf ein großes stück davon zu einem glas milch! mal sehen, ob ich morgen alle zutaten bekomme, die rosenmontagsöffnungszeiten sind ja nicht alle so kuchenfreundlich, spätestens dienstag ist er fällig! danke fürs feine rezept liebe jeanny und grüße nach norden

  • Antworten Dandelion 15. Februar 2015 at 18:45

    Hallo Jeanny,

    dein Gugl ist ja der Traum meiner schlaflosen Nächte 😀 Ich liebe ja Schokokuchen und Cheesecake schon alleine, aber zusammen stelle ich mir die Kombi wirklich traumhaft vor. Der wird auf jeden Fall ausprobiert.

    Liebe Grüße,
    Julia

  • Antworten Mary Anne Komar 15. Februar 2015 at 23:31

    Mein hoch Schule Deutsch ist sehr schlecht und ich wunche ich verstehen deise recipe! Aber ich will dream in English how sehr gut deise kuchen Essen!!! (:->!

  • Antworten Benni :) 16. Februar 2015 at 6:41

    Bei deinen Rezepten wird man immer sooooo hungrig!!! c(: Es sieht immer perfekt aus, da frag ich mich manchmal: ist dir eigentlich auch schon mal ein Kuchen misslungen? 😀
    Lg Benni

    • Antworten Jeanny 16. Februar 2015 at 7:47

      Hallo Benni, na klar 🙂 Gerade, weil ich häufig mal ganz neue Backdinge ausprobiere geht auch schon mal was daneben, war noch nicht ganz gar, bevor ich den Kuchen aus dem Ofen fischte oder schmeckt einfach nicht so, wie ich dachte. Ganz normal also 🙂
      LG!
      Jeanny

  • Antworten Sabine Korpan 16. Februar 2015 at 16:33

    Liebe Jeanny,
    Was für eine geniale Kreation 🙂
    Der wird selbstverständlich nachgebacken.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten Weltbester Schokoladenkuchen | Tut gut! 16. Februar 2015 at 20:57

    […] Rezept von meiner Lieblingsbäckerin, der Zucker-Zimt-und-Liebe-Jeanny. Sie hat das Rezept für den “super schokoladigen Schokoladen-Kakao Gugelhupf mit Cheesecakefüllung und Schokoladenganache… veröffentlicht – da wurden meine Augen immer größer, mir lief das Wasser im Mund zusammen […]

  • Antworten Jana 16. Februar 2015 at 21:27

    Ohh toll, ich liebe Cheesecake! Und dann mit Schokolade und verpackt als Gugelhupf – perfekt! Den Kuchen muss ich nach der Fastenzeit unbedingt sofort probieren!

  • Antworten dunski 17. Februar 2015 at 1:53

    Ich muss das jetzt kommentieren: sauleckeres Rezept, das ich heute nach gebacken habe. Das ist so schokoladig und saftig und lecker, dass ich ganz zenmässig ruhig blieb, als mir der Kuchen halt nur halb aus der Form fiel und darum eher ein Haufen Kuchen statt ein Gugel unter die Ganache kam. Normalerweise werde ich zum Zombie, wenn das passiert. Danke für das supertolle Rezept. Andächtig gabelten meine liebsten Herren glücklichst diesen Krimi. Und ich freue mich, dass für morgen noch viel übrig geblieben ist. 🙂

  • Antworten Mona 17. Februar 2015 at 21:07

    Hallo liebe jeanny,
    der Kuchen sieht so fantastisch aus ❤️ Mein bester Freund heiratet am Freitag und hat sich direkt diesen Kuchen gewünscht

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2015 at 21:12

      Hallo Mona, kannst Du schon am Abend zuvor backen und nach dem Auskühlen im Kühlschrank aufbewahren 😉 habt eine schöne Hochzeit!
      Liebst, Jeanny

      • Antworten Mona 17. Februar 2015 at 21:41

        Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

  • Antworten Der beste New York Chessecake à la Christine 18. Februar 2015 at 14:00

    […] möchte euch auch noch das Rezept von meiner Lieblingsbackfee Virginia ans Herz legen: schokoladigen Schokoladen-Kakao Gugelhupf mit Cheesecakefüllung und Schokoladenganache. DING! DING! DING! […]

  • Antworten Dörthe von ars textura 18. Februar 2015 at 22:22

    Wie cool ist der Kuchen denn! Ich liebe Schokokuchen und ich liebe Käsekuchen! DAS ist also der ultimative SUPERKUCHEN! Den muss ich bald ausprobieren! yummi!

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Antworten Anja 20. Februar 2015 at 1:26

    Das ist der geilste Kuchen EVER! Er wurde beim gemeinsamen Kaffeekränzchen von drei Hochschwangeren *hüstel* als dringend sofort und restlos zu verzehren bewertet 😀 Ich hab ihn in einer Springform gemacht, das ging auch super 😉 Vielen Dank für das Rezept!

  • Antworten Jasmin 20. Februar 2015 at 22:54

    Kuchen ist im Ofen, bin gespannt…. Allerdings war meine kasemasse sehr flüssig und leicht, die sitzt mehr auf dem Kuchen als innen drin 🙁 gibt’s nen Trick?
    LG

    • Antworten Jeanny 21. Februar 2015 at 5:57

      Hallo Jasmin, die Cheesecakefüllung ist flüssiger als Kuchenteig, yes 🙂 Wichtig ist, den Frischkäse mit Ei und Zucker nicht zu sehr zu verrühren, er verflüssigt sich sonst nämlich. Also gerade so vermischen, bis es cremig ist. Wird schon klappen, keine Bange. Habe schon so viele liebe Rückmeldungen erhalten, den bekommst Du hin. Guten Appetit damit!
      Jeanny

  • Antworten sonnenlicht94 20. Februar 2015 at 23:55

    machst du extra immer so viele Fotos und lädst sie alle hoch, damit ich immer NOCH MEHR Hunger bekomme? 😉
    Insgesamt sehr schöne, und auch nicht allzu schwere Rezepte! 🙂

    • Antworten Jeanny 21. Februar 2015 at 6:59

      Vielen lieben Dank für das Kompliment 🙂 <3

  • Antworten Cathy 21. Februar 2015 at 11:10

    WOW! Das sieht verboten gut aus.
    Ich hoffe der nächste Geburtstag kommt ganz schnell, damit ich das Rezept ausprobieren kann! <3

  • Antworten Sophie Saller 21. Februar 2015 at 14:36

    Morgen ist es soweit und ich probier ihn endlich auch mal aus! 🙂
    Jetzt ist nur die Frage, in welcher Form ich ihn am besten mache…
    So eine große Guglhupfform hab ich nämlich leider nicht.
    Vielleicht geht auch so eine 25×10,5cm gläserne Kastenform von Ikea?

    • Antworten Jeanny 21. Februar 2015 at 15:31

      Hallo Sophie, kannst ja mal Wasser einfüllen und schauen, wieviel Liter da einfüllbar sind 😉
      Liebe Grüsse! Jeanny

      • Antworten Sophie Saller 21. Februar 2015 at 16:27

        Leider nur 1,2l… 🙁 hm dann verteil ichs wohl auf zwei Formen oder halbier die Schokoteigmenge… Danke dir!

      • Antworten Sophie Saller 23. Februar 2015 at 16:32

        Also es sind zwei Kastenkuchen geworden, die ich gleichzeitig im Ofen hatte bei besagter Temperatur. Hatte sie sogar 65 Minuten drin, aber heute beim Anschneiden doch das Gefühl, es hätte länger sein müssen. Hatte Stäbchenprobe nur recht außen gemacht, weil ich dachte, der Käse innen wird eh nie ganz fest.
        Lecker war er aber trotzdem und habe von allen Kollegen Komplimente bekommen! 🙂
        Vorteil Kastenkuchen: Oben flach –> Ganache wird schööön dick! 😉

  • Antworten hildesernte 21. Februar 2015 at 21:17

    Ich habe ihn gerade in den Ofen geschoben. Ich bin so gespannt und kann es kaum erwarten.
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Antworten Birgit 22. Februar 2015 at 9:05

    Wahnsinn der Kuchen, hab ihn gleich nachgebacken, der Schokoteig ist sooo fluffig! 🙂 Mir ist nur leider beim Stürzen der Kuchen an der Stelle, an der sich innen die Cheesecake befindet, etwas auseinandergefallen/verrutscht… ich nehme an, das kommt daher, weil er noch zu warm war innen. Muss der Kuchen ganz abgekühlt sein vor dem Stürzen? War wohl zu ungeduldig. 😉
    Ansonsten ist er aber superlecker geworden und schreit nach Wiederholung!
    Danke für das tolle Rezept!! :-))
    Glg Birgit

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2015 at 9:11

      Ja, muß er, liebe Birgit. Am besten sogar im Kühlschrank 🙂 Aber trotzdem schön, dass er schmeckt, das zählt ja.
      Hab einen feinen Sonntag!

      Jeanny

  • Antworten eine kleine sonntagsflüsterei | glasgefluester 22. Februar 2015 at 11:22

    […] Und die Kuchen von der Jeanny… ja, die sind immer sooo hübsch! Der Schokokuchen mit Cheesecakefüllung hier hat es mir besonders […]

  • Antworten Sophie 22. Februar 2015 at 18:56

    Wow sieht das lecker aus, da bekommt man ja direkt hunger! Das wäre meine perfekte Mischung, der perfekte Kuchen!

    Wird ausprobiert (SOFORT!) 😀

    Liebste Grüße
    Sophie Kunterbunt

  • Antworten Kerstin 23. Februar 2015 at 11:41

    Letztes Wochenende gab es nun endlich den Kuchen, gleich auch anlässlich einer Babyparty. Und er war super lecker!!! Ich esse heute noch davon. Die Mischung ist einfach grandios und er ist immer noch saftig und überhaupt nicht trocken (die übliche Befürchtung meines Mannes). Auch die Tipps bzgl. des Gugelhupfs waren super, der erste, der mir gelungen ist und nicht auseinander fiel! Vielen Dank!!!

    • Antworten Jeanny 23. Februar 2015 at 12:28

      Freut mich sehr, Kerstin 🙂 Vielen Dank für das Feedback!
      Liebst,

      Jeanny

  • Antworten lenamaurenius 23. Februar 2015 at 12:17

    Himmlisch :O diesen Kuchen werde ich bald möglichst ausprobieren! Endlich mal ein Schokokuchen mit besonderem Charakter 🙂

  • Antworten Ramo 23. Februar 2015 at 15:07

    Ganz großes Kino – sieht super lecker aus.

  • Antworten Irina 26. Februar 2015 at 15:07

    Habe das Rezept gestern (endlich!) nachgebacken aber leider ist er nicht so ganz gelungen. Die Käsecreme ist leider total nach unten bzw. nach oben in den Gugl gerutscht und er ist auch sehr klotzig und fest geworden. Schmecken tut er aber so ganz zufrieden bin ich nicht mit mir 😉 Jetzt überlege ich was schief gelaufen ist ? Zu fest geswirlt? Mmmmhhh…

    • Antworten Jeanny 26. Februar 2015 at 15:21

      Hallo Irina, ferndiagnostisch schwer zu sagen. Richtig dolle swirlen muß man ja nicht, das soll schon eine Art Tunnel werden. Klotzig und fest oder meinst Du vielleicht „dicht“. Denn wie beschrieben, der gleicht von der Konsistenz einem Brownie, ist also eher „dicht“ als wir Kuchen a la Sandkuchen kennen.

      LG!
      Jeanny

      • Antworten Irina 26. Februar 2015 at 17:24

        Ja, dicht beschreibt es auch gut. Kommt an einen Brownie ran. Dann habe ich das überlesen 😉 Wie gesagt schmecken tut er gut und die Familie war zufrieden!
        Danke!

  • Antworten tiiatintin 28. Februar 2015 at 18:20

    Sieht super aus! Grüße aus Finnland! 🙂

    • Antworten Jeanny 13. März 2015 at 20:42

      Oh, aus Finnland, liebe Grüße zurück in den Norden 🙂

  • Antworten Julia 1. März 2015 at 14:34

    Hallo liebe Jeanny, vielen Dank für dieses tolle Rezept! Den wollte ich unbedingt nachbacken und habe deshalb erstmal schnell eine Gugelhupf-Form gekauft. Und dannkonnte ich ihn gestern endlich für den 95. Geburtstag meiner Oma backen. Und er kam super an! Sehr schokoladig, saftig- allerdings auch mächtig. Nach einem Stück Kuchen ist man satt :o). Nur eine Frage habe ich noch: Warum auch immer ist mein Käsekuchenanteil im Verhältnis zu deinen Bildern bei mir irgendwie wenig geworden. Sollte ich das nächste Mal einfach die Frischkäsemenge erhöhen?
    Liebe Grüße
    Julia

    • Antworten Jeanny 1. März 2015 at 18:14

      Liebe Julia, happy happy birthday Deiner lieben Oma erst mal ;))
      Habe genau die Frischkäsemenge genommen wie im Rezept angegeben 😉 aber etwas mehr dürfte nicht schaden, wieso nicht? Unbedingt probieren!

      Liebst,
      Jeanny

  • Antworten Schokoladenattacke | Tanja´s Fallmaschen 1. März 2015 at 18:07

    […] Das Rezept findet ihr hier https://zuckerzimtundliebe.wordpress.com/2015/02/15/rezept-saftiger-schokoladen-gugelhupf-kakaokuche… […]

  • Antworten Anne 14. März 2015 at 18:44

    Der Kuchen ist eine Wucht. Vielen Dank für das Rezept.

    • Antworten Jeanny 15. März 2015 at 17:11

      Oh, ich freue mich so. Dankedankedanke, Anne!

  • Antworten Kirsten 14. März 2015 at 21:14

    Der Kuchen ist wirklich der Hammer! Hatte ihn vor zwei Wochen nachgebacken und er war das Highlight unseres Wochenendes und die Reste haben am Montag dann auch noch unsere Kollegen bezaubert 🙂 Mache ich auf jeden Fall mal wieder und hab ihn auch auf meinem Blog verewigt:

    http://sugarandspice-foodblog.blogspot.de/2015/03/schokoladen-kakao-guglhupf-mit.html

    Vielen Dank für das tolle Rezept & liebe Grüße,
    Kirsten

    • Antworten Jeanny 15. März 2015 at 17:11

      Freude! Vielen lieben Dank für Dein liebes Feedback, Kirsten <3

  • Antworten Julia 15. März 2015 at 12:42

    Hallo,
    dieser Kuchen sieht nicht nur lecker aus… .er ist lecker…. gesehen – verliebt – gerührt mit Muskelkraft – gebacken – vernascht …. einfach toll
    weiter so 😉
    Lg, Julia

    • Antworten Jeanny 15. März 2015 at 17:10

      Liebe Julia, herzlichen Dank für die liebe Rückmeldung 🙂 Ich liebe ihn auch und das gemeine ist: ich sehe ihn jetzt andauernd auf Instagram und Co herumschwirren und habe so einen Appetit 🙂
      Liebst!
      Jeanny

  • Antworten Marlene 16. März 2015 at 23:41

    Wow, der Kuchen sieht fantastisch aus, mir rinnt das Wasser im Munde zusammen! Mir gefällt auch die Idee, Cheesecake in einen Schokoladenkuchen zu integrieren, super! 🙂

  • Antworten Janna 17. März 2015 at 9:13

    Der Wahnsinn!!!!
    Das wird der Geburtstagskuchen für den schokiliebenden Freund, ich bin gespannt, was der am Sonntag dazu sagen wird 😉
    Danke, danke 🙂

    Liebste Grüße
    Janna

  • Antworten Karin 22. März 2015 at 16:14

    Liebe Jeanny,

    ich bin gerade dabei, deinen wundervollen schokoladigen mit Cheescake gefüllten Guglhupf-Traum nachzubacken. Leider hat es bei mir nicht so ganz funktioniert… 🙁 Ich habe ihn nun nach 60 min aus dem Backofen geholt. Oben ist er fertig gebacken, doch darunter ist er noch immer so flüssig wie am Anfang. Ich habe ihn nun nochmals in Ofen geschoben und hoffe, dass es noch etwas wird.

    Liebe Grüße und einen schönen Rest-Sonntag,
    Karin von stilshot.de

    • Antworten Jeanny 22. März 2015 at 16:24

      Mh sorry. Keine Ahnung, was da schiefgelaufen sein könnte. Eventuell backt Dein Ofen etwas niedriger als angegeben? Ist ja jeder Ofen etwas anders. Der ist ganz sicher noch weich, wenn er aus dem Ofen hüpft, ist ja auch viel Schokolade im Teig, die beim Abkühlen dann fester wird, aber ganz dolle flüssig sollte er zu diesem Zeitpunkt auf keinen Fall mehr sein.
      Daumen gedrückt und liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Angie 28. März 2015 at 18:08

    Hey,
    Danke für das tolle Rezept. Hab ihn gestern nachgebacken… hat alles geklappt und geschmeckt hat er auch allen. Aber wenn ich ihn nochmal backe würde ich einen größeren Tunnel machen, der Cheesecake war bei meinem doch etwas unterrepräsentiert. =)

    LG

    • Antworten Jeanny 28. März 2015 at 18:11

      Hallo Angie, freut mich 🙂 Lieben Dank für das nette Feedback!

  • Antworten Hanna 31. März 2015 at 1:07

    Hallo!
    Vielen vielen vielen Dank für dieses Hammer Rezept! Ich backe selber unheimlich gerne, wohne zur Zeit aber in nem Studentenwohnheim und da sind die Backmöglichkeiten leider begrenzt!

    • Antworten Jeanny 31. März 2015 at 5:31

      Liebe Hanna! Wenn das mal keine Motivation ist, schnell mit dem Studium fertig zu werden 🙂
      Danke für Deinen lieben Kommentar!
      Jeanny

  • Antworten Anne 31. März 2015 at 22:12

    Gleich gebacken, trotz Diät! Mit zur Runde mit Freunden genommen und dort unters Volk geworfen. Die Piranha-artigen Mäuler streckten sich gierig dem Kuchen entgegen und verzogen sich bei Erstkontakt zu Honigkuchpferdgrinsen…voller Erfolg und sündhaft lecker :)! (Dummerweise sind 5 Stücke übrig geblieben, die in den Diätplan eingebaut werden mussten – das hat glücklicherweise gut funktioniert…)

    • Antworten Jeanny 31. März 2015 at 22:14

      Wer Kuchenpiranhas zu Freunden hat, hat alles richtig gemacht 🙂
      Lieben Dank für den lustigen Kommentar, Anne!

  • Antworten Judith 31. März 2015 at 23:15

    Hmmh, sieht der lecker aus…
    Ich LIEBE Käsekuchen!
    Und der muss demnächst probiert werden!!!
    Aber erst brauch ich eine vernünftige Form!

  • Antworten Monse 1. April 2015 at 9:44

    Hallo!
    Ich wollte den Kuchen für eine Freundin backen, die Gluten nicht verträgt… Ich wollte dann glutenfreies Mehl benutzen. Muss man dann etwas bei den Mengenangaben beachten? Hast du da Erfahrung drin?
    Liebe Grüße,

    Monse

    • Antworten Jeanny 1. April 2015 at 9:49

      Hallo liebe Monse, leider kenne ich mich mit glutenfreien Rezepten überhaupt nicht aus. Tut mir leid. Vielleicht einfach mal googlen, Du findest online bestimmt gute Hinweise darauf.

      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Tanja Dräxler 4. April 2015 at 18:46

    Hallo!!! Wenn der Kuchen nur halb so lecker schmeckt wie er bereits aus dem Ofen duftet dann ist der morgige Ostersonntag gerettet und ich mit dem Dessert mehr als happy!! Und die Zubereitung total easy! ! Dankeschön für die tolle Dessert – Inspiration. ..endlich mal was anderes neues! !! LG Tanja

  • Antworten Susi 6. April 2015 at 21:48

    Vielen Dank für diese absolut fantastische Rezept!!! Ich hab den Kuchen heute gebacken und er ist einfach genial!!

    http://littlebearssewingbox.blogspot.de/2015/04/oster-schlemmereien-sues-und-saures.html

    Liebe Grüße
    Susi

  • Antworten Kessi 7. April 2015 at 11:38

    Dieser Kuchen ist der Oberknaller!!! Ich habe ihn am Samstag gebacken und gestern Nacht echt davon geträumt (ich träume normalerweise nicht von Essen :))… Es ist wirklich mein absoluter Lieblingskuchen ab sofort!
    Noch kurz zur Info: Bei mir war er 1 Std. 20 Min. im Ofen und das nächste Mal darf er ruhig noch 10 Min. länger drin bleiben. Nachdem ich die Ganache drüber hatte, hatte ich ihn noch etwa 1,5 Std. stehen lassen und danach mitgenommen zu einer Feier, er war dann noch ziemlich feucht, am Abend dann aber perfekt. Das nächste Mal werde ich ihn deshalb nicht ganz frisch machen, sondern mindestens noch einen halben Tag etwas „trocknen“ lassen (ist dann trotzdem noch supersaftig). Ich kann das nächste Mal gar nicht abwarten 🙂
    Herzlichen Dank für dieses -entschuldige- megageile Rezept!!! 🙂

    Grüßchen, Kessi

  • Antworten Britta 10. April 2015 at 23:05

    Ich habe dieses Prachtstück gerade auf besonderen Wunsch zum zweiten Mal in dieser Woche gemacht. Er wartet nur noch auf seinen Schokoladenmantel. Und ich vermute, er wird den Sonntag nicht mehr erleben. Der geilste Kuchen ever. Danke dafür!!

    • Antworten Jeanny 10. April 2015 at 23:45

      „Der geilste Kuchen ever“ hört sich fantastisch an, liebe Britta 🙂 Tausend Dank und genießt das Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Lisa 14. April 2015 at 14:22

    Ist eine 22 cm Gugelhupfform auch passend?

    • Antworten Jeanny 14. April 2015 at 14:25

      Hallo Lisa, entscheidend wäre dann auch noch, wie hoch Deine Form ist, zusammengefasst gesagt: wieviel Teigmenge sie aufnehmen kann.
      Ich würde das Rezept einfach mal zubereiten und dann einfüllen, kann sein, dass etwas übrig bleibt. Der Teig sollte nicht zu hoch eingefüllt werden, sonst läuft er beim Backen über.

      Liebe Grüsse!
      Jeanny

  • Antworten Regina 22. April 2015 at 11:36

    Liebe Jeanny, ich hab ihn mir lange angesehen … immer wieder, und ich wusste, er wird eine große schokoladige Gefahr für mich! Ich hab ihn am Wochenende gebacken – zweimal! Zuerst hab ich nämlich nicht auf dich gehört und leider keine große Form genommen. Eine richtig große, meine ich! Ich dachte nämlich, meine SEI groß… wie sich aber herausstellte… eben nicht. Als ich dieses Schokoladenkunstwerk dann stürzen wollte – noch zu warm weil ich zu ungeduldig – flüchtete die Schokolade über meinen Küchentisch. Okay – ich hatte es dann kapiert. Aber ich wollte ihn uuuunbedingt haben (und essen!) und hab mir von meiner Nachbarin eine große – eine richtig große – Form geliehen. Und ich habe mich wirklich und wahrhaftig in Geduld geübt, bis das Traumteil kalt (okay, fast) war und ich ihn letztendlich auf den Kuchenteller gekippelt hab. Über Nacht hab ich ihn im Kühlschrank versteckt. Was soll ich dir sagen? Du weisst es längst: Es ist ein Traum von Kuchen. Er hat nicht nur mich glücklich gemacht, sondern alle anderen KaffeeklatschTanten und -Onkel auch. Ich werd’s wieder tun. Unbedingt. Denn du hast Recht: MIT läuft’s eindeutig fluffiger!
    Danke für (auch) dieses wunderbare Rezept.
    Dicken Schokoladenschmatzer
    Regina

    • Antworten Jeanny 22. April 2015 at 11:46

      Oh, tausend Dank für diesen lieben Kommentar 🙂 Hat mir den Tag versüsst.
      Liebste schokoladige Grüße zurück, Regina!
      Jeanny

  • Antworten Sarina 1. Mai 2015 at 23:46

    Wow sieht dieser Kuchen köstlich aus!!
    Da bekomme ich ja gleich Lust in die Küche zu rennen und loszulegen 😀
    Bedauerlicherweise ist es schon recht spät und ich hab auch nicht alle Zutaten zur Hand – aber diesen Kuchen werde ich definitiv auch mal nachbacken <3

    LG

  • Antworten Susanne Schröder 10. Mai 2015 at 12:40

    Liebe Jeanny, vielen Dank für das tolle Rezept.
    Diesen leckeren Kuchen kann ich allen nur ans Herz legen. Der intensive Schokoladengeschmack und der lockere Teig ist einfach nur zum dahinschmelzen. 🙂 Ich werde beim nächsten Mal etwas mehr Frischkäse nehmen, da mir der Frischkäse Anteil etwas zu kurz gekommen ist. Könnte der Kuchen dann vielleicht nicht mehr so gut gelingen? Lieben Gruß Susanne

  • Antworten Heute vorm Laden… | Kreativcafé Mit Liebe 29. Mai 2015 at 20:07

    […] wir unserem neuen Lieblingsrezept –SchokoGuglhupf mit CheesecakeKern– mal den künftigen Ort seiner Bestimmung gezeigt. Wir haben sogar extra schicke Stühle aus […]

  • Antworten Jani 6. Juni 2015 at 17:13

    Der beste Schokokuchen überhaupt. Selbst meine Mama war überzeugt, wo sie doch überhaupt nicht so auf Schokolade(nkuchen) steht. Vielen Dank also für das super Rezept.

    Hast du eventuell Ideen wie ich das Rezept für eine süße, kleine 10cm Guglhupf-Form abändern könnte? halbieren wäre ja theoretisch möglich, und den übrigen Teig dann auf Muffinformen verteilen, aber wie sieht es da mit der Backzeit aus? Gibts da Tipps?
    Für mich allein ist das gesamte Rezept leider viel zu viel und wie ich mich kenne würde das Teil keine 2 Tage überleben. Genauso wenig wie ich, weil Zuckerschock.

    • Antworten Jeanny 6. Juni 2015 at 18:14

      Hallo liebe Jani, vielen lieben Dank für das nette Kompliment 🙂 Also ich würde die Backzeit jetzt erst mal halbieren und stets ein Auge darauf haben. Immer mal wieder durchs Ofenfenster schauen und testen, bis der Kuchen gar ist. Toitoitoi und hab ein sonniges Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Oreocheesecake trifft auf himmlischen Schokogugl | pieces-of-sugar 23. Juni 2015 at 21:20

    […] einmal einen Schokoladengugl mit Cheesecakefüllung bei der talentierten Jeanny von zuckerzimtundliebe gesehen und dachte mir, dass ich den unbedingt ausprobieren muss. Allerdings dachte ich mir, dass […]

  • Antworten Anika 3. Juli 2015 at 8:36

    Hallo 🙂

    Ich will heute unbedingt diesen Kuchen backen. Jetzt will ich aber noch fragen ob die Milch und die Eier denn kühlschrankkalt sein dürfen/sollen oder zimmerwarm?
    Lieben Gruß
    Anika

    • Antworten Jeanny 3. Juli 2015 at 8:44

      Zimmerwarm, liebe Anika. Viel Freude beim Backen!

      • Antworten Anika 3. Juli 2015 at 12:11

        Vielen lieben Dank 🙂

        Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!

  • Antworten Liz MiniMe 3. Juli 2015 at 16:34

    OMG – den muss ich machen!!!
    Wenn ich mir Teig und Zutatenliste anschaue, dann kommt er meinen Brownies sehr nahe… aber da wird die Cheesecakeschicht nicht „gefressen“ und kann man anbräunen… DAS HIER IST JA DER HAMMER! Ich kann mir vorstellen, das die Käseschicht so gebacken so richtig toll… ohhh, ich muss backen…. es hat 35° und ich will backen… ohhhh….manno…
    Viele liebe Grüße,
    Liz MiniMe

    • Antworten Darleen 5. Juli 2015 at 18:50

      Ich hab den Kuchen heute bei knapp 33 Grad gebacken, geht alles. 😀

      • Antworten Jeanny 5. Juli 2015 at 18:51

        Du bist aber tapfer 🙂 Hab einen feinen Abend!
        Jeanny

  • Antworten Simone 16. August 2015 at 16:01

    Liebe Jeanny,
    nachdem in der letzten Woche auch bei uns in der Küche ein ungeklärtes Verbrechen stattfand, bei dem vermutlich der Schokoladenkuchen den Käsekuchen verschlang, stellte sich mir in dieser Woche die Frage, ob die Schokoladenüberzug-Ganache wohl auch mit weißer Schokolade gelingt? Über einen Ratschlag der Kuchenkommissarin freue ich mich sehr! 😉

    • Antworten Jeanny 16. August 2015 at 16:06

      Liebe Simone, müsste eigentlich klappen, wenn Du hochwertige weisse Schokolade verwendest 😉 einfach ausprobieren…bin gespannt! Liebe Grüsse.

  • Antworten Schokoladen-Käsekuchen | ofenkante 29. August 2015 at 15:44

    […] habe ich den Schokoladen-Käsekuchen von “Zucker Zimt und Liebe” probiert und ihn heute zum Frühstück serviert. Die […]

  • Antworten Für Kitchen-Yogis: Meine 5 liebsten Foodblogs – 30. August 2015 at 14:02

    […] Mein liebstes Rezept: Schokoladen-Kakao Gugelhupf mit Cheesecakefüllung […]

  • Antworten Karin 16. November 2015 at 21:59

    Liebe Jeanny
    Gestern habe ich den SchokoCreamcheeseGugelhupf für unseren Kaffee&Kuchenbesuch gebacken . Dies ist der beste Kuchen, den ich je gegessen habe. Unsere Gäste, meine Familie und ich sind restlos begeistert. Danke für das tolle Rezept.
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Karin

    • Antworten Jeanny 17. November 2015 at 19:01

      Oh, das ist ja mal ein Kompliment. Tausend Dank für die liebe Rückmledung, Karin!

  • Antworten Carlotta 27. November 2015 at 18:35

    Hallo Jenny, leider habe ich keine Gugelhupf-Form. Meinst du kann ich auch eine Kastenform nehmen? Oder was für eine Form empfiehlst du mir?

    Allerliebste Grüße
    Carlotta von Cuisiner Bien

    • Antworten Jeanny 27. November 2015 at 18:41

      Hej Carlotta, kannst Du gerne mal in einer Kastenform probieren. Wichtig ist, dass die Frischkäsemasse in einer Art Teigtunnel eingefüllt wird und nicht zu sehr an den Formrand gerät 🙂
      Viel Erfolg beim Ausprobieren!
      Jeanny

  • Antworten Cilia 8. Januar 2016 at 22:00

    Liebe Jeanny,

    ich möchte Deinen Kuchen unbedingt ausprobieren, er sieht herrlich aus! Allerdings habe ich keine so große Gugelhupf-Form. Meine ist zwar auch riesig, aber ich habe gerade mal Wasser hineingegeben und es sind „nur“ 1,7 Liter, nicht 2,5. Meinst Du ich kann einfach weniger vom Schokoteig machen und es gibt einfach eine größeren Cheesecake-Füllung? Oder wird das dann ggf. nicht fest?

    Danke für Deine Antwort,
    Cilia

    • Antworten Jeanny 8. Januar 2016 at 22:03

      Hej Cilia,
      Mach einfach den Teig wie im Rezept angegeben und fülle insgesamt weniger ein. Insgesamt sollten nicht mehr als 3/4 der Form gefüllt sein, sonst gibt es eine große Sauerei :). Den restlichen Teig kannst Du ja in Muffinformen backen (allerdings dann natürlich die Backzeit verkürzen). Auf keinen Fall jedoch mehr Cheesecake Füllung bitte!
      Hab einen feinen Abend!
      Jeanny

      • Antworten Cilia 8. Januar 2016 at 22:07

        super, danke für Deine Antwort. Dann mache ich aus dem Rest die Schoko-Cheesecake Muffins 🙂

        Liebe Grüße
        Cilia

  • Antworten Luisa 28. Januar 2016 at 13:20

    Hallo liebe Jeanny,
    Gestern habe ich nun endlich diesen Schoko-Cheesecake-Traum gebacken, in Form von Mini-Gugls. Die eine Hälfte der Füllung habe ich mit Vanille und Zitrone verfeinert, die andere mit Kürbispüree und – na klar – einer extra Portion Zimt! Schmecken super schokoladig und saftig. Danke für dieses himmlische Rezept. Nach jedem Besuch auf deinem wundervollen blog wächst meine To-do-Back-Liste…;)
    Liebe Grüße,
    Luisa

    • Antworten Jeanny 28. Januar 2016 at 16:52

      Oh, fantastische Idee, liebe Luisa. Danke fürs Teilen 🙂
      Feinen Tag,
      Jeanny

  • Antworten Schokoladen-Guglhupf mit Käsekuchenswirl nach Zucker, Zimt und Liebe | 4. Februar 2016 at 10:00

    […] meiner Küche etwas Präsentables zubereitet habe. Ich habe mich ganz von Jennys Rezept für ihren Schokoladengugl mit Cheesecakefilling leiten lassen, aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht hier und da doch noch ein wenig am Rezept […]

  • Antworten Tamara 11. Februar 2016 at 10:48

    Hallo Jeanny,

    ganz toller Blog und tolle Rezepte. Bin eben durch Zufall drauf gekommen.
    Ich wollte schon ewig einen Schokoladenkuchen mit Käsekuchenfüllung machen. Meinst du, ich kann den Kuchen auch in einer Kastenform machen?

    Liebe Grüße
    Tamara

    • Antworten Jeanny 11. Februar 2016 at 17:56

      Hallo liebe Tamara, ich habe bereits Leserfotos auf Instagram gesehen, die den Kuchen in Kasten- oder Springformen gebacken haben. Allerdings dürfte die Teigmenge für eine Kastenform zu viel sein. Einfach mal austesten 🙂
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

  • Antworten Schokolade - Käsekuchen Gugelhupf - mones masalamones masala 13. Februar 2016 at 10:54

    […] habe in dem Rezept aus dem Blog Zucker, Zimt und Liebe nur die Zuckermenge ein wenig reduziert und die Schoko – Canache durch Kuvertüre […]

  • Antworten Karin 28. Februar 2016 at 14:52

    Den Kuchen werde ich nächste Woche ausprobieren, hört sich sehr lecker an.
    Da die Cheesecakecreme offensichtlich sehr dünn ist, frage ich mich, warum man eigentlich nicht das Eigelb und den Zucker erst mal schaumig schlägt, bevor man dann den Frischkäse vorsichtig unterhebt. Hat das schon mal jemand probiert?

  • Antworten MsBenett 29. Februar 2016 at 13:05

    Hallo liebe Jeanny,

    ich wollte mich einfach mal für das Rezept bedanken! Habe ihn mittlerweile so oft gebacken und so oft weiter empfohlen – alle sind verrückt danach! Und ich an erster Stelle…

  • Antworten Lena 3. Mai 2016 at 19:17

    Hallo Jeanny,
    dieser Kuchen ist einfach der Hammer! Ich hatte den schon lange auf meiner To-Back-List und letzte Woche hat es dann endlich geklappt. Meine Freundin, die Geburtstag hatte, hat sich super gefreut und wir sind uns sicher, der Kuchen ist einer der besten Schokokuchen, den wir je gegessen haben.
    Vielen Dank für das leckere Rezept und liebe Grüße aus Hamburg ♥
    Lena

  • Antworten Laibarzt 8. Mai 2016 at 16:59

    Hallo und vielen Dank für das super Rezept. Haben diesen Gugelhupf als Geburtstagskuchen verschenkt er kam beim Grillabend als Nachtisch super an.
    Nächstes Mal aber kein Verquirlen der Käsekuchenmasse…da geht die Masse irgendwie unter 🙂

    • Antworten Jeanny 10. Mai 2016 at 0:59

      Ach das freut mich. Nein, Verquirlen lieber nicht 😉
      Feinen Tag Dir!

  • Antworten Sandra 25. Juli 2016 at 19:43

    Hallo!
    Der Kuchen sieht sehr lecker aus und vereint die Lieblingskuchen von mir (schoko) und meinem Freund (käse).
    Deshalb möchte ich den Kuchen gerne zum Jahrestag für meinen Freund machen.
    Ist nur die Frage, ob man das ganze auch in einer flachen Herzbackform ( Größe 24 ) machen kann oder ob es unbedingt eine Gugelhupfform sein muss? Ich möchte über die Ganache nämlich noch eine Fondantplatte drübermachen und dekorieren..
    Auf dem Gugelhupfform geht das nicht so sonderlich..

    • Antworten Jeanny 26. Juli 2016 at 9:46

      Hallo liebe Sandra, ich fürchte leider, dass dies nicht funktionieren würde, aber probiere es gerne aus 🙂
      Grund: In der Gugelhupfform hat die Füllung mehr Hitzeeinwirkung von allen Seiten durch den inneren Trichter, bei einer Form ohne Mitte würde es in der Mitte vermutlich Matschepampe geben. Aber ich kann das nur schätzen.
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Sara 30. Juli 2016 at 7:35

    Hallo. Der sieht echt lecker aus. Funktioniert der auch mit schmand statt frischkäse?

    danke für die Antwort

    • Antworten Jeanny 30. Juli 2016 at 9:16

      Hallo liebe Sara, ich fürchte nein. Lieben Gruß und schönes Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Lena 1. August 2016 at 13:54

    Ich habe den Kuchen jetzt schon 2 mal gebacken und jedesmal muss ich feststellen, dass er nicht hochgeht. Was mache ich falsch? Er bleibt ganz klein und hat eine feste Konsistenz – eher wie Brownies.
    Ich nutze eine Guglhupfform von meiner Oma, die ist noch aus Steingut. Kann es daran liegen?

    • Antworten Jeanny 1. August 2016 at 14:32

      Hallo Lena, ich kann es Dir leider überhaupt nicht sagen. Wenn Du alle Zutaten wie angegeben verwendest und Dein Backofen auch ein ganz normaler ist, müsste es wohl an der Form liegen. Habe leider keine Erfahrung mit Steingutbackformen.
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Dominique 2. August 2016 at 14:13

    Hi, ich habe den Kuchen am Wochenende gebacken und ich muss sagen, für jemanden, der Schokolade liebt, ist es genau das richtige! Soooooo lecker und so einfach zu machen. Leider war mein Schokoteig scheinbar etwas zu flüssig, denn die Frischkäsecreme ist direkt versunken. War trotzdem irre lecker und meine Gäste haben große Augen gemacht. Das nächste Mal nehme ich etwas weniger Milch und probiere das dann nochmal. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ist übrigens schon mein zweiter Kuchen von deiner Seite *freu*

  • Antworten Wies bei mir aussieht VS Wies aussehen sollte | Bänderkiste 6. Oktober 2016 at 14:22

    […] damit ja nichts falsch gehen kann, aber ich weiß es ja immer besser. Zunächst mal zum Rezept,  klingt doch alles ganz super easy und mal was anderes wäre es […]

  • Antworten Apfel Mohn Kuchen Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 19. Oktober 2016 at 18:12

    […] Wer nicht sonderlich Mohnaffin ist: hier habe ich noch ein weiteres Rezept für Apfel Gugelhupf, oder wie wäre es mit dem wohl mit am meist geliebten Rezept hier, dem superschokoladigen Schokoladen Cheesecake Gugelhupf? […]

  • Antworten Linda 3. November 2016 at 23:24

    Liebe Jenny,

    eine „technische“ Frage: Muss die Mehl-Kakao-Masse zwingend untergehoben werden (Mehl und Kakao bilden teilweise kleine Klümpchen) oder kann ich diese Masse auch mit dem Rührgerät in die Zucker-Milch-Schoko-Ei -Masse einrühren?
    Vielen lieben Dank für deinen Tipp & dein grandioses Rezept 🙂

    • Antworten Jeanny 5. November 2016 at 9:41

      Hej Linda, ich hebe sie immer nur unter. Kannst auch mal versuchen, sie einzumixen, aber ich versuche immer so wenig wie möglich mit dem Mixer zu arbeiten.
      Lieben Gruß!
      Jeanny

    • Antworten Kerim 24. November 2016 at 23:20

      Ich habe die Masse kurz gesiebt als der Kakao kleine Klümpchen hatte. Beim Unterheben mit dem Schneebesen fand ich, dass man die entstandenen Klümpchen super wegrühren konnte nachdem die Masse etwas dicker war.

  • Antworten Cyl 18. November 2016 at 20:11

    Liebe Jeanny,
    nachdem ich diesen Kuchen nun schon 15 mal gebacken habe und immer wieder backen muss, weil er allen so wunderbar schmeckt, muss ich hier doch auch mal ein paar Worte schreiben. Gerade eben ist wieder einer im Backofen und wird für morgen schon sehnlichst erwartet. Alle Bekannten und Verwandten wünschen sich mittlerweile diese Schoko-Cheesecake-Bombe zu allen möglichen Anlässen. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Cyl

    • Antworten Jeanny 18. November 2016 at 20:23

      Oh, das ist ja ein liebes Feedback. Vielen lieben Dank und feines Wochenende Dir!
      Jeanny

  • Antworten Kerim 24. November 2016 at 23:17

    Hab das Rezept zufällig bei Google entdeckt, weil ich schauen wollte ob man Cheesecake auch in Gugelhupf Form backen kann. Hab den Kuchen gerade für meine Frau gebacken die Geburtstag hat. Er kühlt zur Zeit noch aus, ist aber bisher ganz fantastisch geworden. Ich bin wirklich mega gespannt auf morgen. Vielen Dank auf jeden Fall für das hammer Rezept.

  • Hinterlasse eine Antwort