Backen, Fruchtiges, Gebäck, Herbst, Kinder, Kuchen, Picknick, Sonntagssüß

Honig Bananen Muffins mit Himbeeren und Honigglasur: ein einfaches Rezept aus dem Vorratsschrank

2. März 2014

Nach einer einwöchigen Pause komme ich heute wieder mit diesem feinen Rezept für einfache Honig Bananen Muffins. Die haben mich so erfreut, dass ich gleich vier Stück davon zum (zweiten) Frühstück verspeiste, bevor sie jemand anderes zu Gesicht beziehungsweise zwischen die Kiemen bekam. Einfaches Rezept Honig Bananen Muffin mit Himbeeren und Honigglasur Zuckerzimtundliebe Foodblog Muffinform Porzellan4Hach, manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die so richtig glücklich machen, gell. Die Vergissmeinnicht am Wegesrand, morgens an den Füssen gekitzelt zu werden, der kleine Sohn, der sich zwei Tage lang im Zimmer verkrümelt, um ein perfektes Mama-hat-Geburtstag-Bild zu malen, ein vom Gatten selbst gebackener Cheesecake mit Biskuitboden (war wowie!), ein Flohmarkttellerschätzchen, das eindeutig Mama zu einem sagt und für nur 1 Euro in die Handtasche wandern darf, eine langgesuchte Lieblingssonnenbrille wieder zu finden, in einer wiederausgepackten Übergangsjacke einen 10 Euro Schein aufzutun und Besuch von der Familie zu erwarten.
All dies habe ich in den letzten Tagen genossen, in denen ich ganz bewusst mal weniger 2.0 und vollkommen 1.0 war. In denen mein Ofen zuckerzimtundliebefrei hatte, das Handy in der Schublade schlief, mein Notebook munter Staub fing.Einfaches Rezept Honig Bananen Muffin mit Himbeeren und Honigglasur Zuckerzimtundliebe Foodblog Muffinform Porzellan2 Anthropologie muffin pan filomenaJetzt fühle ich mich erholt, aufgetankt und selbst die vergessenen Bananen riefen schon heute morgen aus ihrer Obstschale „SOS, mach was aus uns, last chance!“. Meine neue sweete Muffinform, die ich mir selber zum Geburtstag schenkte, stimmte  mit „schieb mich in den Ofen“ in den Reigen ein und aus diesem Chor entstanden diese wahnsinnig feinen Honig Bananen Muffins mit Himbeeren.

Sie sind nur ganz zart süss, manchmal, wenn man eine Himbeere erwischt, dann ganz zart sauer und so schnell zusammengerührt, dass es kaum eine Ausrede geben kann, sie nicht einmal zu testen, es sei denn, man pflegt eine Bananen-Aversion oder -Allergie. Einfaches Rezept Honig Bananen Muffin mit Himbeeren und Honigglasur Zuckerzimtundliebe Foodblog Muffinform Porzellan1Wer möchte, kann die Muffins übrigens vor dem Backen mit einer Zuckerschicht berieseln (das wird während des Backens zu einer lecker süssen Kruste) oder nach dem Backen noch mit einer Honigglasur überziehen. Und es spricht sicher nichts dagegen, ein paar gehackte Walnüsse, Kokosflocken oder andere Beeren statt der Himbeeren in dem Rezept zu verwenden.Einfaches Rezept Honig Bananen Muffin mit Himbeeren und Honigglasur Zuckerzimtundliebe Foodblog Muffinform Porzellan1

Honig Bananen Muffins mit Himbeeren und Honigglasur (für 12 Muffins)

Zutaten:

75g Zucker
2 EL Honig oder Ahornsirup
1 Ei (M), verquirlt
120ml neutrales Sonnenblumenöl*
3 mittelgroße, sehr reife süße Bananen, mit der Gabel zu Mus zerdrückt
200g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
eine Prise Salz
36 gefrorene (oder in Saison frische) Himbeeren

Für die Honigglasur:
100g Puderzucker
1 EL Honig
1-2 EL Milch (je nach gewünschter Konsistenz)

1.) Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Muffinform mit Papierbackförmchen auskleiden oder fetten.
2.) Zucker, Honig, Ei, Öl und Bananenmus mit dem Handrührgerät vermischen.
3.) Mehl, Backpulver und Salz mischen, dann zum Teig sieben und nur so lange einmixen, bis alles homogen cremig ist.
4.) Den Teig nun in die vorbereiteten Muffinmulden geben, jeweils drei Himbeeren in den Teig stupsen und auf dem Backgitter im Ofen ca. 20-25 Minuten lang backen. Dann aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.
5.) Für die Glasur Puderzucker sieben und mit Honig und Milch zur Muffinglasur verrühren. Die Muffins nach Herzenslust damit bestreichen.

*P.S.: Ich werde häufig gefragt, welches Öl am besten ist und in der Tat schmecken alle etwas anders. Sucht Euch einfach ein Pflanzenöl, das sehr neutral schmeckt. Sicher kann man auch geschmolzene Butter verwenden.
Einfaches Rezept Honig Bananen Muffin mit Himbeeren und Honigglasur Zuckerzimtundliebe Foodblog Muffinform Porzellan1 Anthropologie Filomena Muffen panHabt einen feinen Sonntag, Ihr lieben. Mit Augen auf durch den beginnenden Frühling in 1.0 statt nur auf Instagram inklusive Dufterlebnis <3

All the love in the universe,
Jeanny

P.S.1: weil alle alle alle auf Instagram, Facebook und per mail fragen, wo es diese Form gibt: sie heißt Filomena und ich habe sie bei Anthropologie gekauft. Ich denke mal, Anthropologie darf heute viele Muffinformverkäufe verzeichnen 🙂
P.S.2: schaut mal hier, die liebe Lou von Happy Serendipity hat ihr Kreativbuch zum Verlieben veröffentlicht: „Auf Wolke 7„. Da stecken so viele süsse Gedanken, DiY-Anleitungen, Rezepte und Worte zum Thema Amore drin – I love!

Happy Serendipity Wolke 7 Kreativbuch zum Verlieben

Das könnte dich auch interessieren

72 Kommentare

  • Antworten Ninananni 12. April 2016 at 14:14

    Hallo!
    Über Facebook habe ich von deinem Blog erfahren und bin sehr glücklich über die Rezepte.
    Danke dafür!!
    Eine Frage: Bei meinen Himbeer-Muffins benutze ich gefrorene Himbeeren und der Teig ist gebacken später etwas matschig.
    Lässt du die Himbeeren vorher auftauen?

    Viele Grüße,

    • Antworten Jeanny 12. April 2016 at 14:15

      Hallo liebe ninananni, nein. Vor dem Backen auf keinen Fall Auftauen lassen. Dass der Teig die Konsistenz betreffend nicht wie Sandkuchen Teig ist liegt vor allem an der Banane. Kennst Du Bananenbrot? So ähnlich ist es 🙂
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Mein Lieblings Blaubeer Pie Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 19. Juli 2015 at 8:49

    […] vom Markt nachhause. Beerentartes, Beeren Bisktuitrollen, Beerengalettes, Streuselkuchen oder Muffins, Kastenkuchen, Mandelkuchen aus Schweden mit Brombeeren und Zuckerkruste oder Bananenbrot mit […]

  • Antworten Anna 10. Dezember 2014 at 11:03

    Deine Muffins sehen wirklich gut aus! Scmecken aber gar nicht. Teig ist nicht so leicht und saftig wie bei einem Mafin der Fall sein soll. Zeit und Lebensmittel verschwendung. War sehr entäuschtend. Sorry..

    • Antworten Jeanny 10. Dezember 2014 at 18:26

      Hallo Anna, Bananenmuffins haben ganz bestimmt eine andere Konsistenz als Rührteigmuffins, da sie Bananenkuchen oder Bananenbrot nachempfunden sind wie beschrieben. Wer Bananenkuchen nicht mag, dem werden Bananenmuffins nicht munden. Wer Bananenkuchen liebt, dem werden sie schmecken 🙂

      LG!
      Jeanny

  • Antworten Katharina 11. Juli 2014 at 8:17

    Deine Muffins sehen wirklich himmlisch aus! Ich finde der große Vorteil der Muffinzubereitung ist: Man hat meistens irgendwie alle Zutaten schon zu Hause. Und damit kann man sie zwischendurch mal ganz spontan zubereiten. Tausend Dank für das tolle Rezept.

  • Antworten Muffin-Fan 29. Juni 2014 at 6:52

    Ich habe die Muffins mit gefrorenen Blaubeeren nachgebacken und wir waren alle begeistert. Sehr lecker und schnell gemacht. Danke fürs Rezept!

  • Antworten Lisa 14. März 2014 at 17:57

    Liebe Jeanny,

    wollte schon einfache Bananenmilch aus meinen naja sagen wir mal reifen Bananen machen. Aber dein Rezept ist super. Gelesen, ausprobiert und für super empfunden! Däumchen nach oben! 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

  • Antworten Eva 12. März 2014 at 20:05

    Liebe Jeanny,
    heute gab es Deine Muffins, weil es auch in unserer Obstschale noch so ein paar SOS-Bananen gab.
    Tatsächlich waren die Muffins das erste Essbare, was mein krankes Kind seit Tagen in nennenswerter Menge gegessen hat.
    Das ist jedenfalls ein großes Lob!

    Mir haben sie auch ganz wunderbar geschmeckt und auch mein Mann, der kein besonderer Freund von Bananen-Backwerk ist, fand sie ganz toll.
    Sie waren so lecker, locker, saftig, fruchtig, süß und dann die Himbeeren. Herrlich!

    Ein Rezept, für das man wirklich alles zuhause hat. Super!

    Danke!
    Eva

  • Antworten gardaseepur 12. März 2014 at 11:50

    Mmmmh….

  • Antworten Nora 11. März 2014 at 22:38

    Mir war nach einem langen Arbeitstag nach Entspannungsbacken zu Mute, und da der Kühlschrank nicht so viel Frisches hergab, habe ich diese köstlich anmutenden Muffins nach gebacken. Was soll ich sagen, sie sind der Hammer 🙂 wenn der Kühlschrank wieder voll ist, werde ich mich gleich an ein Rezept aus deinem wunderschönen Büchlein wagen. Ich liebe es jetzt schon darin zu blättern, obwohl ich noch nicht dazu kam, Rezepte auszuprobieren <3

  • Antworten Sonja 11. März 2014 at 18:57

    Ach ja, was hab ich mich gefreut, endlich eine alternative Verwendung für getigerte Bananen fernab vom allseits bekannten Milchmixgetränk gefunden zu haben, nachdem ich ganz frisch ebenso deinen Blog entdeckt hatte und habe mich Sonntag gleich nach dem Frühstück ans Nachbacken mit Heidelbeeren begeben und die Ernüchterung folgte auf dem Fusse: der erste warme Muffin war trotz deutlich verlängertem Aufenthalt in der Röhre unerträglich matschig: gefühlt roh und im kalten Zustand war da noch immer das Gefühl von einem riesigen halbrohen Bananenpopel im Mund. Wenn das die standesgemäße Konsistenz von der Gattung Bananenmuffin ist, dann ist das wohl wahrlich nichts für mich… Das ist das erste Rezept, das mir in fast 30-jähriger Back“karriere“ so richtig, richtig misslungen ist. Leider kein guter Einstand, um zum Wiederholungstäter zu werden. :/

    • Antworten Jeanny 11. März 2014 at 19:22

      Hallo Sonja, tut mir leid, dass Dir das Rezept nicht zusagte, viele Leser haben sie nachgebacken und gemocht 🙂 Du hast natürlich recht, roh und matschig ist definitiv nicht die Konsistenz, die er haben sollte, der Bananenmuffin nach dem Rezept.
      Kann jetzt ferndiagnostisch auch nicht sagen, woher das kam.

      Ganz liebe Grüße ins Rheinland 🙂
      Jeanny

      • Antworten Sonja 12. März 2014 at 23:15

        Hello again… 😀
        Ich befürchte, ich trau mich trotzdem nicht mehr dran, Bananen zu verbacken, gibt ja auch andere schöne Wege, Muffins zu backen ;o), wenn ich hier was von luftig, locker lese, wird mir mein Backergebnis noch suspekter, vielleicht ergibt sich ja irgendwann mal die Gelegenheit, einen Bananenmuffin von jemandem zu essen, der von seinem Produkt überzeugt ist… ;)).
        Woher weißt Du eigentlich woher ich komme?
        Ist ja schon fast ein bißchen unheimlich… 😀
        Trotzdem natürlich liebe Grüße zurück!

  • Antworten Uli 11. März 2014 at 9:14

    Liebe Jeanny,
    Du bist einfach der Knaller!
    Ich hatte auch noch Bananen, die riefen “mach was aus uns” und da hab ich sofort dein Rezept ausprobiert.
    Es hat wie immer alles super geklappt und genau so himmlisch geschmeckt wie Du beschrieben hast..säuerlichen Himbeeren und süße Bananen….
    Die gibts jetzt öfters

    Hab vielen Dank für das tolle Rezept
    GLG Uli

  • Antworten Wochenrückblick #75 » ÜberSee-Mädchen 10. März 2014 at 10:11

    […] Food: Fisch-Curry, Zucchini-Tomaten-Auflauf und als ungesundes (aber sicher köstliches) Kontrastprogramm 10x Macaroni mit Käse. Wenn es süß wird, stehe ich eigentlich nicht so auf Popcorn, aber als Popcorn-Cupcake eine Überlegung wert oder? Yummy scheinen außerdem Nutella-Brownies und Jeannys Cupcakes mit Himbeeren. […]

  • Antworten laura 6. März 2014 at 22:00

    dein rezept kam wie gerufen! 3 sehr reife bananen lagen hier grad noch rum, und jetzt sind sie momentan schon im ofen verschwunden 🙂 versuch natürlich so gut wie möglich wenig an lebensmitteln wegzuwerfen daher durften die himbeeren noch in den übriggebliebenen kokosflocken baden und die letzten 4 stücke weisse schokolade fand auch noch platz 🙂 eine frage habe ich aber noch, falls es mal vorkommt (was sicher eher selten der fall ist) das muffins oder dergleichen übrigbleiben wie bewahrst du diese dann auf? ich backe nämlich immer abends, da ich sonst leider keine zeit habe, und versorge am nächsten morgen meine arbeitskollegen damit. bin mir aber immer unsicher bzgl der übernachtlagerung. abdecken, stehen lassen, in den kühlschrank, glasur erst am morgen drauf… 😀

  • Antworten Alex 5. März 2014 at 20:00

    Hallo,

    DANKE das du dich meldest.
    Zum einen wollte ich schon länger wissen ob mein Schleckermäulchen bei dir angekommen ist und dann habe ich schon verzweifelt nach einem neuen Termin für das nächste Bozener Genussfest gefragt ( ich finde keine Infos), vielleicht weist du es ja.

    Machs gut und nochmal Danke!!!

    Schönen Abend

    • Antworten Jeanny 6. März 2014 at 11:31

      Hallo Alex, oh ja, das feine Schleckermäulchen Heftchen hat mich erreicht. So bezaubernd! Deine kleinen Schleckerhasen können so froh sein, Dich zu haben! <3

      Bezüglich des Genussfestival in Südtirol: Ich habe bisher selber nichts gehört, weiß nicht, ob es stattfindet. Ich habe aber meine Kontakte von Südtirol Marketing angeschrieben und werde Dir antworten, sobald ich etwas weiß, ja?

      Allerliebste Grüße zurück,
      Jeanny

  • Antworten Alex 5. März 2014 at 16:03

    Hallo,

    ich muss dir sagen das mir kein Blog so gut gefällt wie deiner.
    Aber ich weiß gar nicht warum immer alle eine Anwort bekommen und ich nie.
    Schade!!!
    Ach übrigens ich habe mit meinen Kindergartenkindern deine Amerikaner aus dem zuckersüssen Buch gebacken. Sie sind wirklich toll.

    Hoffentlich bis bald mal.

    Alex

    • Antworten Jeanny 5. März 2014 at 16:08

      Hallo Alex, das ist gewiss keine böse Absicht, sondern ich Dusselliese habe wohl übersehen, dass Du mich etwas fragtest 😉
      Magst Du mir die Frage noch mal wiederholen? Ich antworte bestimmt ❤️

      Liebe Grüsse!
      Jeanny

  • Antworten Tammy 5. März 2014 at 14:19

    Wie immer ein klasse Rezept! Wobei ich noch von Deinem Bananen-Schoko-Kuche schwärme. Dem Leben 1.0 werde ich das Wochenende zusagen, denn ich werde Geburtstag feiern 😀
    Liebe Grüße Tammy

  • Antworten Christina 5. März 2014 at 12:50

    Liebe Jeanny,
    tolles Rezept, ich habe es gestern Abend direkt ausprobiert! Nur die Himbeeren habe ich durch Heidelbeeren ersetzt, da der Gefrierschrank nur diese hergab… Super lecker!!!
    Christina

  • Antworten emmareloaded 4. März 2014 at 15:32

    Hi, ich glaube ja, Du bist kein Newbie und hast wahrscheinlich weit über 200 Follower. Habe Dich trotzdem mal für den Liebster Award nominiert, siehe http://5-2-diet.de/2014/03/04/liebster-award-discover-new-bloggs/#more-687 weil mir Dein Blog gefällt.
    Liebe Grüße
    Emma

  • Antworten Maria Mönke 4. März 2014 at 10:27

    Liebe Jeanny ,
    ich bin soeben um 1000 Ecken ( auf Facebook über Bellisimo und dann Villa König ) auf Dein tolles Buch gestoßen. Und tataaaaaaa nachdem es schon bei Amazon nicht mehr erhältlich ist, woanders bestellt. Nun freue ich mich aufs Nachbacken und finde Deinen Blog hier wunderbar.
    Herzlichst,
    Mary

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 14:42

      Hui, vielen lieben Dank, Maria.
      Das Buch ist in der zweiten Auflage gerade fertig gedruckt und bald auch wieder erhältlich. Aber fein, dass Du noch eines erwischt hast <3
      Ganz ganz liebe Grüße und danke noch mal für den lieben Kommentar!

  • Antworten lisa138 3. März 2014 at 22:35

    Die Muffins sehen richtig lecker aus, da hätte ich auch sofort zugeschlagen.. kenne das nur zu gut, geht mir oft so das aus den verrücktesten Gründen schonmal ein Großteil an Gebackenem noch in der Küche vernichtet wird 🙂

  • Antworten Caro 3. März 2014 at 20:28

    Liebe Jeanny,
    Endlich ist es da! Dein Buch. Nach langer Verzögerung gehört es jetzt mir. Und ich bin restlos begeistert. Alle! Rezepte gefallen mir. Aber anfangen werde ich mit den kleinen Sachen! Die schwedischen!
    Tausend Dank und alles Gute
    Caro

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:51

      Das freut mich sehr, liebe Caro 🙂 Ganz viel Freude beim Nachbacken und Naschen!
      Jeanny

  • Antworten liebeslieschen 3. März 2014 at 9:55

    Oh yummy! 🙂

  • Antworten Corinne 3. März 2014 at 9:45

    Oh, diese Muffins sehen einfach zum anbeissen aus. Jetzt will ich etwas Süsses und das an einem Montag Morgen :-)…

    Und wie immer einfach nur wunderschöne Fotos.

    Einen guten Wochenstart und alles Liebe,
    Corinne

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:53

      Ganz lieben Dank für die lieben Worte und einen tollen Wochenstart zurück, Corinne 🙂

  • Antworten Corinna 3. März 2014 at 9:08

    Das Rezept habe ich gleich kopiert. … und Deine Backform ist ja wirklich total süüü!

  • Antworten Michaela 3. März 2014 at 8:39

    Hi Jeanny,
    Hab gestern zum ersten Mal den Kastenkuchen mit creme fraiche und Himbeeren gebacken und der ist total misslungen :-(! Gibt es einen Trick? LG Michaela

    • Antworten Jeanny 3. März 2014 at 20:10

      Hallo liebe Michaela, ich habe Dir heute morgen eine Mail geschrieben, war die hier angegebene mailadresse korrekt?

      • Antworten Kristina 15. März 2014 at 17:02

        Bei mir ging er leider auch total schief. Trotz längerer Backzeit als angegeben und positiver stäbchenprobe war er noch nicht durch und fiel komplett zusammen 🙁 dabei roch er so lecker und ging auch richtig schön hoch im Ofen. Alle anderen Rezepte, die ich aus deinem zauberhaften Backbuch oder Blog bereits ausprobiert habe, waren aber ganz hervorragend und das Ergebnis im Nu verputzt

  • Antworten kunterbuntweissblau 3. März 2014 at 8:15

    Tolles Rezept, tolle Fotos, tolle Muffinform 🙂

  • Antworten claudia 2. März 2014 at 21:38

    Liebe Jeanny,
    wieder ein Traumrezept. Ich backe mich gerade durch dein Buch…..
    So tolle Rezepte, ich bin begeistert.
    Und meine Familie auch!
    lieben Gruß von
    Claudia

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:54

      Liebe Claudia, herzlichsten Dank 🙂 <3

  • Antworten Gabrielle “Crystal” RoseBonniee 2. März 2014 at 20:56

    Soo yummy ♥ Lovely photos ! Great post <3 🙂

    ℓα ℒιcσrηe – ℒa vie est ℓa petite ℓicorne.

  • Antworten woka78 2. März 2014 at 20:48

    Grad ausn Ofen geholt – superschnelles Rezept und sooooo lecker!!!!!
    Wie schön dass meine überreifen Bananen jetzt so genial verwertet wurden!!!!

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:55

      Finde ich auch. Recycling auf die leckere Art und Weise <3
      Dir eine bezaubernde Woche!

      Jeanny

  • Antworten Kristina Thom 2. März 2014 at 20:01

    Hallo Jeanny,

    Vor einigen Monaten gab ich „Schachbrett- Kuchen“ in meine Suchmaschine und fand so dein wundervolles Rezept und somit auch deinen wundervollen Blog
    Und diesen lese ich seit dem tollen Apfelkuchenpost vor etwa drei Wochen sehr intensiv.

    Bis jetzt konnte ich auch nur den absolut zum dahinschmelzen bringenden Apfelkuchen mit Zimtglasur nachbacken und zwar letztes Wochenende und dazu lud ich noch gleich meine Freundin mit Baby zum Verkosten ein. Und ich bekam wieder die Bestätigung: Manch Kuchen braucht nicht allerhand Schi-Schi um lecker zu sein. Das war auch sicher nicht die letzte Nachbackaktion aus deinem Zucker Zimt und Liebe Reportoire.

    Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte…
    Deine Art zu schreiben ist so sehr mit Zucker Zimt und Liebe erfüllt, dass manch einer kaum mit Schmunzeln und lesen aufhören kann. Mach weiter so!

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:55

      Oh tausend Dank, ganz ganz lieb von Dir <3 <3 <3
      und das mit der Schischifreiheit sehe ich genau so!

      Hab eine schöne Woche, Kristina!
      Jeanny

  • Antworten Zaubergenuss 2. März 2014 at 17:34

    Super Rezept. Vielen Dank hierfür. Statt der Himbeeren werden wir es mal mit Schoko-Stückchen probieren 🙂
    Liebe Grüße, Andrea & Mirja

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:55

      Oh ja, auch eine feine Idee, Andrea 🙂

  • Antworten zuckerliebstephi 2. März 2014 at 16:49

    Ich habe mich in die Form verliebt aber bei Anthropologie ist die Muffinform nicht mehr erhältlich. Die können dir jetzt eine dicke Provision dafür geben 😉
    Die Muffins sehen wie immer bezaubernd aus. Ich bin von deinem Buch so begeistert 🙂
    Zuckersüße Grüße, Stephi

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:56

      Oh je, ausverkauft? Dann soll Anthro mal nachlegen würde ich sagen 🙂 Lässt nämlich Damenherzchen höher schlagen, gell.
      Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank für das Buchkompliment. Geht runter wie Öl!

      Jeanny

  • Antworten hoetuspoetus 2. März 2014 at 16:36

    Mhhhhmmmmm die Muffins sehen lecker aus….
    und sind wirklich eine gute Idee um die (nicht mehr ganz so gelben) Bananen zu verarbeiten … außer zum L-C-S …… = Last-Chance-Shake 😛

    Dir noch nachträglich alles Liebe zum Geburtstag!

    Zauberhafte Grüße aus dem Sauerland,
    …..wo die Mädchen noch wilder als die Kühe sind!
    Katja

    • Antworten Jeanny 4. März 2014 at 6:56

      Ich liebe LCS und wilde Kühe, liebe Katja <3

  • Antworten Katharina Haag 2. März 2014 at 15:52

    Liebe Jeanny,

    die Muffin Pan ist bei Anthropologie bereits ausverkauft. hahaah 🙂
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Rina

  • Antworten Eva 2. März 2014 at 14:34

    Hmm oberlecker und bei uns liegt auch noch eine alte Banane rum….
    Herzlichen Glückwunsch dir noch nachträglich zum Ehrentag und ein erfülltes neues Lebensjahr. Liebste Grüße, Eva

  • Antworten Nadine von Live Love Bake 2. März 2014 at 13:11

    Huhu Jeanny! So eine kleine Auszeit bewirkt wahre Wunder oder? Deine Bilder sind wie immer traumhaft schön! Habe ich vorhin schon auf Pinterest entdeckt :). Die Muffinform ist ja ein wahres Schätzchen! Dir noch einen schönen Sonntag! Übrigens, danke für den Tipp mit der Honigglasur… ich liebe Honig! Muss ich unbedingt mal ausprobieren! Liebe Grüße, Nadine

  • Antworten Vera 2. März 2014 at 12:33

    Oh was für eine schöne Idee 🙂 Ich bin ganz verliebt in die Muffinform, wo hast du die her liebe Jeanny? 🙂 Ich wünsche dir auch einen zauberhaften Sonntag, ich gehe jetzt Karneval feiern 🙂 lg Vera

  • Antworten Raspberrysue 2. März 2014 at 12:10

    Ich liebe die Bilder <3 Da möchte man sich in die Muffins gleich reinlegen. Lg Carina

  • Antworten Renate 2. März 2014 at 12:04

    Süüüss, diese Form! Ein echtes Schätzchen, viel zu schade für den Küchenschrank! Muß auch auf meine Wunschliste für den nächsten Geburtstag.
    Einen hübschen Sonntag in meine alte Heimat! Renate

  • Antworten Alex 2. März 2014 at 11:54

    Hallo,

    die sehen ja lecker aus.
    Schade das unser Sonntagskuchen schon im Ofen ist, aber es kommt ja wieder ein Sonntag wo wir etwas Süsses brauchen.
    Eine Frage an dich, weist du wann wieder in Bozen das Genussfest ist. Ich habe schon geschaut aber ich finde keinen Termin.

    Einen schönen Sonntag

    Alex

  • Antworten Marlene 2. März 2014 at 11:50

    Oh die klingen toll und sehen zudem auch noch hervorragend aus. 🙂
    Und ja, du hast Recht – es sind oftmals die Kleinigkeiten, die einen erfreuen und wir verpassen sie viel zu oft, weil wir mit unseren Augen das große sehen möchten und dem blind hinterherjagen.
    Man müsste sich viel häufiger eine solche Auszeit gönnen..

    alles Liebe,
    Marlene

  • Antworten Lilian 2. März 2014 at 11:41

    Schon wieder so etwas süsses, das man unbedingt nachbacken muss. Ach Jeanny, wir verdanken Dir schon so viele leckere Rezepte für die Kaffeetafel. Wenn ich ein Rezept suche, gehe ich immer zuerst auf deinen Blog und lass mich inspirieren.
    Aus Deinem Buch haben wir übrigens letzte Woche den Apple Pie und Cranberries gebacken, himmlisch!
    Schönes Restwochenende Dir und Deiner Familie,

    Lilian

  • Antworten amy 2. März 2014 at 11:24

    wunderbar! gleich wird gebacken 😉 hab alles im haus, außer dieser entzückenden muffinsform! danke, für die süße inspiration!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

  • Antworten Ronja 2. März 2014 at 11:10

    Schon wieder ein Rezept, dass ich nachbacken muss, warum kannst du nicht mal ein nicht köstlich aussehendes Rezept veröffentlichen, dir verdanke ich sicher 4cm meines Hüftumfangs 😉
    Lg Ronja

  • Antworten Silke H. 2. März 2014 at 11:09

    Liebe Jeanny!
    Die Muffins sehen toll aus und ich werde sie sicher nachbacken. Am liebsten in so einer tollen Form. Wo bekomme ich sie denn?
    LG, Silke

  • Antworten Anonym 2. März 2014 at 10:52

    Liebe Jeanny, schade dass du da noch ein Ei reinmengst. Zerdrückte Bananen sind doch ein Ersatz für Ei und mit Ahornsirup und ohne Honigglasur wäre dein Rezept sonst vegan. Das erinnert mich an die Lecker Backery, obwohl im letzten Heft eine vegane Rezeptstrecke war haben die’s geschafft, in jedes übrige Rezept irgendwo ein Ei zu schmuggeln. Ich bin kein Veganer, aber wo ich keine Eier brauche möchte ich auch keine benutzen. LG und einen schönen Sonntag!

    • Antworten Jeanny 2. März 2014 at 10:55

      Liebe Grüße Anonym,
      ich ernähre mich ja nicht vegan und der Blog ist Abbild dessen, was ich hier wirklich für mich und meine Familie backe (ich bin ja keine Zeitschrift:)), deswegen wird man hier selten vegane Rezepte finden. Wer sie mag, backt sie nach. Die Bananen habe ich nicht als Eiersatz zermust, sondern weil ich gerne einen Bananenmuffin essen mochte <3
      Ich habe zudem die Erfahrung gemacht, dass meine veganen Leser oder die mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten wissen, wie sie meine Rezepte an ihre Gusto anpassen, um daraus etwas zu zaubern.

      Liebe Grüße zurück!
      Jeanny

  • Antworten Isa 2. März 2014 at 10:45

    Liebe Jeanny, ich war letzte Woche schon überrascht, dass kein Zuckerzimtundlieberezept in mein Postfach flog. Aber wie schön zu hören, dass Du Dir eine wohltuende Auszeit gegönnt hast.
    Muffins gehen immer, gerade im Kindergarten bei Buffets bringe ich am liebsten Muffins mit!
    Feine Fotos wie immer eine Augenschmausweide!

    Deine Isa

  • Antworten Sanni 2. März 2014 at 10:43

    Ja mei wie hübsch sind die denn! Ich liebe Deinen Bananenkuchen schon so sehr, da müssten die doch auch was werden, oder?
    Ich unterschreibe das übrigens sofort. Weniger Internet und mehr echtes Leben sind befreiend, war auch schon auf „Kur“.
    Liebe Grüße und sonnigen Tag Dir im Norden,

    Sandra

  • Antworten MaLu's Köstlichkeiten 2. März 2014 at 10:36

    Das hört sich richtig gut an! Wie schön, dass du dir in dieser hektischen Zeit all diese liebe kleinen Dinge bewusst sind und du dir diese Woche eine kleine Auszeit genommen hast. Die Muffinform ist ja ein echter kleiner Schatz, den du da gefunden hast.
    Liebste Grüße
    Maren

  • Antworten meliha 2. März 2014 at 10:34

    mmmhhh leckaaaaa..und die muffinform ist der wahnsinn…woher hast du die?!? vom flohmarkt?!?!

    einen wunderschönen sonntag wünsch ich dir

    liebe grüße
    meliha

  • Antworten Andy 2. März 2014 at 10:34

    Deine Muffins sehen göttlich aus!
    Ach, wie lecker! Da hätte ich jetzt gerne einen, oder zwei :)))
    Lg Andy

  • Antworten Patricia 2. März 2014 at 10:32

    Hallo Jeanny,

    die Muffins sehen mal wieder göttlich aus und machen nochmehr Lust auf Frühling!
    Sobald ich mich von meiner Erkältung erholt habe (als die ersten Sonnenstrahlen herauskamen, musste ich mich natürlich aufs Rad schwingen und erstmal ene Runde fahren. Am nächsten habe ich dann auch postwendend die Quittung dafür bekommen), werde ich sie nachbacken! : )

    Dir und deiner Famile noch einen schönen Sonntag!
    Patricia

    P.S. und alles gute nachträglich zu deinem Geburtstag! : ))

  • Hinterlasse eine Antwort