Backen, Fruchtiges, Frühstücken, Schokoladiges, Sonntagssüß

Bananen Schokoladen Brioche – süsses Brot zum Frühstück und warum das einem ziemlich aufregenden Erlebnis gleichen kann

12. Januar 2014

Zuckerzimtundliebe Rezept Brioche Bananen Schokoladen Brioche Süsses Brot Hefe deutscher FoodblogGlaubt mir, auch ich hätte nie gedacht, jemals Winnie Puuh auf meinem Blog zu Wort kommen zu lassen. Aber treffender als die beiden Freunde könnte man meine Liebe zu ausgiebigen Frühstücksfreuden und meine Inspiration zum besonderen Schokoladen Bananen Brioche Rezept einfach nicht beschreiben:

“When you wake up in the morning, Pooh,“ said Piglet at last, „what’s the first thing you say to yourself?“
„What’s for breakfast?“ said Pooh. „What do you say, Piglet?“
„I say, I wonder what’s going to happen exciting today?“ said Piglet.
Pooh nodded thoughtfully. „It’s the same thing,“ he said.” 
― A.A. Milne

„Pooh, was ist dein erster Gedanke, wenn du am Morgen aufwachst?“ erwiderte schließlich Piglet.
„Was gibt’s zum Frühstück?“ sagte Pooh. „Was denkst du dir?“
„Ich sage mir, ‚Was für ein aufregendes Erlebnis werde ich wohl heute haben?'“ antwortete Piglet.
Pooh nickte zustimmend und stellte fest, „Das läuft aufs gleiche hinaus.“Zuckerzimtundliebe Rezept Brioche Bananen Schokoladen Brioche Süsses Brot Hefe deutscher Foodblog3

Ich weiß nicht genau, was Mr. Puuh und Piglet so auf den Tisch zaubern, bevor ihr lustiger Tag beginnen kann (ich vermute stark, Honig wird eine tragende Rolle spielen), aber wir schaffen es unter der Woche einfach nie, den Morgen mit einem außergewöhnlichen, „exciting“ Frühstück zu starten.
Jede Minute zählt, um zum Bus zu flitzen, das erste Meeting nicht zu verdusseln, darauf zu achten, dass man auch wirklich zwei gleiche Schuhe trägt, die Schuhe schnell noch grob vom Schulhof-Fußballspiel-Dreck des Vortages befreien, darauf achten, dass der Schulranzen vollständig gepackt ist und so weiter.

Aber an den Wochenenden sind uns die Momente heilig, in denen wir in Ruhe und sehr lange gemeinsam frühstücken, schnacken, Urlaubsideen generieren und Pläne schmieden. Pancakes, Scones oder auch süsses Brot wie Brioche versüssen uns dabei neben Brötchen, Marmelade, Käse und Obst die gemeinsame Zeit.Zuckerzimtundliebe Rezept Brioche Bananen Schokoladen Brioche Süsses Brot Hefe deutscher Foodblog3

Hier eine besondere Brioche Variante. Wer Bananenbrot, Schokolade und Brioche liebt, den werde ich mit diesem Rezept sehr glücklich machen. Ich habe noch etwas Fleur de Sel obenauf gegeben, weil ich Schokolade und Salz so herrlich finde als Duett, aber man kann auch Hagelzucker oder Mandelsplitter darüber streuen.Zuckerzimtundliebe Rezept Brioche Bananen Schokoladen Brioche Süsses Brot Hefe deutscher Foodblog

Bananen Schokoladen Brioche (das Rezept ergibt zwei Laibe)

1 Päckchen Trockenhefe
180ml sehr warmes Wasser
1 EL Honig
1 Ei, verquirlt
60ml Pflanzenöl
30g Zucker
ca. 1 1/2 große SEHR REIFE Bananen, fein püriert
1 1/2 TL Salz
450-500g Mehl
Schokoladentropfen oder gehackte Schokolade nach Belieben (ich verwende ca. 50g)
1 zusätzliches verquirltes Ei zum Bestreichen

1.) Hefe ins Wasser geben und kurz wirken lassen, bis sich kleine Blasen auf der Oberfläche bilden. Honig, Ei, Pflanzenöl, Bananenpüree, Zucker und Salz hinzufügen, mit einem Holzlöffel mischen.
2.) Dann nach und nach je 100g des Mehles hinzufügen und gut vermischen/mit den Händen einkneten, bis der nächste Schwung folgt, bis der Teig nicht mehr klebrig ist und zu einer Kugel geformt werden kann. Diese dann in eine saubere, leicht mit Öl ausgependelte Schale geben, mit Frischhaltefolie sowie einem Küchenhandtuch bedecken und an einem warmen, zugfreien Ort mindestens 1 Stunde lang gehen lassen.
3.) Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen.
4.) Den Teig einmal kurz 
einboxen, gut durchkneten und die Schokoladenstücke einarbeiten. Ihn dann halbieren (aus dem Teig werden schließlich Brioche) und je nach Flechttechnik in jeweils 3 oder 6 Portionen teilen.
5.) Diese kleinen Portionen dann zu langen Rollen formen, flechten und beide Laibe mit dem verquirlten Ei einpinseln. Wer möchte, kann jetzt noch mal Schokotröpfchen auf die Teigzöpfe geben, Hagelzucker oder etwas Flur de Sel darüber streuen.
6.) Ca. 25-30 Minuten lang backen und am allerallerallerliebsten noch ofenwarm genießen.

Ich habe die Brioche aus sechs Strängen geflochten, man kann aber auch klassisch dreizügig weben. Vielleicht zeige ich demnächst in einem Video, wie das funktioniert. Wäre dies interessant für Euch? Und was stand heute auf Eurem Frühstückstisch?
Hier übrigens das Brioche mal in der schokolosen, dafür jedoch gehagelzuckerten Bananenvariante:Zuckerzimtundliebe Rezept Brioche Bananen Schokoladen Brioche Süsses Brot Hefe deutscher Foodblog

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

60 Kommentare

  • Antworten Nadja 7. Januar 2016 at 21:32

    Ich habe das Rezept heute beim stöbern gefunden und einfach versucht, nachzubacken, wenn ich auch eigentlich mit Hefeteig auf Kriegsfuß stehe…Aber es hört sich so lecker an!
    Leider hat’s auch dieses Mal wieder nicht geklappt mit mir und dem Hefeteig: er war schön aufgegangen, ließ sich richtig gut flechten und wurde schön braun beim backen.
    Doch innen blieb er komplett roh, auch nachbacken mit Wasserdampf hat leider nicht viel retten können. :(
    Irgendwas läuft also falsch in der Kommunikation zwischen mir und dem Hefeteig. *seufz*

    • Antworten Jeanny 8. Januar 2016 at 11:51

      Huhu liebe Nadja! Das ja doof, dass Ihr Euch nicht anfreunden wollt, Du und die Hefediva :)
      Wenn alle Zutaten genau so verwendet wurden wie im Rezept vorgesehen und der Hefeteig es auch schön warm und zugfrei hatte zum Gehen, kann ich mir als letzte Variable nur noch vorstellen, dass der Teig nicht lange genug geknetet wurde. Er sollte schön elastisch und weich sein. Das kann schon mal 8-10 Minuten dauern. Vielleicht gibst Du der Hefe noch mal eine Chance?
      Liebsten Gruß,
      Jeanny

  • Antworten Jane 8. Januar 2015 at 12:13

    Wenn man die Banane weglassen möchte, muss man diese durch eine andere Zutat ersetzen? Wenn ja, durch was am besten?
    Oder ändern sich die Mengenangaben der anderen Zutaten?

    • Antworten Jeanny 9. Januar 2015 at 7:11

      Liebe Jane, nein, geht nicht so einfach ;) ich werde meinen Schokoknoten Hefezopf hier bald posten, ja? Hab ein feines Wochenende ❤️

  • Antworten Nella 19. Oktober 2014 at 11:17

    Liebe Jeanny,
    ich bin neulich über deinen Blog zufällig gestolpert und nun schwer verliebt in Zucker, Zimt und Liebe! Versuche allerdings gerade meine Ernährung immer mehr auf vegan umzustellen, das ist hinderlich beim Nachbacken deiner Köstlichkeiten … Aber gestern hatte ich das Glück, Eier von glücklichen Hühner aus dem Garten von Freunden zu haben und so habe ich mich direkt an deinen Brioche gewagt. Und was soll ich sagen? Sehr lecker! Hab das Ei im Teig zwar weggelassen und eine halbe Banane mehr genommen. Brauchte etwas mehr Mehl und hab den Teig so 2 Stunden gehen lassen – da hatte er fast die Schüssel verlassen und war wunderbar fluffig. Zum Flechten hat’s bei mir nicht gereicht, stattdessen habe ich einfach vier Würste gemacht und in den einen Zimt und Kokos geknetet, weil meine Mama keine Schokolade mag, einen nur mit Schoko, einen mit allem und ich bin sehr angetan davon. Dazu dann dick Butter bzw. Alsan-Margarine ;) und der Sonntag Morgen ist perfekt! Herzlichen Dank für das Rezept und bis bald, wenn ich mich an weiteren Leckereien probiere.

    Liebe Grüße,
    Nella

  • Antworten kauzmutti 14. Februar 2014 at 13:40

    Ich habe mal nach gebacken. Allerdings musste ich den Hefeteig länger gehen lassen, weil ich schnell dringend weg musste,. Als Tipp für alle die noch nicht so viel Erfahrung mit Hefeteig haben: tut es nicht!
    Denn irgendwann fängt der Teig an nach Alkohol zu riechen, und das geht auch beim Backen nicht weg, also ist dann der gute Teig hinüber. War bei mir schade, aber andererseits habe ich wieder was gelernt; )
    Der nächste Versuch folg aber ziemlich bald!

  • Antworten flecken 29. Januar 2014 at 23:05

    Hach Jeanny, ich will meist alles sofort nachbacken was du so postest, aber selten gelingt es mir so gut. Habe deshalb beschlossen, mich bald einfach mal zu euch an den Frühstückstisch dazu zu setzen. Weil – das ist genau meins! <3

  • Antworten Verena 24. Januar 2014 at 16:06

    Hallo Jeanny,

    ich bin wirklich kein großer Bananenbrot-Fan, aber Dein Rezept für Broiche war echt klasse. Auf der Suche nach einem Rezept, um meine überreifen Bananen doch noch verwerten bzw. verarbeiten zu können, bin ich auf Deinen Blog gestoßen und möchte Danke sagen – danke für dieses wirklich tolle Rezept und die weiteren tollen Anregungen die ich durch das Stöbern in Deinem Blog erhalten habe.

    Sonnige Grüße

    Verena

  • Antworten Anita 24. Januar 2014 at 14:57

    Hallo Jeanny,

    habe den Teig gerade angesetzt, aber klebte fürchterlich, da musste ich noch ne ganze Menge mehr Mehl unterkneten, als angegeben. Jetzt muss der Teig erst mal gehen, bin dann sehr aufs Endergebnis gespannt.

    LG Anita

  • Antworten frauzuckerstein 23. Januar 2014 at 21:39

    Oh my oh my…. meine Backliste ahhhh…ich glaube ich brauche genau DAS am Sonntag Morgen!!! =) Klasse Rezept…Danke…

    Liebste Grüße
    Tanja

  • Antworten Beate 20. Januar 2014 at 15:29

    Liebe Jeanny,
    das Buch sieht toll aus, das werd ich mir gleich bei Weltbild bestellen, da hab ich noch einen Gutschein.
    Mir gefallen die Muffinförmchen besonders.
    Liebe Grüße
    Beate

  • Antworten Eve 18. Januar 2014 at 17:21

    Liebe Jeanny!

    Also erstmal Däumchen hoch! Habe das Rezept heute ausprobiert und es ist wirklich wahnsinnig lecker! Ich habe eine laktosefreie, bzw. fruktosearme Variante davon auf meinem Blog gepostet! Bin absolut begeistert von dieser süßen Leckerei! (Ich hoffe das ist OK!)

    Danke für das tolle Rezept & viele liebe Grüße, Eve

    http://aletterfromeve.blogspot.co.at/2014/01/schokoladige-bananen-brioche-oder-so.html

  • Antworten KKlovesfashion 18. Januar 2014 at 12:12

    Mmmmmhhh, sieht das lecker aus! Muss ich unbedingt ausprobieren – genau mein Ding! Liebe Grüße, KK

  • Antworten Katha 18. Januar 2014 at 10:52

    Super lecker! Allerdings musste ich weitaus mehr Mehl verwenden (630 g) bis der Teig nicht mehr klebrig war. Das Endergebnis konnte sich dafür wirklich sehen und schmecken lassen! Danke

  • Antworten ar 17. Januar 2014 at 20:15

    oh klingt das lecker, muss ich dringend mal ausprobieren!

  • Antworten susenprex 16. Januar 2014 at 22:58

    Klingt richtig lecker. Werde ich morgen gleich mal ausprobieren :-)

    Su

  • Antworten The Hagenz 15. Januar 2014 at 11:13

    Hagelzucker … ein tolles Wort :)

  • Antworten Gabi 15. Januar 2014 at 10:53

    congratulation !!!!!!!!!!!!
    ich freu mich mit dir und am besten gefällt mir der Puderzuckerstreuer!!!!!!!!
    Servus
    Gabi

  • Antworten la papillonista 14. Januar 2014 at 19:57

    Oh wow! <3

  • Antworten Kirsten 14. Januar 2014 at 12:15

    Sieht superlecker aus, eine kleine „Flechtschule“ für das Flechten mit 6 Strängen wäre schön!!! ; ))GLG Kirsten

  • Antworten Annalena&Johanna 13. Januar 2014 at 21:17

    Oh yes, am Wochenende wird nicht gefrühstückt, da wird Frühstück zelebriert (–>Papa holt seit ungefähr schon immer samstags frische Brezeln)
    Und das mit dem Video wäre eine feine Sache, die drei Strähnen beim Haareflechten machen bei uns manchmal fast knoten in die Finger…
    Liebste Grüße,
    Annalena&Johanna<3

  • Antworten Laura 13. Januar 2014 at 17:22

    Von wegen nur sonntags – eat well, play hard :) Bin vor einer halben Std von der Arbeit gekommen und hab dein Brioche gerade zum Gehen auf die Heizung gestellt, damit ich mir morgen was Leckeres mitnehmen kann!

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:28

      :) Hardcore weekday baker :) <3

  • Antworten Elena isst 13. Januar 2014 at 14:16

    Danke, für das tolle Rezept! Jetzt hab ich hunger und würd mir gerne in Stück zum Kaffee gönnen…
    Hab eine wundervolle Woche!
    Liebste Grüße,
    Elena

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:28

      Dir auch eine tolle Woche, liebe Elena!

  • Antworten Kristinel 12. Januar 2014 at 22:50

    Vielen dank für dieses tolle rezept. Wie du mit 6 strängen flechtest würde mich seeehr interessieren. Ich kann es nur mit 3 ;)

    Lg kristinel

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:28

      Kommt bald als Video, dolle versprochen. Flechten mit 3, 4, 5, 6 oder 7 Strängen. <3
      Liebe Grüße zurück!

      Jeanny

  • Antworten Eve 12. Januar 2014 at 21:39

    mhmm… das sieht wirklich sehr lecker aus, ich werd den (die? das?) Brioche definitiv mal ausprobieren! :) Danke für’s Rezept!
    Bei mir gab es heute einen schönen warmen Toast mit selbstgemachter Schokocreme (Rezept auf meinem blog) und einer guten Tasse Kaffee!

    Liebe Grüße, Eve

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:29

      Oha, Schokocreme bitte einmal hexhex auf meinen Abendbrottisch <3

  • Antworten Caro 12. Januar 2014 at 19:11

    Liebe Jeanny,
    das muss!!!!! ich schnellstmöglich ausprobieren, danke, danke!
    Über ein Video würde ich mich sehr freuen, kann nur 3er Zopf flechten.
    Grüße
    Caro

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:29

      Liebe Caro, ich plane das Video schon fleissigst. Freu mich drauf!
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten icingsugar2 12. Januar 2014 at 18:29

    Das sieht sooo lecker aus, schade dass ich keine Bananen mag… Aber der Anblick selber lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen ;) Wir hatten „nur“ Brötchen mit Aufstrichen, dafür gab es dann nachmittags zum Kuchen was feines :D
    GLG, rebecca

  • Antworten fjoer 12. Januar 2014 at 18:01

    Oh wow… ich weiß wie mein nächster Sonntag aussieht…

  • Antworten Katja Heil 12. Januar 2014 at 17:25

    Oh ja, ich bin mir sogar sehr sicher, dass Du mich damit ziemlich glücklich machen wirst :-)

  • Antworten soulsister 12. Januar 2014 at 15:54

    Bei mir gab’s heute tatsächlich auch frische Brioche zum Frühstück – ganz im Ernst. Mit und ohne Schoko… (also, auf dem Frühstückstisch, nicht auf dem Blog. Dafür gibt’s auf http://soulsistermeetsfriends.com/ morgen glamouröse Cupcakes…) So kann der Sonntag beginnen! herz-lichst soulsister

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:30

      Zwei Mädchen, ein Gedanke :) Das muß soulsistership sein :)

  • Antworten Schokohimmel 12. Januar 2014 at 15:06

    Hui, das sieht ja schon fast nach Ostern aus! :-) Die Schokovariante gefällt mir natürlich gut :-) Liebe Grüße!

    PS: Du magst doch so gern Gugelhüpfe? Ich habe einen leckeren mit Blaubeeren – schau gern mal vorbei! http://schokohimmel.wordpress.com/2014/01/12/heute-mal-fruchtig-blaubeeriger-marmorkuchen-ohne-schokolade/

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:30

      Blaubeere-Gugelhupf ist FANTASTISCH. <3 Schickste mir ein Stück rüber? <3

  • Antworten christineneder 12. Januar 2014 at 14:56

    Ich will auch einen Food-Blog! Wir sollten mal tauschen. Ich schreib eine Woche deinen Blog und du meinen ;)

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:32

      Das klingt lustig, aber wer Deinen Blog führt, der muß auch mutig genug sein, um Eisbaden zu zelebrieren, mit verbunden Augen eine Sprungschanze hinunter zu glitschen, aus Flugzeugen zu springen usw. – oder? Ich weiß nicht, ob ich dazu schon bereit bin. <3
      Liebe Grüße, Christine <3

  • Antworten amy 12. Januar 2014 at 14:39

    isch liiiiiiiebe brioche!!! klingt köstlichst deine variante!
    meine mit allen nusssorten die es gibt und cranberries ist aber auch nicht schlecht, sag bescheid wenn du die mal probieren willst ;-)
    video fänd ich super!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    • Antworten Jeanny 13. Januar 2014 at 17:33

      Ich will probieren, klaro! Und dies nicht nur, weil Cranberries ja so super gesund sein sollen. Auch aus degustatorischen Gründen <3
      Liebe Grüße aus HB nach HB!
      Deine Jeanny

  • Antworten vonkuchenundkeksen 12. Januar 2014 at 14:25

    Hmmmm, Brioche!! Was Besseres gibt es eigentlich nicht zum Frühstück :) Noch lauwarm mit dick Butter drauf – unbezahlbar gut!
    Alles Liebe Ida

  • Antworten felilein 12. Januar 2014 at 13:08

    Das sieht genial aus! Jetzt hab ich Hunger! :).
    Da läuft einem echt das Wasser in Mund zusammen.
    Und ja, so ein Video würde ich gerne segen, will wissen, wie das geht :).

    Grüße Feli

  • Antworten Ilka 12. Januar 2014 at 13:06

    Liebe Jeanny,
    Schoki und Banane ist eine wundervolle Kombi, und dann noch im Brioche-Zopf, hmmmm… Kompliment!
    Liebe Gruesse,
    Ilka

  • Antworten scrapkat 12. Januar 2014 at 12:59

    Hmmm sieht das lecker aus! Wir lieben Brioche, Hefezopf u.ä. :D
    Danke für´s Rezept!

    Gruß scrapkat

  • Antworten Silke 12. Januar 2014 at 12:25

    Liebe Jeanny!
    Wir hatten heute zum Familienfrühstück im Bett Deine Reihwecken und sind schwer verliebt ;-) Vor allem, weil sie so schnell zu machen sind. Da werd ich meinem Hefezopf wohl öfter mal untreu werden und die Reihwecken werden eine neue Sonntagsfrühstückstradition. Vielen Dank!!!

    LG, Silke

  • Antworten Julia 12. Januar 2014 at 11:55

    Das (die?) Brioche sieht so, so gut aus! Da hätte ich jetzt auch Lust auf ein Stück. Ich stehe ja generell auf Hefeteige, das ist wirklich genau was für mich!
    Ganz tolles Rezept!

    Liebste Grüße,
    Julia

  • Antworten nadel&gabelw 12. Januar 2014 at 11:48

    Was für ein leckeres Sonntagsfrühstück!

  • Antworten mellimille 12. Januar 2014 at 11:35

    Hier sieht es GENAU so aus: Unter der Woche haben wir keine Zeit zusammen zu frühstücken, aber sonntags kommt alles auf den Tisch bis sich dieser biegt! ;-)
    Dein Brioche muss ich einfach nachbacken! Ich liebe Banane im Gebäck! <3
    Toll!!!!
    Liebe Grüße
    Melli

  • Antworten giftmischerin86 12. Januar 2014 at 11:24

    hm, das wäre mal was. Vielleicht backe ich das zum 1. Geburtstag meiner Nichte? wär doch sicher auch lecker zum Kaffee.
    :-)

  • Antworten Lynelle 12. Januar 2014 at 11:08

    Oh, wie lecker das aussieht. Muss ich auch mal machen, Brioche ist einfach was tolles! Schönen Sonntag noch, liebe Grüße,
    Lynelle.

  • Antworten Marlies Schröder 12. Januar 2014 at 11:00

    Jaaaa, neue Flechtvarianten braucht das Land!!! Sind groooße Briochefans und da bleibt mir nix anderes übrig, als Deine Variante auch mal zu probieren. Vielen Dank dafür! Liebe Grüße aus Oberbayern! Marlies

  • Antworten Andrea 12. Januar 2014 at 10:48

    Leckerrr…….könnte glatt reinbeißen…schönen SonnTAG….HERZlichst ANDREA))

  • Antworten jezabelbotanica 12. Januar 2014 at 10:40

    jetzt habe ich Hunger

  • Antworten Moonflower 12. Januar 2014 at 10:39

    Sieht unfassbar lecker aus, ich liebe Brioche!

  • Antworten Tanja 12. Januar 2014 at 10:26

    Ich kann es bis hierhin riechen!

  • Antworten aufdiegutealteart 12. Januar 2014 at 10:25

    Hmmmm, da werden Kindheitserinnerungen wach. Selbstgebackene Brioche gehörte bei uns immer zu einem leckeren Frühstück dazu :) Deine Variation mit Schokolade und Banane klingt ebenfalls super lecker

  • Hinterlasse einen Kommentar