Backen, Kuchen, Sommer, Sonntagssüß

Olivenölkuchen mit Limoncello und Zuckerkruste – torta all'olio d'oliva con limoncello

11. August 2013

Was meine Gartengestaltung angeht, schwanken meine Traumvorstellungen immer sehr stark zwischen: Bauerngarten mit wildem Blütenwuchs, schiefem Zaun, Glasgartenhäuschen, ein bisschen englisch, ein bisschen schwedisch oder doch eher mediterran unter knorzig stämmigen Olivenbäumen auf Kies wie im italienischen Urlaub? Zuckerzimtundliebe Backen Rezept Olivenölkuchen Limoncello Italien Dazu unbedingt Zitronenbäume und Feigen, vielleicht könnte man noch zirpende Grillgeräusche (grillende Zirpgeräusche?) aus dem off.
Aber das norddeutsche Klima – fragt mal unseren letzten Zitronenbaum – macht aus den fruchtbringwilligsten jugendlichen Stämmchen bemitleidenswerte Trauerklösschen.
Man könne die Bäume ja zum Überwintern reinholen, sagte unser Baumschulenmensch. Gedanklich ging ich alle Zimmer im Haus mal durch. Würden sich unsere Gäste freuen, im Winter unter Baumkronen zu schlafen? Oder würden Oliven zu mediterranem Badezimmerklima beitragen?Zuckerzimtundliebe Backen Rezept Olivenölkuchen Limoncello Italien Während ich überlege und überlege, hier schnell für Euch ein Rezept, das zumindest kulinarisch Olivenhain-Klima auf den Gartentisch zaubert: Ein italienischer Olivenölkuchen mit Limoncello.
Was zunächst ungewöhnlich klingt, da man hierzulande Olivenöl eher mit Capresiösem und Salaten in Verbindung bringt, schmeckt einfach wunderbar und nach Urlaub in der Toskana.
Ein wirklich schneller, einfacher und wolkenleichter Kuchengenuss. Unprätentiös und schlicht, nicht zu süss. Mit einer knusprigen Zuckerschicht, Aromen der Olive und Zitrone aus wenigen Zutaten. Der Kuchen bleibt lange saftig.
Die Kollegen des Gatten als Testkandidaten zeigten große Daumen nach oben, der Gatte sagte: ein Top ten Kuchen. Trotz fehlender Schokoladenzutat und das ist ein grandioses Kompliment.Zuckerzimtundliebe Backen Rezept Olivenölkuchen Limoncello ItalienGanz wichtig für den Erfolg dieses italienischen Kuchens sind die Qualität und der Geschmack des Olivenöls. Ein zu herbes Olivenöl wird den Kuchen geschmacklich in eine andere Richtung treiben als ein mild-fruchtiges. Also unbedingt zuvor das Olivenöl gut auswählen, wenn Ihr den Kuchen nachbacken möchtet. Das Olivenöl ist massgeblich für den Geschmack. Der Limoncello im Rezept gibt dem ganzen Kuchen eine feine zitronig spritzige Note, ist jedoch nicht zu deutlich zu spüren oder gar schnapsig. Alternativ kann natürlich auch Zitronensaft (oder Orangensaft) verwendet werden.

Jeannys Olivenölkuchen mit Limoncello und Zuckerkruste

5 Eigelbe
4 Eiweiß
1/2 TL Salz
170g Zucker
180ml Olivenöl (sehr mild, extra vergine)
2 EL Limoncello (ersatzweise: frisch gepresster Zitronen- oder Orangensaft)
120g Mehl
2 EL Zitronenzesten

1 EL Zucker für die Kruste

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform (20cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und dann mit Öl fetten (den Boden nicht vergessen, trotz Backpapier).
2.) Eigelbe mit 110g des Zucker mit dem Handrührgerät ca. 5 Minuten lang cremig und hell mixen.
3.) Das Olivenöl nun langsam nach und nach hinzufügen, schließlich den Limoncello (oder Zitronensaft). Dabei eher bei mittlerer Geschwindigkeit mixen.
4.) Nun mit einem Holzlöffel vorsichtig das Mehl und die Zitronenzesten einmischen, nicht schlagen. Das Mehl soll nur gerade so mit dem Teig vermischt sein.
5.) Eiweiß (mit gereinigten Handrührgerät-Aufsätzen) und 1/2 TL Salz schaumig schlagen. Dann den restlichen Zucker vorsichtig nach und nach dazu geben, bis das Eiweiß leichte Spitzen zieht.
6.) 1/3 des Eiweiß unter den Teig mischen, damit sich dieser auf die große Eiweissmasse vorbereitet und sich locker macht. Dann den Rest des Eiweiß nur vorsichtig unterheben, auf keinen Fall schlagen. Den Teig dann in die vorbereitete Form geben, mit 1 EL Zucker bestreuen und ca. 45 Minuten lang backen.
Wichtig: Durch die Zuckerkruste wird die Oberfläche brechen und während des Backens in die Höhe schnellen. Das senkt sich aber beim Auskühlen wieder ab. Soll so sein, also keine Bange.Zuckerzimtundliebe Backen Rezept Olivenölkuchen Limoncello Italien Ich wünsche Euch einen wundervollen Augustsonntag, Ihr lieben.

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

64 Kommentare

  • Antworten Cathérine 19. August 2017 at 13:04

    Liebe Jeanny,
    Danke für das tolle Rezept! Hab es letztens ausprobiert, der Kuchen schmeckt einfach fantastisch! Meinst du, man könnte ihn auch mit Vollkornmehl machen?
    Lg, Cathérine

  • Antworten Ariane 14. Juni 2016 at 15:25

    Kann ich den Kuchen auch in einer „normalen“ 26er Form backen? Die Zutaten dafür verdoppeln, oder ist das bereits zu viel?

    • Antworten Jeanny 14. Juni 2016 at 15:42

      Hallo Ariane! Um von 20cm auf 26cm umzurechnen, mußt Du alle Zutaten x1,69 nehmen :) Bei Eiern dann aufrunden auf das nächste volle Ei.
      Lieben Gruß!
      Jeanny

      • Antworten Kerstin 6. September 2019 at 8:02

        Hallo ihr Lieben,
        wir haben den Kuchen nun auch schon mehrmals gebacken – einfach ein Traum! Wir nehmen dazu auch die „normale“ große Springform und dadurch wird der Kuchen flacher und ergibt mehr Stücke. Geht also auch.

        • Antworten Jeanny 6. September 2019 at 8:06

          Lieben Dank für die Info, Kerstin <3

  • Antworten der kuchenbiker 19. Oktober 2013 at 21:24

    Ich habe das Rezept gesehen und wusste sofort: Das muss ich nachbacken.
    Heute ist es geschehen und meine Vermutung hat sich bestätigt – LECKER.
    Hab es bei mir auch gleich verbloggt.

    • Antworten Jeanny 25. Oktober 2013 at 12:30

      Vielen Dank für die liebe Rückmeldung, Kuchenbiker :)

  • Antworten Kai 14. Oktober 2013 at 16:54

    Heute den Kuchen nachgebacken und für sehr gut befunden – wobei ich den Backauftrag „in weiser Voraussicht“ an meine Frau weitergereicht habe. Die hat einfach ein viel besseres Händchen als ich am Backofen – und Du hast tolle Kuchenrezepte. Chapeau!

  • Antworten kkrempien 7. Oktober 2013 at 12:55

    Hallo,
    wir haben gestern das Rezept nach gebacken, und es war wirklich mehr als köstlich. Von der „Fluffigkeit“ mal ganz zu schweigen :).
    Selbst die Schwiegermutter war begeistert.

    Vielen Dank, für das tolle Rezept :)
    Grüße aus Darmstadt

  • Antworten In der Tarte 6. Oktober 2013 at 12:31

    Der Kuchen sieht einfach nur lecker aus und ich bin gespannt auf die Kombination von Zitrone und Olivenöl in einem Kuchen

    Gruß Franziska aka In der Tarte

  • Antworten Tom 25. August 2013 at 12:05

    Hallo,
    pardon, daß ich Eure Glückseligkeit derangiere, aber Bertolli Öl ist ein Fake.
    http://www.t-online.de/lifestyle/besser-leben/id_61086946/olivenoel-im-wiso-test-bertolli-und-penny-fallen-durch.html
    Der Kuchen selbst ist exquisit und sexy.
    Mille grazie
    Tom

  • Antworten Karin 24. August 2013 at 17:17

    ich war beim Lesen des Rezepts seeehr skeptisch, verbinde ich doch Olivenöl eher mit Salzigem. Aber dann kam überraschend Besuch und die mussten dann grad als Testesser herhalten und siehe da: Allen geschmeckt! Danke, danke, morgen gibt’s dann das Zimtbrot als „Sunntigszmorgat“, wie wir dem hier sagen.
    Gruass
    Karin

  • Antworten Erika 21. August 2013 at 16:04

    Ich habe den Kuchen gestern gleich ausprobiert und heute die Reste im Büro verteilt…. Hmmm, kam seeehr gut an! Wer Olivenöl-Geschmack mag, ist hier richtig!

  • Antworten Silvio Hein 19. August 2013 at 23:37

    Hab den Kuchen letztes Wochenende probiert, einfach köstlich!!!

  • Antworten birgit angermann 15. August 2013 at 21:40

    uiiii schaut der GUAT aus….. hob di glei gspeichert,,, damit i nix versam…. los da no an LIABN gruaß do…birgit

  • Antworten LisaCuisine 15. August 2013 at 18:43

    Hört sich sehr lecker an, vor allem die Idee mit dem Limoncello gefällt mir. Wird demnächst nachgebacken ;-)

    LG LisaCuisine

  • Antworten Tammy 15. August 2013 at 12:41

    Das klingt himmlisch, die Kombination ist so außergewöhnlich und der muss unglaublich saftig sein.

  • Antworten Julie 15. August 2013 at 9:48

    Gestern in einer 18er-Backform nachgebacken und für lecker befunden! Danke für das Rezept! Ich habe auch das milde, fruchtige Olivenöl von Bertolli verwendet.

  • Antworten Scarlett Eden Ophelia 13. August 2013 at 21:59

    Hört sich sehr sehr lecker an. Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren! (:

    Scarlett Eden Ophelia.de/

  • Antworten elbmadame (@elbmadame) 12. August 2013 at 15:55

    Warum bekomme ich nur immer Lust Kuchen zu backen, wenn ich bei Dir lese? Höchst gefährlich für die Hüftkringel. ;-)
    DIESER Kuchen sieht allerdings derart luftig aus, und Olivenöl ist auch so gesund, da kann doch einfach gar nichts schiefgehen oder? Siehste, Hüftkringel haben sich wieder eingekriegt und ich geh am kommenden Wochenende mal Limoncello shoppen….das wird fein!

    <3 Jasmin

    • Antworten Jeanny 12. August 2013 at 16:06

      Liebe Jasmin, ich glaube ja, die ganzen Zitronenvitamine und Olivenölbenefits in diesem Kuchen werden aus uns strahlend grinsende Grinsekatzen machen und man sagt doch immer: glückliche Menschen sind gesund, oder? Passt also <3
      XOXO!

  • Antworten Weltenbummler Mag 12. August 2013 at 13:50

    Ich gehe jetzt los und besorge die Zutaten.

  • Antworten Karin 12. August 2013 at 12:41

    mhhh! Das klingt unglaublich lecker und mit Olivenöl habe ich bisher noch nie gebacken. Das muss ich wirklich mal ausprobieren!
    Falls es dich tröstet, auch hier in Süddeutschland sind wir mit unserem Gartengenuss sehr eingeschränkt. Das Bergklima in den Höhenlagen des Schwarzwaldes bekommen meinen mediteranen Kräutern und Pflanzen gar nicht gut *seuftz*

    Alle Liebe, Karin

  • Antworten seasonette2 12. August 2013 at 8:48

    Bei deinem Intro hatte ich ein ganz breites Grinsen im Gesicht; denn dein Gartentraumvorstellungskarussell ähnelt ganz stark meinem eigenen. Nur, dass ich gelegentlich auch noch für japanische und puristische Gärten schwärme. Na ja, zumindest habe ich mich schon mal für eine mediterrane Terrasse entschieden und die Olivenbäume etc. überwintern ganz prima in der Garage mit Pflanzenlicht.

    … und deinen Limoncello-Kuchen muss ich dringend nachbacken. Noch ein Grund, endlich mal mildes Olivenöl zu besorgen. Denn mit dem grasigen, das ich sonst eher mag, geht auch Aioli nicht so gut :-)

  • Antworten Jana 12. August 2013 at 7:26

    Gestern abend schnell noch gebacken, mich sehr zurückgehalten mit dem einfachschonprobieren und gleich wird er den Kollegen vorgesetzt. Duftet schon mal sehr lecker, ich freu mich drauf. Danke für das Rezept und eine schöne Woche,
    Jana

    • Antworten Jana 12. August 2013 at 11:33

      angeschnitten und ein voller Erfolg, super!

  • Antworten Jana 11. August 2013 at 17:59

    Liebe Jeanny, ich habe sofort die Rührschüssel geholt und nachgebacken und zwar mit einem einfachen Bertolli Olivenöl, das sehr mild schmeckt und Zitronensaft statt Limoncello. Du hattest recht, die Oberfläche steigt in die Höhe und wird schön knusprig. Er war sehr lecker und ich denke, morgen wird der Rest noch besser schmecken, wenn er etwas durchgezogen ist.
    VIelen Dank für das supersuperleckere Rezept! Mit Olivenöl hatte ich noch nie gebacken, wahnsinn.

    Liebe Grüße aus München,
    Jana

  • Antworten Ein Lieblingsplatz im Garten, nochmal ein Kuchen mit Johannisbeeren und wieder eine Inspiration von Virginia | Cala kocht 11. August 2013 at 17:23

    […] also, gleich nochmal eine Inspiration von “Jeannys Zucker Zimt & Liebe” aufzugreifen und nochmal eine Johannisbeervariante daraus zu machen. Auch diesmal hatte ich […]

  • Antworten Kirsten@ My Kitchen in the Rockies 11. August 2013 at 16:04

    Dieser Kuchen ist sehr zu empfehlen. Hab ich auch schon einige Male gebacken.

  • Antworten Antonia 11. August 2013 at 13:20

    Tönt wunderbar lecker dieser Kuchen.
    Wir haben gestern unsere Mirabellen geerntet. Der Baum war platschvoll. Aus den süssen Früchtchen ist Konfi und Kuchen geworden.

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:00

      Ja, liebe Antonia. Mirabellenzeit juchhu. Ich habe vorgestern schon welche beim Obsthändler bestellt, damit er sie ja nicht beim Großhändler vergisst Montag morgen <3

      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Christina Apel 11. August 2013 at 13:12

    Liebe Jeanny, das klingt wieder einmal sehr köstlich und wird bei Vorhandensein der Zutaten (allein die Zitrone fehlt mir leider …) nachgebacken. Dein Erdbeer-Buttermilch-Kuchen macht nun die Runde in Hessen, natürlich immer versehen mit Deiner Blogadresse :), ich mache ihn häufig als Nachtisch mit selbstgemachtem Vanilleeeis, eine Köstlichkeit!! Nun bin ich froh, dass ich so viele Bioerdbeeren vorrätig habe, weil der Kuchen auch mit geeisten Erdbeeren sehr gut gelingt!! Dein Gartenintro erinnert mich an meine Gedanken zum eigenen Garten. Ich habe mich – aber eher aus Zeitmangel – nun doch für den wilden Garten entschieden – ein schöner Kontrast zum englischen Rasen der Nachbarn. An einer Errungenschaft möchte ich Dich aber noch teilhaben lassen, ich ziehe nun Passionsfruchtblumen – ein Traum!! Dir auch einen tollen Sonntag, liebe Grüße Chrissi

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:01

      Passionsfruchtblumen… das klingt fantastisch, ich glaube, ich muß sofort losgooglen <3 Vielen lieben Dank für den Tipp!
      Genieß die letzten Wochenendstunden, Christina,

      Jeanny

  • Antworten Barbara 11. August 2013 at 12:50

    Ich kann mir vorstellen, dass dieser lecker aussehende Kuchen den Italiener in dir wecken kann … :) – wird demnächst getestet!
    Ciao Bella

  • Antworten tatjana 11. August 2013 at 13:34

    ….das klingt genial, das werde ich probieren, das schaut oberhammerlecker aus, außerdem liebe ich Limoncello, wenn ich Eier im Haus hätte, würde ich sofort losbacken.
    Liebe Grüße von Tatjana

  • Antworten applewoodhouse 11. August 2013 at 12:03

    Oh wie fein! So ein sommergewordener Kuchentraum ♥

    Liebste Grüße,

    Isabelle

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:03

      Liebe Isabelle, das war er, das war er :) Das wäre so schön, wenn man die Kuchenstücke essen könnte und er dann von ganz alleine neu nachwächst, der liebe Kuchen. Ich werde ihn demnächst mal mit Blutorangensaft ausprobieren.
      hab einen wundervollen Restsonntag,

      Jeanny

  • Antworten zuhauseundunterwegs 11. August 2013 at 11:18

    dein rezept klingt köstlich mediteran liebe jeanny. vor olivenöl in kuchen habe ich immer großen respekt; da aus meiner erfahrung der grat sehr, sehr schmal ist bitter zu werden. nimmst du ein eher mildes öl? hab einen feinen sonntag, lg daniela

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 11:32

      Ja, Du liebe. Unbedingt ein mildes Olivenöl, habe ich im Rezept auch extra erwähnt. Der Geschmack des Kuchens steht und fällt mit dem Olivenöl, Du hast vollkommen recht ;)
      Hab einen schönen Sonntag ❤
      Jeanny

  • Antworten pinkchillies 11. August 2013 at 10:58

    Ach, Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe gar keinen Garten, hätte aber die gleichen Probleme. Daher würde ich also mindestens drei Gärten benötigen, damit ich allen Wünschen nachkommen könnte (Gott, was für eine schreckliche Arbeit). Ich habe auch mal einen Kuchen mit Olivenöl gebacken und hatte geschmacklich eher das herbe Erlebnis. Er war nicht schlecht, aber für das nächste Backen brauche ich dann doch ein anderes Öl. Hast Du eine Empfehlung?

    Happy Sunday!

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:05

      Du liebe, ich habe ein helles, sehr mildes Bertolli extra vergine Olivenöl benutzt. Wichtig ist wirklich, dass man das Öl vorher noch mal probiert und es für milde befindet. Dies empfindet ja jeder etwas anders, Du hast recht.

      Ganz ganz liebe Grüße an Dich!
      Jeanny

  • Antworten BabetteFee 11. August 2013 at 10:24

    Das Rezept klingt ganz phantastisch! Und für eine kleine Kuchenform, das ist noch dazu praktisch für uns zwei ;-)
    Mal sehen, ob ich ein passendes Olivenöl habe. Sonst wird er halt nicht heute, sondern die nächsten Tage nachgebacken!
    Danke für’s Rezept!

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:05

      Sehr gerne geschehen :)
      Hab einen schönen Sonntagabend, BabetteFee <3

  • Antworten Claudia 11. August 2013 at 10:19

    Hallo, danke für das herrliche Rezet. Ich hab nur eine Frage, wie groß war denn die Form? Das sieht kleiner aus, als eine übliche Springform. Ich würde den nämlich gerne nachbacken.
    Danke und einen ganz lieben Gruß
    Claudia

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:07

      LIebe Claudia, meine Form hat 20cm Durchmesser, ich habe ihn aber auch schon in 22cm gebacken. Es variiert dann letzten Endes nur die Backzeit. Allerdings geringfügig. Einfach mit der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen bereits gar ist :)

      Liebste Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Mia 11. August 2013 at 10:09

    Oh je, ja das Klima hier ist so eine blöde Sache. Ich habe schon mehrmals aus Orangen- und Zitronenkernen Pflänzchen gezogen, aber mehr als 15cm sind die leider auch nie geworden.
    Der Kuchen klingt sehr lecker, allerdings kenne ich mich bei Olivenöl da nicht genug aus, was die Geschmacksrichtungen angeht. Darf ich fragen, was du da verwendet hast?

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:08

      Liebe Mia, ich habe ein extrem mildes Bertolli Olivenöl extra vergine verwendet. Eher leicht fruchtig und hell. Es darf nicht zu würzig schmecken, aber das empfindet jeder Gaumen etwas anders. Deswegen würde ich empfehlen, es zu kosten und zu entscheiden, ob es zu einem Zitronenkuchen passen würde. <3
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Julia 11. August 2013 at 10:01

    Obwohl ich finde, dass in unseren Gärten nichts anderes wachsen sollte, als Pflanzen, die hier heimisch sind, konnte ich nicht anders, als mir ein Zitronenbäumchen und einen Feigenbaum zuzulegen. Die Zitrone wandert ab dem Spätherbst ins nicht so warme, dafür helle Arbeitszimmer, wo es mehr oder weniger gut überwintert. Der Feigenbaum dagegen ist super robust (eine Pfälzer Feige habe ich) die ist winterhart, hier im Rhein-Neckar-Delta steht aber auch fast in jedem zweiten Garten ein Feigenbaum. Vielleicht wäre das ja auch was für Dich? Dann könntest Du im Schatten der Feige Deinen tollen Kuchen genießen :)

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:10

      Liebe Julia, obgleich die Pfalz sicher mehr Sonnenstunden verzeichnet als mein nordisches Zuhause, ist die Versuchung zu groß. Ich werde mich nach Feigen umsehen, die direkt vom Baum immer so viel besser schmecken als alles, was man auf dem Markt kaufen kann. <3
      Ganz liebe Grüße!
      jeanny

  • Antworten claudi661 11. August 2013 at 10:00

    Jammi, das hört sich aber sehr, sehr lecker an. Werde ich mal probieren. Einen halb verwilderten Garten mit mediterranem Flair fänd ich ganz toll…Nur leider auch bei mir nicht umsetzbar. :( LG und einen schönen Sonntag, Claudi

  • Antworten Beate 11. August 2013 at 9:56

    Ah, fantastisch! Kuchen werde ich backen, wenn nicht heute, dann morgen. Und ich sitze mit dem gleichen Dilemma im Garten, der weder ganz nach hier noch nach Norden aussieht, mit meiner Grünen-Insel-oder-Skandinavien-Liebe, noch dem Mediteranien-Lifestyle komme ich auf keinen grünen Zweig…das hat allerdings nichts mit dem Kuchen zu tun, der absolut lecker aussieht!

    Liebe Grüße aus Südafrika,

    Beate

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:12

      Liebe Beate, ihr glücklichen Südafrikaner habt dafür bestes Obstwetter. Die Pfirsiche und Pflaumen, die ich dort direkt von den Bäumen in Babylonstoren pflückte und aß, waren purer Honig. Der wundervolle Saft, die Süsse, ich dachte, ich würde mich nur von Obst ernähren, wenn ich am Western Cape wohnen würde <3
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Reisefreundin 11. August 2013 at 9:51

    Ich weiß langsam nicht mehr, was ich machen soll, wenn ich mit solchen netten Bildern am Sonntag aufwache. Lecker. Kannst du mir nicht ein paar von deinen genen abgeben, damit ich so was auch essen kann ohne gleich drei Kilo zuzunehmen? Knooosth, La GiGi

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:15

      Liebste Gigi, mit Dir würde ich alles, meine Kleidung, meinen Kuchen, mein Popcorn im Kino und selbstverständlich auch meinen Genpool teilen. :) Knutscher <3

  • Antworten süß und köstlich 11. August 2013 at 9:37

    Außergewöhnlich, aber laut deiner Beschreibung und der Fotos klingt und sieht es fabelhaft aus!!!!

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:17

      Ja, Du hast Recht, liebe Janet. Ich hatte kurz überlegt, meinem Mann nicht zu verraten, dass Olivenöl im Kuchen ist, weil er sonst sicher die Nase gerümpft hätte. Stattdessen fragte ich ihn: wonach schmeckt dieser Kuchen? „Mh. zitronig und lecker?“ war die korrekte Antwort und das Olivenöl schmeckte er gar nicht heraus.

      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Ilka 11. August 2013 at 9:29

    hmm, lecker trotz fehlender Schokoladenzutat – hört sich gut an. Wir haben allerdings selbst gepresstes Olivenöl von den Schwiegereltern aus Kroatien, und als mild würde ich das nicht bezeichnen… da müsste ich doch erst mal wieder shoppen gehen. Aber so als Abwechslung zum schokoladigen… vielleicht landet der tatsächlich nächste Woche auf meiner Geburtstagskaffeetafel…
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:18

      Liebe Ilka, kroatisches selbstgepresstes Olivenöl lässt mich ja jetzt ins Schwärmen geraten… Sehr gute Schwiegerelternwahl :)
      Schönen Abend Dir!
      Jeanny

  • Antworten Haydee - Zauberhaft Wohnen 11. August 2013 at 9:04

    Oh wow, der hört sich aber fein an. Muss ich unbedingt mal ausprobieren!
    Hihi, das mit der Entscheidungsfreude zur Ambientegestaltung im Außenbereich :-) kenne ich auch. Und ich habe nur so einen Minibalkon, gg… Da bin ich manchmal froh, keinen Garten zu besitzen!
    Lg und einen schönen Sonntag!
    Haydee

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:20

      Liebe Haydee, ich denke, die Gartengestaltungsfrageschwierigkeit würde mich auch auf Minibalkongrösse befallen :) Eine Art Gartengestaltungsfragecharakterschwäche wohl :)

      Ganz liebe Grüße an Dich auf den Balkon!
      von Jeanny

  • Antworten Rosarood 11. August 2013 at 9:02

    Oh, klingt ganz zauberhaft…tolle Idee mit dem Olivenöl!
    Schönen Sonntag dir!
    Kram,
    Maren

    • Antworten Jeanny 11. August 2013 at 18:18

      Liebe Maren, den hatte ich <3 Ich hoffe, Du auch. Genieß den schönen Sommerabend!
      Jeanny

    Hinterlasse einen Kommentar