Backen, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß

Grandioser Schokoladen-Apfelkuchen mit Haselnüssen

23. September 2012

Gottseidank trägt unser Apfelbaum zum ersten mal echtes Obst. Ich hatte die letzten drei Jahre schon gezweifelt, ob es sich bei dem von Profigärtnerhand eingepflanzten schon etwas betagteren Exemplar überhaupt um einen Obstbaum handele. Wenige Blätter statt vieler Früchte, traurige Familiengesichter, Jahr ein, Jahr aus. Auf Profigärtner-Nachfragen erhielt ich so lustige botanisch-esoterische Antworten wie “der Baum ist noch nicht bei Ihnen angekommen” oder “er findet sich sicher bald in Ihrem Gartenklima ein”.
Wir haben gegossen, geschützt und gebangt, es hat tatsächlich geholfen. Hier hagelt es also gerade Apple Pancakes, Apfelmus, Apfel-Zwiebel-Flammkuchen, Äpfel pura natura und Apfelkuchen in mannigfaltiger Form. Und I love Apfelkuchen, seit dem Blogartikeln über die Apfel Frangipane und den Apfel-Carrot Cake ist das sicher kein Geheimnis mehr.Um apfelbezogene Abwechslung auf unseren Speiseplan (und in meinen Ofen) zu bringen, gab es heute einen Apfel-Schokoladenkuchen mit Haselnüssen.
Ich lehne mich jetzt mal seeeehr weit aus dem Fenster und teile mit: dies ist mein neuer Lieblingsapfel- UND gleichzeitig Lieblings-Schokoladenkuchen.
Dieser Kuchen basiert auf einem wundervollen Schokokuchen der mehlfreien Art. Er kommt sogar ohne Zucker im Teig aus und wird nur durch etwas Honig gesüßt. Untergehobener Eischnee macht ihn so saftig, diesen Traum echt-schokoladiger Sorte. Er schmeckt nach echter Schokolade, ist nicht zu süß und die Apfelstücke mit den knackigen Nüssen rundet das Schokoladengeschmackerlebnis so wundervoll ab.
Ihr mögt Schokolade? Und Äpfel? Nachbacken, Ihr lieben. Nachbacken!

Schokoladiger Apfelkuchen mit Haselnüssen

Zutaten:
3 kleine Äpfel
etwas Zitronensaft
250g Halb- oder Zartbitterschokolade, grob gehackt
160ml Schlagsahne
3 Eier, getrennt
3 EL Honig oder Ahornsirup
4 EL Maisstärke
3 EL gehobelte Haselnüsse (oder Mandeln, oder Walnüsse…)
1 EL brauner Zucker

1.) Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand leicht fetten.
2.) Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, würfeln und mit etwas Zitronensaft bedecken. Zur Seite stellen.
3.) Die Sahne in einem Topf kurz zum Kochen bringen, sofort vom Herd ziehen und über die Schokolade geben. Kurz stehen lassen und dann so lange mit einem Holzlöffel umrühren, bis sich eine sündig schöne, schokoladige Masse ergibt.
4.) Nach und nach die Eigelbe unterrühren und immer erst das nächste Eigelb dazu fügen, wenn das vorige eingerührt ist.
5.) Maisstärke ebenfalls unterrühren.
6.) Eiweiß steif schlagen und dabei den Honig (oder Ahornsirup) einfliessen lassen.
7.) 1/3 des steifen Eiweiß unter den Schokoladenteig geben und gut einrühren. Dann den Rest des Eiweiß nur unterheben, es soll nicht in sich zusammenfallen. Nur gleichmässig untergehoben sein.
8.) Teig in die Form füllen, glatt streichen und mit gleichmässig mit den Äpfeln bedecken. Mit gehobelten Haselnüssen (oder anderen Nüssen) bestreuen und mit dem braunen Zucker bedecken.
9.) Ca. 35-40 Minuten lang backen. Der Kuchen soll noch leicht feucht sein wie ein Brownie, also nicht zu lange im Ofen lassen.
10.) Etwas abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.

Ich liebe diesen Kuchen und freue mich über einen neuen Star in meiner Lieblings-Apfel-Kuchen-Riege. Und worüber freut Ihr Euch heute so?

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten Überall & Nirgendwo 23. September 2012 at 10:34

    Das gleiche Problem haben wir mit unserem Kirschbaum….ich bin auch immer ganz besonders lieb zu ihm…..vielleicht will er ja mal nächstes Jahr????? LG Anne

  • Antworten carstenweekly 23. September 2012 at 10:35

    Wieder einmal unvergleichliche Bilder, liebe Jeanny.
    Und das Rezept klingt super. Ich denke, ich werde mal ein kleines Stückchen davon probieren … :)

  • Antworten Hedi 23. September 2012 at 10:39

    Der sieht ja so geschmeidig aus wie ein französischer Schokokuchen. Bombe, da könnte ich mich reinlegen. Danke!

    Kuss, Hedi

  • Antworten vera 23. September 2012 at 11:01

    Hm, das klingt besser als zuerst angenommen ;) interessante kombination, aber sicherlich empfehlenswert- wird bestimmt mal nachgebacken :))

  • Antworten Jana 23. September 2012 at 11:01

    Ui, der sieht ja lecker aus!
    Guck mal, vor ein paar Tagen habe ich auch Schoko-Apfelkuchen gebacken:
    http://gaensebluemchen-fuer-alle.blogspot.de/2012/09/sommerlich-lied-verklingt.html

    liebste Grüße,
    Jana vom Gänseblümchen

  • Antworten schwarzerose 23. September 2012 at 11:04

    Das gibt mir jetzt Hoffnung für unser Apfelbäumchen, den haben wir jetzt 2 Jahre und in diesem Frühjahr hat er schon mal (spärlich) geblüht und hatte sogar einen kleinen Apfel dran – den hat er aber sehr schnell abgeworfen. Dann hoffen wir mal für das nächste Jahr!

    Ich habe übrigens auch gerade einen schokoladigen Apfelkuchen im Ofen – der Mann bestand auf einen schönen Apfelkuchen (aber bitte ohne Nüsse, Zimt und co) und das Töchterchen auf Schokolade. Also gibts hier heute Marmorkuchen mit Apfel oder so in der Art.

    Dein Rezept schreit aber auch gerade zu danach gebacken zu werden!

    Liebe Grüße Katrin

  • Antworten Barbara 23. September 2012 at 11:07

    Schoko mit Äpfeln – noch nie probiert. Wie konnte das passieren? Die Kombi scheint nach diesem Post so selbstverständlich. Der Kuchen hört sich zauberhaft an! Bevor ich ihn selbst backe, freue ich mich noch über die Reste vom gestrigen Apple Crumble. Da streue ich jetzt gleich ein paar Schokoflocken drüber.
    Herbstige Grüße
    Barbara

  • Antworten Polly 23. September 2012 at 11:57

    Oh man, das Rezept klingt sooo gut! :) Wird sofort nachgebacken, wenn endlich die Küche da ist! :P

    Liebe Grüße
    Polly

  • Antworten Mela 23. September 2012 at 12:42

    Worüber ich mich heute freue? Ganz klar!!! Über deinen wunderbar schokoladigen Post ;-)! Sag mal, ist das ein Holztisch, auf dem du diese traumhaften Bilder geknipst hast?
    Ich bin völlig vernarrt in deine Bilder und muss aufpassen, dass mir die Kalorien nicht schon anhaften wenn ich mich an deinen Bildern sattsehe ;-).

    Herzlichst
    Mela

  • Antworten dinchensworld 23. September 2012 at 12:47

    Boah, Jeanny … sieht der lecker aus! Und das Rezept hört sich gigantisch an! Muss ich unbedingt nachbacken! Klasse! Freu ich mich jetzt schon!
    Liebste Grüße! Das dinchen

  • Antworten Juliane 23. September 2012 at 13:31

    Oh wow, das sieht (mal wieder) zum Reinbeissen, nein, zum Reinlegen aus! Toll! Und ich liebe Apfel auch sehr, gerade gestern habe ich einen Flammkuchen mit Äpfeln, roten Zwiebeln, Haselnüssen und Ziegenfrischkäse gebacken – auch sehr empfehlenswert!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  • Antworten dinchensworld 23. September 2012 at 13:42

    Und ab gehts in den Ofen … er riecht jetzt schon göttlich!!!
    Danke für diesen Sonntags-Versüßer!

  • Antworten Alacyelle 23. September 2012 at 13:47

    Wie immer eine tolle Idee, obwohl es auch bei uns fast jedes Wochenende was Süßes aus dem Ofen gibt, komme ich gar nicht so schnell zum Nachbacken, wie ich bei Deinen Leckereien möchte. Wir freuen uns seit gestern über supersaftiges Bananenbrot, mit den letzten Walnüssen vom letzten Jahr, bevor die neuen aus Nachbarsgarten herüberpurzeln und gesammelt werden. War da nicht auch noch was von wegen Banana-bread mit kandierten Wlanüssen und ein versprochenes Rezept von Dir? Ich hab da noch was vor Augen…
    Alte Apfelbäume sind aber auch wirklich das Beste, wir erfreuen uns seit zwei Jahren unseres alten Baumbestandes und lieben unsere Dülmer Rose… dazu das uralte Apfelkuchen Rezept meiner Uroma, und die Welt kann untergehen…

    einen süßen Sonntag Euch allen,

    Alacyelle

  • Antworten Petra Jost 23. September 2012 at 13:51

    Dieses Jahr haben wir leider nicht so viele Äpfel, aber letztes Jahr dafür umso mehr. Der Kuchen sieht so lecker aus und ich bekomme schon Hunger, wenn ich nur das Rezept durchlese. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße
    Petra

    • Antworten Petra Jost 23. September 2012 at 13:57

      Ich wollte noch anmerken, daß wir mit unseren Apfelbäumen nicht so viel Glück hatten wie du. Von 7 Stück sind nur noch 2 da. Aber bei uns waren es die Maulwürfe, die unsere Bäume an den Wurzeln kaputtgenagt haben.

      LG
      Petra

  • Antworten Simone 23. September 2012 at 13:53

    Hallo Jeanny,
    das Rezept hört sich sooo lecker an, das habe ich direkt nachgebacken. Kuchen ist im Ofen und alle sitzen gespannt davor und können es kaum erwarten :-)
    Vielen Dank für´s Rezept!!
    Viele Grüße
    Simone

  • Antworten mellimille 23. September 2012 at 14:01

    ” Das wäre ein Kuchen für mich!” sagte eben mein Mann als er mir über die Schulter linste.

    Naja,… ich denke, es wäre auch ein Kuchen für mich ! ;-)

    Liebe Dank für das tolle Rezept und die wunderschönen Bilder dazu!

    Fruchtige Schokogrüße!
    mellimille

  • Antworten amy 23. September 2012 at 14:03

    apfel und schokolade, eine verführerische kombi!!! wundervolle foodfotos!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

  • Antworten Christina 23. September 2012 at 14:17

    Hey Jeannie,
    ich bin auch schon im Apfelfieber. Im Moment suche ich nach tollen Einmachideen, vielleicht hast du ja was?
    Liebe Grüße!

  • Antworten Wochenrückblick #13 » ÜberSee-Mädchen 23. September 2012 at 16:28

    […] nochmal Food: diesen Kuchen möchte ich unbedingt […]

  • Antworten Katharina 23. September 2012 at 17:19

    Der sieht gut aus! Ich habe heute Mohn-Waffeln gemacht – auch lecker :)

    http://lecoursdeschoses.blogspot.de

  • Antworten Kyra 23. September 2012 at 17:31

    …ein tolles Rezept, ein super Blog! Kompliment…
    http://cookiesandcotton.wordpress.com/

  • Antworten Maren 23. September 2012 at 17:37

    schon wieder so ein tolles Rezept !

    Heut hab ich erstmal den Schoko Birnenkuchen aus der Living at Home nachgebacken, auch lecker !

    LG

    Maren

  • Antworten Susanne 23. September 2012 at 17:48

    Der sieht so oberlecker aus und hört sich so köstlich an (ohne Mehl und ohne Zucker), wie schon vorgeschwärmt. Den probier ich nächste Woche mal aus!! Und was soll ich sagen: dreamy pictures as always! <3 Susanne

  • Antworten jules 23. September 2012 at 17:52

    hrmmmm…mein liebster mag schokokuchen aber kein apfelkuchen…ich dagegen würde einen apfelkuchen bevorzugen. vielleicht sollte ich es mal mit diesem rezeot probieren, meinen liebsten in die welt der äfpel zu entführen…hihi.

    wunderschöne bilder…sooooo lecker und zu bezaubernd :)

    GGLG,
    jules

  • Antworten Kirsten (@KitchenRockies) 23. September 2012 at 18:50

    “Mal echtes Obst” – You made me laugh.
    Schoko und Aepfel sind immer eine leckere Kombo!

  • Antworten claudia 23. September 2012 at 19:17

    Liebe Jeanny ! Mich hast du definitv infiziert :-) . Das Problem Apfelbaum kenne ich , ich habe 2 von der Sorte und zähle Jahr Nummer 4 . Heuer hat es auf einem Baum sage und schreibe 5 kg geenrntet. baum Nummer 2 sieht zwar umwrfend aus und ist so ein richtiger Baum aber von Äpfeln keine Spur ! Wohl kein Apfeljahr in diesem Teil meines Riiiiesengsrtens ! Baum Nummer 1 steht 3 Meter daneben . Aber wir warten gespannt auf die Ernte 2013 :-)

    Alles Liebe zu Dir hinauf :-)
    Claudia

  • Antworten La Petite Olga 23. September 2012 at 19:31

    Apfelkuchen gehört auch zu meinen Favoriten und dieses Exemplar sieht so lecker aus, dass ich ihn in nächster Zeit glatt nachbacken werde.

    xx Olga <3

  • Antworten Joona 23. September 2012 at 20:55

    Nachdem ich diesen Post gelesen hatte, bin ich gleich in die Küche gestürmt und habe ihn sofort nachgebacken, allerdings mit grob gehackten Walnüssen.
    Der Kuchen ist ein Gedicht und absolut schnell und problemlos hergestellt.
    Leider auch genauso schnell aufgegessen ….
    Danke für das göttliche Rezept und liebe Grüße
    Joona

  • Antworten farbvoll 23. September 2012 at 21:13

    Eine sehr interessante Variante eines Schokokuchens,yam yam…Schoko mit Apfel wie lecker… werde ich sofort ausprobieren
    LG-Andrea

  • Antworten Schokolicious 24. September 2012 at 10:44

    das Rezept klingt klasse und jetzt weiß ich auch endlich, was ich mit all den Äpfeln machen kann, die wir bekommen haben :) vielen Dank für die Anregung!
    lg eva :)

  • Antworten linchen 24. September 2012 at 11:46

    Oh wie schön! Den würde ich gerne nachbacken aber leider ist mein Liebster allergisch gegen Nüsse und irgendwie hab ich das Gefühl ohne Nüsse wäre es nicht der gleiche Kuchen… Wie immer super schöne Bilder! Ach ja und worüber ich mich freue? Das mein Pink Ombre Cake aus der letzen lecker Bakery als Überraschungskuchen gut ankam und allen geschmeckt hat. Dann weiß man, dass es sich gelohnt hat 5 Std (weil nur eine Form) in der Küche zu stehen. LG unf eine wunderschöne Woche! Linchen

  • Antworten Bianca aus Appellund 24. September 2012 at 14:37

    Ohhhjaaa, der hört sich irre lecker an und sieht echt grandios aus :)
    Und ein suuupertoller Ausgleich zu Apfelmus,Apfelkompott und und und, denn unsere Bäume sind schon was älter und anscheinend schon in unserem Garten angekommen ;)
    Was sich aber auch seeehr gut anhört ist der Apfel-Zwiebel-Flammkuchen, hast Du den auch schon probiert, gepostet und ich habs nur übersehen?

    Lg,Bianca

  • Antworten Birgit 24. September 2012 at 15:31

    Hallo!
    Schon seit einer Weile lese ich mit Freuden deine Blogbeiträge und da ich dein Apfel-Schokokuchen-Rezept gestern ausprobiert habe, will ich mich auch endlich als begeisterte Leserin outen!
    Nur weiter so, ich freu mich über jeden einzelnen Beitrag von dir!
    LG, Birgit

  • Antworten Toujours Paloma 24. September 2012 at 19:12

    Apfel und Schokolade zusammen hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm – aber dein Rezept hört sich echt lecker an! Das wird bestimmt demnächst mal ausprobiert :-)

  • Antworten Vallartina 24. September 2012 at 23:13

    Worüber ich mich heute freue? Na ganz einfach: dieses Rezept gefunden zu haben! Vielen Dank!!!

  • Antworten Cati 25. September 2012 at 7:15

    Worüber ich mich so freuen? In den letzten 4 Wochen vor allem darüber diesen Blog gefunden zu haben! Das sieht wieder köstlich aus und wird noch diese Woche nachgebacken. :) Vielen Dank für so viel Inspiration und Motivation von meinem Freund, meinen Kollegen und den Nachbarn, die mit den Resten beschenkt werden, wenn ich nächsten Sommer noch in meine Kleider passen möchte. ;D

  • Antworten yeldaskitchen 25. September 2012 at 13:08

    Der sieht wirklich ziemlich gut aus. Ich glaube, das wird mein Geburtstagskuchen morgen! Danke sehr!
    Allerdings: da kommt wirklich gar keine Butter rein? Wahrscheinlich wegen der Sahne, die ersetzt sie nehme ich an?
    Achja, eine Frage. Meinst du, ich könnte die Maisstärke durch Mehl ersetzen?

    Dein Blog ist super. Ich lese und staune gerne hier herein. =)

    • Antworten Jeanny 25. September 2012 at 13:15

      Hallo liebe Yelda, lieben Dank :)
      Hier wird keine Butter genutzt, nein. Und Mehl statt Speisestärke ist brenzlig. Kann man ab und an machen, die Konsistenz wird jedoch eine andere. Wenn Du also Mondamin oder ähnliches im Hause hast, nimm lieber das, als es durch Mehl zu ersetzen.

      Liebe Grüße!
      Jeanny

      • Antworten yeldaskitchen 28. September 2012 at 16:13

        Liebe Jeanny,

        Der Kuchen war grandios, danke fürs Rezept. Hab dann einfach Mondamin genommen und meine kleine Form war wohl entliehen, hab’s in einer 26cm Form gemacht, dafür kürzer gebacken.
        Hat als Geburtstagskuchem gut geklappt.
        Ich werde das Grundrezept mit dem Schokokuchen ab jetzt mal zum experimentieren benutzen, der hat mich nämlich ziemlich beeindruckt.

        Liebe Grüße!
        Yelda

  • Antworten kunterbuntweissblau 25. September 2012 at 23:03

    Eine tolle Kombination! Wird bald nachgebacken, wenn die Zwetschgenrohrnudeln aufgegessen sind ;-)

  • Antworten elbmadame (@elbmadame) 26. September 2012 at 10:54

    Stellte mir grad die Frage, ob ich einen leckeren Kuchen für des Lieblings-Mannes Geburtstag bei Dir finde….und schwupps, da isser! Perfekt, wird am Samstag gleich nachgebacken. Juhu!

    Fühl Dich geherzt, die (durch J.Crew übrigens völlig verarmte, danke für den Tipp ;-)) elbmadame Jasmin

    • Antworten Jeanny 26. September 2012 at 10:59

      wie schön, daß Du wieder da bist. Ich habe Dich fiskal ärmer gemacht, dafür hast Du uns die ganze Zeit die Nase lang gemacht :) Sehnsucht nach Boston galore! Gerade jetzt im Herbst <3
      Knutschi,
      Jeanny

  • Antworten Brigittefriseuse 26. September 2012 at 19:24

    Hallo habe ihn nach gebacken SUPER,LECKER, GRANDIOS,TOLL
    DANKE fürs REZEPT Brigitte.

  • Antworten Christine 28. September 2012 at 12:08

    Mhm…Hab das Schätzchen grad aus dem Ofen buchsiert. Leider hatte ich nur eine 18cm Springform und dachte mir “Ach, dat wird schon passen”. Hab also nen Schokovulkan gebacken. Und nach 40 Minuten ist er immer noch innen drin ganz wibbelig und wabbelig. Wird der gleich beim erkalten fest oder ist er mir einfach misslungen auf Grund des kleineren Durchmessers? :(

    • Antworten Jeanny 28. September 2012 at 12:12

      Liebe Christine, im Grunde ist es kein Problem, eine leicht andere Springform zu nutzen. Wahrscheinlich braucht Dein Kuchen länger, da er ja auch “höher” ist. Wenn Du Dir im anderen Extrem vorstellt, man hätte eine riesen Springform genommen und der Teig sei nur wenige cm hoch, wäre dieser natürlich schneller durchgebacken. Also warten und am Durchmesser wird es nicht gelegen haben.
      Ein Vulkan sollte daraus allerdings nicht entstehen, ist ja nichts drin, das so backtreibend wirken könnte. Ich drücke Dir die Daumen!
      LG, Jeanny

  • Antworten Mara 29. September 2012 at 20:31

    Oh mein Gott, mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Der sieht soooo lecker aus. Ich liebe ja Äpfel und dann noch mit Schokolade <3 Nur die Haselnüsse muss ich wohl ersetzen, weil ich leider gegen sie allergisch bin. Ich muss das süße Ding aber auf jeden Fall ausprobieren :)

    Allerliebste Grüße und noch ein wunderhübsches Wochenende
    Mara

  • Antworten auf tuchfühlung… mit den Highlights der Woche #2 « auf tuchfühlung… 30. September 2012 at 11:37

    […] Es roch nach frisch gebackenem, unwiderstehlich leckerem Schoko-Apfelkuchen nach dem Rezept von Jeanny … mehr dazu auch noch […]

  • Antworten vonkuchenundkeksen 4. Oktober 2012 at 10:20

    Oh Gott, meine to-bake-Liste wird immer länger! Schokoladenkuchen ohne Mehl sind ja wohl der Hammer. Und in Kombination mit saftigen Äpfeln – ein Traum! Ich muss heute eh noch einkaufen – meine Liste wird dann wohl doch etwas länger:)
    Liebe Grüße
    Ida

  • Antworten Kerstin 4. Oktober 2012 at 19:11

    Ohhhh… das sieht mir nach einem tip top Rezept aus =) Ofen, ich kooommme!
    Und vielen lieben Dank für das Rezept. Das wird gar großartig!

  • Antworten Herbstzeit = Apfelkuchenzeit! « auf tuchfühlung… 5. Oktober 2012 at 9:11

    […] mal wieder von der wunderbaren Jeanny von Jeanny’s Zucker Zimt & Liebe und ihr findet es hier. Auch sonst möchte ich jedem, der sich gerne von leckeren Rezepten und tollen Photos inspirieren […]

  • Antworten Jenny 7. Oktober 2012 at 18:02

    Super lecker, gleich “nachgemacht”;) http://muffin-mafia.blogspot.de/2012/10/soulfood.html Liebe Grüße von yummydesign!

  • Antworten Tess 17. Oktober 2012 at 18:20

    mhhmmm :)) klingt leecker :)
    kommt aufjedenfall auf meine : muss ich backen liste ;)

    Liebe Grüße Tess (http://chez-mort.blogspot.de)

  • Antworten Anna 21. Oktober 2012 at 16:45

    Hallo,

    ich möchte den Kuchen gerne nachbacken. Was für Äpfel braucht man dafür? Süße oder säuerliche?

    • Antworten Jeanny 22. Oktober 2012 at 7:52

      Hallo Anna, ich habe leicht säuerliche Äpfel aus dem Garten genommen! Liebe Grüsse! Jeanny

  • Antworten Dani 25. Oktober 2012 at 16:25

    Liebe jeanny
    Ein wundervoller Kuchen. Ich habe ihn gerade zum zweiten mal im Ofen. Meine Maenner sind ihm sofort verfallen, und das obwohl mein Sohn normalerweise jedes Obst aus dem Kuchen pult. Hier merkt ers gar nicht. ;)
    Vielen dank fuer das tolle Rezept!
    Liebe gruesse Dani

    • Antworten Jeanny 25. Oktober 2012 at 16:52

      Prima, das freut mich sehr, Dani :))) Solche Rückmeldungen machen mir Freude. Wir fanden ihn auch grandios. Ganz lieb, daß Du Dich meldest.

      Habt einen schönen Tag!
      Jeanny

  • Antworten Eva 27. Oktober 2012 at 10:17

    Soeben habe ich das Prachtexemplar aus dem Ofen geholt. Den gibt es morgen zu lil Oscars Taufe – so bist Du auch zumindest ein wenig dabei ;)
    Vielen Dank für das tolle Rezept und Grüße an dden Rest der Gang!

  • Antworten Tom 7. November 2012 at 15:21

    Großartiges Rezept. Hilfreich wäre, wenn du die Größe deiner Backformen dazuschreiben könntest. Hier hast du eine 20cm Form verwendet?

    • Antworten Jeanny 7. November 2012 at 15:45

      Hallo Tom, ja. Eine 20cm Form ;)
      Lg!

      Jeanny

  • Antworten Apfel Schokoladen Tarte | zumbackenverfuehrt 11. November 2012 at 20:51

    […] entdeckte ich bei Zucker Zimt und Liebe einen Apfelkuchen mit einem Schokoladenrührteig. Fand ich schon sehr spannend, bisher kam mir noch […]

  • Antworten . 12. November 2012 at 15:01

    Super Rezept. Jetzt kann die Schlemmerzeit kommen.

  • Antworten ♥ yummie yummie yummie I got chocolate in my tummy ♥ | Vicky's Cakefactory 29. Dezember 2012 at 19:43

    […] an Schoki, um mich mehr als glücklich und gleichzeitig pappsatt zu machen. Das Rezept fand ich hier, als Anlass zum Backen diente mir der Geburtstag des Papas meines […]

  • Antworten Schokoladiger Apfelkuchen | backreif 21. Mai 2013 at 13:20

    […] von Jeanny’s Zucker Zimt und Liebe – übrigens toller Blog – sehr zu […]

  • Antworten Schokokuchen mit Apfel | COCOJANA 5. August 2013 at 16:54

    […] Rezept findet ihr hier bei […]

  • Antworten Schoko-Apfelkuchen | herz-allerliebst 2. September 2013 at 14:01

    […] “Grandioser Schokoladen-Apfelkuchen mit Haselnüssen” ist in diesem Fall doch die perfekte […]

  • Antworten Anna 15. September 2013 at 13:39

    Hallo Jeanny, ich habe den tollen Schoki-Kuchen heute nachgebacken. Einfach grandios!!! Danke dafür!!! Wenn du Lust hast zu sehen was dabei rausgekommen ist, komm doch mal rüber gehüpft. Schönen Sonntag dir noch!
    Liebste Grüße Anna

  • Antworten Nina 21. Oktober 2013 at 18:35

    Hallo:) ich bin über alles in deinen Blog und deine Texte ( und Rezepte !!) verliebt:) aber was ich wirklich fabelhaft fände wäre ein großes relativ nahes Bild von einem einzelnden Stück Kuchen:) dann sieht man wie saftig oder glänzend oder einfach lecker er ist :)) nur so ein Wunsch:)

  • Antworten Dindli 4. November 2013 at 9:04

    Selten ein so feiner Schokoladenkuchen gegessen.

    Ich musste ihn zwar zweimal zubereiten, da eine 20er-Springform einfach zu klein war. Der Teig lief über. Auch wenn er super toll schmeckte, als Geburtstagskuchen konnte ich ihn einfach nicht gebrauchen. Im zweiten Umgang habe ich dann nur 2/3 der Zutaten genommen und dann hat alles wunderbar in der 20er-Form Platz gefunden.

  • Antworten » Schoko-Apfelkuchen mit Mandeln • Oder auch: Ein Traum ♥Maras Wunderland 8. Februar 2014 at 11:11

    […] Quelle | Source: Zucker, Zimt & Liebe […]

  • Antworten Anne 22. April 2014 at 11:29

    Ein super leckerer Kuchen, der mir gerade den Osterurlaub versüßt :)

  • Antworten Sandra 10. September 2014 at 8:04

    Meine Tochter und ich habe uns in deinen Apfel-Schokokuchen verliebt ♡♡♡
    Habe ihn beim stöbern im Internet entdeckt und meine Tochter ist sofort zu unserem Apfelbaum, der dieses Jahr erstaunlich viele Äpfel trägt, um schon mal zu pflücken. Der Kuchen ist so pfluffig und cremig. Eine Genussexplosion. Vielen Dank!!!

    • Antworten Jeanny 10. September 2014 at 8:57

      Liebe Sandra, herzlichsten Dank für die liebe Rückmeldung :) <3 Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

  • Antworten Julia 13. Oktober 2014 at 8:36

    Hallo Jeanny,
    vielen Dank für dein wunderschönes Kochbuch und vor allem für die leckeren Rezepte. So nach und nach komme ich zum Backen einzelner Rezepte und gestern standen dann sowohl der Apfel Schokoladenkuchen als auch die Zimt Buttermilch Kugel Küchlein auf dem Tisch. Der Apfel/Schokokuchen hat beim Gast sofort gewonnen und mein Favorit waren die leckeren Zimt Buttermilch Küchlein.
    Ich freue mich schon auf die weiteren leckeren Highlights aus deinem Buch.
    Alles Liebe,
    Julia
    http://www.papierliebhaberin.de

    • Antworten Jeanny 13. Oktober 2014 at 10:27

      Oh, ganz ganz lieben Dank Dir <3 Made my day und: bin auch eine Papierliebhaberin.
      Liebste Grüße,
      Jeanny

  • Antworten Ein superschokoladiger Seelentröster | 25. Januar 2015 at 23:21

    […] Rezept auf dem mein allerliebster Apfel-Schoko-Kuchen basiert, stammt von Zuckerzimtundliebe, einem Blog von dem ich mir nur allzu gern immer wieder Inspiration hole. Im Fall dieses Rezeptes […]

  • Hinterlasse eine Antwort


    + 4 = sieben