Backen, Fruchtiges, Kuchen, Sommer, Sonntagssüß

Rezept für Polentakuchen mit kleinen Heidelbeeren, der eigentlich ein Kirschkuchen werden wollte

6. Juli 2014

Dass aus meinem Backrezept für Polentakuchen mit Kirschen dann doch ein feiner Miniatur Heidelbeerkuchen wurde, habe ich nur einer glücklichen Einkaufsfügung zu verdanken.Rezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren Rührkuchen Kastenkuchen Backrezept einfach Sommerkuchen Blaubeerkuchen Kulturheidelbeeren Zuckerzimtundliebe Foodblog Krupps Vintage WaageIch hatte den Geschmack schon auf der Zunge verspürt, mir genau ausgemalt, wie Polenta und Mandeln in einem saftigen Kuchenteig das Sommerobst Kirschen auf einem maisgelben Teppich empfangen würden. Ich hatte mir vorsorglich gar ein Zwillingspaar Kirschen über die Ohren gehangen und großartiges Sommergefühl verspürt.
Der Vintage Kirschentsteiner aus Omas Schublade lag einsatzbereit und ich wollte nur schnell noch Backpulver kaufen gehen, als ich in der Auslage des Obsthändlers die kleinsten feinsten Heidelbeeren des Universums erspähte.
Sie sagten durch das Schaufenster in lipsync Manier „Mama“ zu mir, schauten mich mit ihren Kindchenschema perfekten runden Äugelein eindringlich an und sprangen direkt in meinen Marktkorb. Mitsamt ihres zuckersüssen Spankörbchen Cabrios. Adoptiert! Wieso sehen klitzekleine Dinge einfach auch immer so zuckersüss aus? Mein Mamaherz kann da einfach nicht nein sagen. Egal ob Minimelonen, Minisnickers, Minibirnen oder eben Miniheidelbeeren, damit kriegt Ihr mich immer.Rezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren Rührkuchen Kastenkuchen Backrezept einfach Sommerkuchen Blaubeerkuchen Kulturheidelbeeren Zuckerzimtundliebe Foodblog
Die Kirschen waren ab dieser Sekunde also dem puren Verzehr und Genuss vorgesehen, dienten als Haaraccessoire und im Kirschkernweitspucken hatte ich gegen meine zwei Jungs auch in diesem Sommer nicht den Hauch einer Chance. Außerdem wartet noch mein Plan, Süsskirsch Marmelade mit Meersalzschokolade einzuköcheln.

Das Ergebnis dieses Nicht Kirschkuchens aber dafür Heidelbeerkuchens mit Polenta, Mandeln und Joghurt ist ganz fantastisch, ein einfacher, saftiger Sommerkuchen. Keine Zauberei, keine komplizierten Zutaten, sehr schnell zusammen gerührt und sicher auch mit Kirschen, Himbeeren oder Brombeeren abwandelbar. Manchmal führen Kursänderungen eben doch zu höchsterfreulichen Ergebnissen.Rezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren Rührkuchen Kastenkuchen Backrezept einfach Sommerkuchen Blaubeerkuchen Kulturheidelbeeren Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren Rührkuchen Kastenkuchen Backrezept einfach Sommerkuchen Blaubeerkuchen Kulturheidelbeeren Zuckerzimtundliebe Foodblog
Das Haus duftet wundervoll, auch wenn der Sommer draußen weint als gäbe es keinen Morgen. Jedes Stück Kastenkuchen (mit Sahne!) entschädigt mich für das Möchtegernsommerwetter draußen.

Rezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren Rührkuchen Kastenkuchen Backrezept einfach Sommerkuchen Blaubeerkuchen Kulturheidelbeeren Zuckerzimtundliebe FoodblogRezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren in der Kastenform – torta di polenta con mirtilli

ca. 50-100g Kulturheidelbeeren
50g Polenta (feiner Maisgrieß)
200g Mehl (+ 1 EL Mehl für die Beeren)
25g gemahlene gehäutete Mandeln
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
115g Butter, zimmerwarm
200g Zucker
2 Eier (Gr.kl L)
100g Vollmilchjoghurt natur

1.) Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kastenform fetten und mit Mehl ausstäuben oder mit Backpapier auskleiden.
2.) Heidelbeeren waschen und verlesen, dann vorsichtig trockentupfen und beiseite stellen.
3.) Polenta, Mehl, Mandeln, Backpulver und Salz mischen. Beiseite stellen.
4.) Butter und Zucker mit dem Handrührgerät einige Minuten lang schaumig schlagen. Erst ein Ei dazu mischen, dann das zweite. In drei Durchgängen abwechselnd Mehl und Joghurt dazu geben.
5.) 1 EL Mehl unter die Heidelbeeren mischen. Ein Drittel des Teiges in die vorbereitete Form geben, dann die Hälfte der Beeren darüber verteilen. Ein weiteres Teigdrittel darauf geben, mit den restlichen Beeren bestreuen und schließlich mit dem übrigen Teig bedecken.
6.) Den Kuchen nun ca. 65-75 Minuten lang backen (bis die Stäbchenprobe anzeigt, dass der Kuchen gar ist!). Eventuell nach 45 Minuten mit Alufolie abdecken, falls er zu stark bräunt.
7.) Auskühlen lassen, dann entweder mit Zucker, Puderzucker oder Sahne krönen und an die Gabeln, fertig, los!Rezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren Rührkuchen Kastenkuchen Backrezept einfach Sommerkuchen Blaubeerkuchen Kulturheidelbeeren Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept für Polentakuchen mit Heidelbeeren Rührkuchen Kastenkuchen Backrezept einfach Sommerkuchen Blaubeerkuchen Kulturheidelbeeren Zuckerzimtundliebe Foodblog

Solltet Ihr beim Einkauf ebenfalls über feine Heidelbeeren stolpern, weitere Blaubeerrezepte/Heidelbeerrezepte findet Ihr hier:
Blaubeergalette
Blaubeer Torta della Nonna
Blaubeere Cheesecake mit weißer Schokolade
Polka Dot Cheesecake mit Beeren
Kokos Crumble mit Blaubeeren und Aprikosen

Was macht Ihr feines aus Heidelbeeren? Immer her mit Euren Rezeptideen <3

All the love in the universe,
Eure Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

27 Kommentare

  • Antworten LeckerBox #108: Kürbis-Polenta-Muffins mit Spinat und Schafskäse… | LeckerBox.com 3. Dezember 2015 at 7:02

    […] und wer es lieber süß mag, der findet bei Jeanny von „Zucker Zimt und Liebe“ einen grandiosen Polenta-Heidelbeer-Kuchen den ich sehr, sehr […]

  • Antworten Benni :) 13. Juli 2014 at 13:54

    Der sieht ja echt mega lecker aus! Ich krieg Hunger! 😉
    Bald fahre ich wieder nach Schweden auf Urlaub, wo es unendlich viele Blaubeeren gibt. Juhu, freu mich aufs nachbacken!!! 🙂

  • Antworten Sarah 10. Juli 2014 at 18:09

    Hach, dieses Küchlein ist eine wahre Augenweide!
    Und das Körbchen mit den Beeren ist gan entzückend!Ich schwebe mal wieder im 7. Foodhimmel beim betrachten dieser Bilder! ;D
    Liebe Grüße,Sarah

    • Antworten Jeanny 10. Juli 2014 at 19:45

      Das freut mich wirklich sehr 🙂 Tausend Dank!
      Jeanny

  • Antworten Melanie 10. Juli 2014 at 14:08

    So, jetzt ist er im Ofen! Bin sehr gespannt, wie er schmeckt! Der Teig war schon mal lecker 😉

  • Antworten dailyfitty 9. Juli 2014 at 15:37

    Hey Jeanny,
    mir war nicht klar das man aus Polenta so tolle Kuchen machem kann, tolles Rezept das sieht wirklich klasse aus!! Das werde ich mir merken für den nächsten Kuchen der in meinem Ofen landet 🙂
    Wusstest du eigentlich das Heidelbeeren super gesund sind und den Körper vor freien Radikalen schützen? Also der Kuchen muss einfach super sein!

    Ganz liebe Grüße
    Dailyfitty

    • Antworten Jeanny 9. Juli 2014 at 15:38

      Na umso besser, freu mich jetzt noch mehr 🙂
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Jessica 9. Juli 2014 at 9:07

    Liebe Jeanny, das passt zwar nicht zu deinem wunderbar aussehenden Polentakuchen, ist aber mindestens genau so wichtig für meinen süßen Zahn: Du hattest auf dem Blog mal ein Rezept deiner „Lieblingslieblings-Oreo-Cookies and Cream Cheese Cupcakes“ – warum auch immer, ich kann das Rezept leider nicht mehr finden. Meinst du du könntest das noch einmal posten? Die waren so furchtbar lecker!

    Viele Grüße
    Jessica

  • Antworten Kiki B 8. Juli 2014 at 18:47

    dein süßer Kuchen sieht aber sehr fein aus 🙂 und ich liiiebe Heidelbären… da hattest du mich aber sofort um den kulinarischen Finger gewickelt und meine Polenta-Reste werden bald dem Kuchen geopfert 😉 Liebste Grüße, Kiki

  • Antworten Luuna 8. Juli 2014 at 15:09

    Wenn der Kuchen auch so schmeckt wie er aussieht, muss ich den Umbedingt einmal selber nach backen. Jedoch würde ich die Heidelbeeren durch Schokostücke oder andere Beeren ersetzen. Vielen Dank für das Rezept! Ich werde es ausprobieren.

    Liebe Grüße, Luuna

    http://lovely-gorgeous-snappy.blogspot.de/

  • Antworten Sabine Korpan 6. Juli 2014 at 22:32

    Liebe Jeanny,
    Ein außergewöhnliches Kuchenrezept…
    Polenta im Kuchen, ich kann’s mir gar nicht vorstellen.
    Bin sehr gespannt darauf 🙂
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten Tatjana 6. Juli 2014 at 21:44

    Liebe Jeanny,
    das klingt sehr verführerisch, ich hab noch nie Polenta-Kuchen gegessen, sehr interessant, dass muss ich probieren, tolle Fotos und ich bin gespannt auf den Kuchen…
    Liebe Grüße von Tatjana

  • Antworten Ellie 6. Juli 2014 at 15:28

    Liebe Jeanny, meinst du, das funktioniert auch mit dem vorgekochten 2-Minuten-Polenta-Grieß? Habe nämlich festgestellt, dass ich den nicht soo toll finde und muss mir ohnehin Rezepte suchen, um ihn gewinnbringend zu verwerten. Sorge mich hier aber nun, dass der Teig dadurch zu schnell fest, am Ende zu zäh wird oder was derartiges…
    Einen wunderbar sonnigen Gruß
    Ellie

  • Antworten Rini 6. Juli 2014 at 11:58

    Wenn es bei der Kirschen-Variante geblieben wäre: Hättest du Süß- oder Sauerkirschen verwendet? Ich habe im Garten zwei Bäume voller Sauerkirschen und möchte nicht „nur“ Marmelade daraus machen. Meinst du, Polenta und Sauerkirschen könnten sich vertragen? 🙂

    • Antworten Jeanny 6. Juli 2014 at 12:12

      Ich denke, Polenta und Sauerkirschen würden sich vertragen, wenn Du Sauerkirschen liebst, na klar 🙂
      Liebe Grüße!

      Jeanny

  • Antworten Miss Paperfection 6. Juli 2014 at 10:38

    Sieht einfach und lecker aus !! Und ich lieeeeebe Heidelbeeren und die Kombiniation mit Polenta is mir neu aber geh ich sicherlich probieren.

  • Antworten Dandelion 6. Juli 2014 at 10:35

    Der Kuchen mit Polenta klingt ja interessant, aber ich werde trotzdem als erstes mal deine Torta della Nonna ausprobieren. Ich habe bisher immer den Klassiker Blaubeermuffins gemacht: http://dandelion01.blogspot.de/2013/07/heidelbeermuffins.html
    Liebe Grüße

  • Antworten evilmichi 6. Juli 2014 at 10:30

    Jetzt hast du mir den Mund wässrig gemacht. Den muss ich wohl leider nachbacken. 😉

  • Antworten La Capocuoca 6. Juli 2014 at 10:20

    polenta im kuchen muss ich unbedingt auch mal probieren! schon allein wegen der farbe! 🙂

  • Antworten Jonna 6. Juli 2014 at 10:03

    Einfacher Rührkuchen mit wenigen Zutaten? Genau mein Ding! Vielen Dank!

  • Antworten Anne 6. Juli 2014 at 9:30

    Liebe Jeanny!

    Bisher habe ich mich nie an Polentakuchen gewagt. Ich kenne das hauptsächlich als Beilage zur Hauptspeise, aber Dein Kuchen sieht so saftig und süss aus, Du hast mich überredet.
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag und vielen dank für die vielen Rezepte die du uns schenkst.

    Anne

    • Antworten Jeanny 6. Juli 2014 at 9:45

      Liebe Anne, dann bin ich ja froh 🙂 Mission Polenta erfolgreich durchgeführt, hihi.
      Feine Grüße!

      Jeanny

  • Antworten Katha 6. Juli 2014 at 9:25

    Du schon wieder mit Deinen tollen Ideen! Ich habe nur eine Frage: Ist Polenta Maismehl? Das hätte ich nämlich noch von Cornbread hier..
    XOXO, Katharina

    • Antworten Jeanny 6. Juli 2014 at 9:33

      Liebe Katha, vielen Dank für den lieben Kommentar <3
      Also. Polenta ist Maisgrieß, nicht Maismehl. Maisgrieß gibt es auch – glaube ich – in verschiedenen Mahlgrößen zu kaufen, ich habe relativ fein gemahlenen Maisgrieß verwandt. Ganz liebe Grüße zurück nach München!

      Jeanny

  • Antworten Maike 6. Juli 2014 at 9:24

    Wie schön, dass ich nicht die einzige bin. Kleine Dinge rufen auch mich auch immer nimm mich mit. Schlimm sind auch Mini Dickmanns, man denkt, sind doch nur klein aber dann isst man doch eine halbe Packung auf einmal.
    Feines REzept, habe ich mir sofort abgespeichert liebe Jenny.

    Schönen Sonntag! Maile

    • Antworten Jeanny 6. Juli 2014 at 9:33

      Ja! Mini Dickmanns. Auch sehr sehr böse. Die wissen schon, wie man uns rumkriegt, gell 🙂
      Feinen Sonntag auch an Dich,

      Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort