Dessert, Gebäck, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Kanelbullar Trifle mit Aprikosen, Brombeeren und Blaubeeren – mein Traum vom Zimtschneckendessert

28. Juli 2013

Verrückte Idee, die mich da plötzlich durchfuhr wie ein Blitz aus dem Nichts. Vielleicht war das mein kleines kulinarisches Sommergewitter, das schon den ganzen Nachmittag  schwanger und schwül in der Luft lauerte und einfach nicht platzen wollte.Zuckerzimtundliebe Kanelbullar Zimtschnecken Trifle Mascarpone Dessert Aprikosen Blaubeeren BrombeerenDabei liebe ich Sommergewitter. Sie sind nicht von der düsteren Sorte,  ziehen ganz schnell auf, verschwinden dann genau so schnell wieder und alles fühlt sich leichter und die Luft schön rein an.
Wie das Gewitter, das wir auf unserem Schwedenurlaub vor einigen Jahren erleben durften. Wir kamen vom Wasser und konnten uns gerade noch in Sicherheit des Hotels bringen, als es sommerlich warm zu regnen, grollen und gewittern begann.

Bei offenem Fenster saßen wir und freuten uns über jeden kleinen Wasserspritzer, der durch die geöffneten Flügeltüren auf unsere gebräunten Sommerfüße hüpfte und erfrischte. Sobald sich das Gewitter mit nur noch leisem Husten zurückzog, hüpften die Kinder schon raus in die Pfützen, in denen sich schon wieder der blaue Himmel und Sonnenstrahlen spiegelten und wir genossen die frische Nachgewitterluft bei einem Cafe und Hagelzucker gesprenkelten Kanelbullar.Zuckerzimtundliebe Kanelbullar Zimtschnecken Trifle Mascarpone Dessert Aprikosen Blaubeeren Brombeeren
Kanelbullar sind eine Art schwedisch nationaler Institution, viel mehr als nur ein geliebtes Gebäck. Kaffee und dazu diese Zimtschnecken zur Fika, der vor- oder nachmittaglichen Kaffeepause – das wurde auch für uns zum Inbegriff des kulinarischen Schwedenerlebnisses.
Faden verloren, mein akutes Schweden-Fernweh muß schuld sein und brachte mich ins Schwelgen. Die Idee zum Kanelbullar Trifle traf mich von einer Sekunde auf die andere, fast aus heiterem Himmel. Ich hatte einfach Lust auf ein Sommerdessert und Trifle, ein geschichtetes Sommerdessert, das oft aus Früchten, (manchmal hicks Alkohol getränktem) Kuchen, Sahne, Pudding oder anderer Creme besteht, hatte ich zuletzt mit Löffelbiskuits zubereitet. Es müsste ein cremigkeits gewordener Desserttraum sein, den Geschmack von Zimtschnecken in Kombination mit saisonalen Früchten, Honig und Vanille-Quarkcreme auf der Zunge tanzen zu lassen.Zuckerzimtundliebe Kanelbullar Zimtschnecken Trifle Mascarpone Dessert Aprikosen Blaubeeren BrombeerenNein, das ist kein Gericht für die schlanke Taille, ich sag es sofort. Ja, das schmeckt einfach sündig köstlich.
Ja, das kann man auch mit gewürfelten Franzbrötchen machen und nein, Ihr werdet es nicht bereuen. Wer möchte kann natürlich auch einfache mascarponelose Lieblings-Quarkcreme anrühren, mit Honig süssen oder andere Früchte verwenden.

Jeannys Kanelbullar Trifle mit Aprikosen, Brombeeren und Blaubeeren

Zutaten für die Kanelbullar:

300ml Milch
21g frische Hefe (ca. 1/2 Würfel)
500g Mehl
50g Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Kardamom
1 Ei
75g Butter (zimmerwarm)

Für die Zimtfüllung:
50g Butter (zimmerwarm)
Zimtzucker aus 50g Zucker und 1-2 gehäuften TL Zimtpulver

1.) Die Milch erwärmen und Hefe hierin auflösen.
2.) In eine Rührschüssel Mehl, Zucker, Salz, Kardamom, das Ei und 75g der Butter geben. Die Milch hinzugießen und alles mit den Knethaken oder Händen zu einem glatten Teig kneten. Dann gut mit einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort (davon gibt es ja gerade wirklich genug) ca. 1/2 Stunde lang gehen lassen. Dann kurz vor Ende der Ruhezeit die 50g Butter schmelzen.
4.) Den Teig nun aus der Rührschüssel holen und auf einer bemehlten Unterlage einmal kräftig aber kurz kneten und mit dem Nudelholz zu einem Rechteck (ca. 30x50cm) ausrollen. Dieses nun längs mit einem scharfen Messer halbieren, so dass zwei sehr lange, aber sehr schmale Rechtecke (je 15x50cm) entstehen.
5.) Die beiden Teigstücke nun mit der geschmolzenen Butter bestreichen (dabei 1 EL Butter übrig lassen) und mit dem Zimtzucker (ebenfalls 1 EL übrig lassen) bestreuen, dabei aber unbedingt die Ränder frei lassen, sonst purzelt Euch der Zucker beim Rollen heraus.
6.) Den Teig nun von der langen Seite her sehr eng und feste aufrollen. Dann mit einem sehr scharfen Messer in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden (schneiden, nicht quetschen, sonst werden die Kanelbullar nicht rund sondern oval), die einzelnen Scheiben auf mit Backpapier versehene Bleche legen und mit der Hand etwas flachdrücken. Mit einem Küchenhandtuch bedecken und weitere 20 Minuten lang ruhen lassen.
7.) Unterdessen den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Dann ca. 12-15 Minuten lang backen. Ich habe sie nach dem Backen schnell noch etwas platt gedrückt, die hochgewachsenen Hefegebäckstücke, damit ich sie besser an den Rand der Schale platzieren kann. Dann aus dem Ofen holen und mit der restlichen geschmolzenen Butter (siehe 5.)) bestreichen. Schnell noch etwas Zimtzucker bestreuen.

Für die Quarkcreme:
200g Frischkäse
250g Magerquark
60g Puderzucker
200ml Sahne (ich habe Rama Cremefine zum Schlagen benutzt)

Frischkäse und Magerquark mit dem Handrührgerät mischen. Dann den Zucker hinzugeben.
Die Sahne ebenfalls (mit gereinigten Rührstäben) mit dem Handrührgerät steif schlagen und unter die Quarkcreme heben.

ca. 5 Aprikosen, 100g Blaubeeren, 100g Brombeeren oder anderes Obst

Nun geht es ans Schichten des Trifle.

1.) Eine kleine Schicht Quarkcreme auf dem Boden einer hübschen Dessertschale verteilen. Dann mit etwas Obst bedecken.
2.) Den Rand der Schale mit den gebackenen Kanelbullar auskleiden. Die Hälfte der übrigen Creme in die Mitte füllen. Diese Creme nun mit Kanelbullarbelegen. Die zweite Hälfte Quarkcreme obenauf geben und mit Früchten garnieren.

Das Dessert ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen und ca. eine halbe Stunde vor dem Verzehr wieder heraus holen.

P.S.: Je nach Größe Eurer gerollten Kanelbullar und Umfang der Dessertschale werden unter Umständen einige Zimtschneckchen übrig bleiben. Einfach zum Dippen nehmen oder zusätzlich zum Kaffee verspeisen. Zuckerzimtundliebe Kanelbullar Zimtschnecken Trifle Mascarpone Dessert Aprikosen Blaubeeren Brombeeren

Dann heißt es: ran an die Löffel, fertig, los.

Habt einen wundervollen Sommersonntag. Ich wünschte, ich könnte diese Wochenenden festhalten, an denen wir draußen sitzen und uns mit Wasserballons bewerfen, Trifles auf der Terrasse essen und Sommersprossen förmlich beim Wachsen zusehen können.

All the love in the universe,
Jeanny
die übrigens in wenigen Monaten wieder nach Westschweden fährt, um Euch viele kulinarische Besonderheiten mitzubringen. Ich freu mich drauf <3

Das könnte dich auch interessieren

29 Kommentare

  • Antworten Es wird schwedisch: Kanelbullar-Backzeit – Glücksgriff 12. März 2017 at 11:11

    […] Kanelbullar Trifle von Zucker,Zimt und Liebe […]

  • Antworten Kennt Ihr schon den Kanelbullens Dag in Schweden? | my family on tour 15. Oktober 2014 at 14:14

    […] Kanelbullar Trifle mit Aprikosen, Brombeeren und Blaubeeren […]

  • Antworten Tamara 7. August 2013 at 10:56

    Das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren,besonders weil ich auch nach Schweden fahre :)
    Liebe Grüsse Tamara

    http://www.tamarasbakingloveaffair.blogspot.de/

  • Antworten Way of Life 5. August 2013 at 17:01

    Wow, das sieht suuuuuuuuuuuuuuuuper lecker aus. Eine richtige kleine Sünde.

    Liebe Grüße
    Way

  • Antworten Meiky 3. August 2013 at 15:44

    Das sieht absolut köstlich aus!

  • Antworten Tammy 3. August 2013 at 12:51

    Ich liebe Zimtbackwaren! Wie herrlich das aussieht, ich bekomme gerade eben große Lust auf ein paar Löffelchen davon!

  • Antworten Claudia O. 2. August 2013 at 10:28

    Hallo liebe Jeanny,
    vielen Dank für Deine tollen Rezepte!
    Eine Bitte hätte ich an Dich: könntest Du die Grösse der verwendeten Backformen zuschreiben???!! Welche brauche ich z.B. für den Picknickkuchen?
    Ein sonniges Wochenende Dir und Deiner Familie
    LG Claudia

  • Antworten Birdy& Bambi 1. August 2013 at 11:46

    Das sieht himmlisch aus…ein wirklich schöner Blog!
    Wir sind zur Zeit im Backfieber
    (http://lasagnolove.blogspot.de/2013/07/something-sweetbirthday-cupcakes.html)
    und finden deinen Blog sehr inspirierend!

    Liebste Grüße,
    Birdy und Bambi

  • Antworten Angela von Herzstück 31. Juli 2013 at 17:49

    Hallo Jeanny,

    vielen Dank für diese tolle Rezept….sieht mega lecker aus – wie immer :-)
    Liebe Grüße
    Angela

  • Antworten LisaCuisine 31. Juli 2013 at 13:48

    Alleine schon das Foto lässt einem das Wasser im Mund zusammelaufen.. Wirklich lecker..

    Lieben Gruß
    LisaCuisine

  • Antworten Conny 29. Juli 2013 at 22:05

    Wenn sie mit Vornamen „Zimt“ heißen, mag ich auch Schnecken.
    Davon werd ich heut Nacht bestimmt süß träumen.
    xoxo
    Conny

  • Antworten ideenbuch 29. Juli 2013 at 19:41

    Oioioi ich gehöre auch zu den Zimtschnecken-Süchtigen und dann noch mit Creme und Beeren… tolle Idee!
    Das hätt ich jetzt gern während ich darauf warte, dass das Sommergewitter weiterzieht! ;)

  • Antworten süß und köstlich 29. Juli 2013 at 14:23

    Die Zimtschnecken gefallen mir…allein schon der Name: Kanelbullar :-) Toll!!!! Die MUSS ich ausprobieren…am liebsten sofort! Geht aber schlecht, glaub ich…im Büro… ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Janet

  • Antworten yve 29. Juli 2013 at 8:36

    Raffiniert, Raffiniert -, da läuft einem gleich das Wasser im Mund zusammen. Eine tolle Woche für zuckerzimtundliebe :)

  • Antworten Melanie 29. Juli 2013 at 6:24

    Looks fabulous liebe liebe Jeanny. Zimtschnecken sind meine große Sünde, bei jede Diät. Ich kann an so ziemlich allem vorbeigehen nur nicht an den Zimtteilchen meines Bäckers.
    Dir eine schöne Woche! Mel

  • Antworten Natalie im Holunderweg 28. Juli 2013 at 18:15

    Das ist ja mega geil! Alter Schwede ;) Ich liebe Zimtschnecken und jetzt auch deine fantastische Idee, sie in einem Trifle unterzubringen…mmmh! Vielen lieben Dank für dieses grandiose rezept und hoffentlich bekommst du noch viel mehr solcher spontanen Ausbrüche.
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

  • Antworten Fee 28. Juli 2013 at 17:39

    Ich bin verliebt in ein Dessert. Oder besser in die Vorstellung von einem Dessert <3

  • Antworten minzzucker 28. Juli 2013 at 12:42

    Och, das wär jetzt genau das richtige! Aber natürlich mit Mascarpone – unbedingt.
    Herzliche Grüße,
    Dani

  • Antworten Mia 28. Juli 2013 at 12:23

    Oh man, das will ich jetzt! Sofort! Ich liebe ja Zimt in jeder Form und auf sowas hätte ich gerade wirklich total Appetit. Das ist gemein, ich wollte eigentlich weniger Süßes essen und mehr joggen – aber bei den leckeren Rezepten und dem heißen Wetter sind meine beiden Vorsätze irgendwie etwas wackelig… :D

  • Antworten Julia 28. Juli 2013 at 12:12

    Wow, das sieht wirklich sündhaft lecker aus.
    Mein Freund ist früher regelmäßig nach Schweden gefahren und schwärmt noch heute von diesem tollen Land. Ein bisschen Fernweh bekomme ich da schon und jetzt auch noch deine wunderschöne Anekdote.. Ich muss da auch mal hin.

    Liebste Grüße,
    Julia

  • Antworten Miamore 28. Juli 2013 at 11:49

    Was für eine tolle Idee, leckere Zimtschnecken und leckeren Trifle einfach zu kombinieren. Das muss ich auch ausprobieren!

  • Antworten Sandra 28. Juli 2013 at 11:44

    Fabelhaft, fantastisch, bestimmt ohne Ende lecker. Danach dann eine Woche lang Möhrchen knabbern, aber egal! Ist abgespeichert, danke dir Hübsche.

    Sonnigen Tag Dir und Deiner Familie,
    Sanni

  • Antworten Sabine / Insel der Stille 28. Juli 2013 at 11:21

    Zimtschnecken sind der Hit und selbstgebacken nicht zu toppen :-)
    Liebe Sonntagsgrüße,
    Sabine

  • Antworten pinkchillies 28. Juli 2013 at 10:39

    Trevlig och superb! Meine schwedischen Freudenrufe hören sich vielleicht nicht ganz so überwältigt an wie die deutschen oder englischen, aber der Wille zählt! Was für eine geniale Idee, was für ein Augen- und Gaumenschmaus. Du hast Dich wieder einmal selber übertroffen!

    Ganz liebe Grüße aus dem heißen Norden, das nächste Sommergewitter kommt bestimmt!

  • Antworten Johanna 28. Juli 2013 at 10:36

    Krass tolle Idee!

  • Antworten happyface313 28. Juli 2013 at 10:22

    Oh, Gott, wie lecker!!!
    Mir läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn ich das sehe. Du machst Appetit beim Lesen. Wunderbar! J
    eannie, wie gut, dass Du nicht in meiner Nähe wohnst, sonst stünde ich öfter mal unangemeldet vor Deiner Tür :-D
    Herzliche Grüße und einen wunderschönen Sonntag! .-)

  • Antworten nike 28. Juli 2013 at 10:17

    und ich bin verliebt … in schweden, sommergewitter, sommersprossen, gewürfelte franzbrötchen und dein wahnsinnsdessert. wenn du einen weg gefunden hast, die zeit festzuhalten, lass es mich wissen!
    dicken knutscha aus dem westen ★
    nike

  • Antworten Miriam 28. Juli 2013 at 10:15

    Leckerschmecker alles mit Zimt ist super (so wie Dein Blog, haaa), Zimtschnecken sind das non plus ultra und hier noch ein Dessert mit Zimtschnecken? Speichelfluss, vielen Dank! Wo krieg ich jetzt so schnell Zimtschnecken her?
    Liebe Grüße aus München,

    Miriam

  • Antworten Claudia 28. Juli 2013 at 10:05

    OH
    MEIN
    GOTT

    Du schießt immer wieder den Vogel ab mit Deinen leckeren (und sauschönen) Ideen. Wow! Könnte ich mich jetzt reinlegen.
    Ganz grosses Dessertkino! Claude

  • Hinterlasse einen Kommentar