Allgemein, Backen, Dessert, Fruchtiges, Gebäck, Kuchen, Pie, Sommer, Sonntagssüß, Tartes

Rhabarber Haselnuss Tarte mit Pistazien – ein Frangipane Tarte Rezept

19. April 2015

Diese Rhabarber Frangipane Tarte mit Haselnüssen und Pistazien hat mir diesen April Freitag zum süssen Fest gemacht und das gute ist: sie ist auch im Nu zubereitet, eine wirklich rasch und leicht herzustellende Tarte. Die Kombination aus Haselnuss und Pistazie mit Rhabarber und knusprigem Blätterteigboden bringt mich bei jedem Bissen zum Quietschen und ich scheue auch nicht zurück, diesen Kuchengenuss mit Sahne und Vanillesauce zu krönen.

Rhabarber Haselnuss Frangipane Tarte Tart recipe Rezept Backrezept Rhabarberrezept Rhabarbersaison Frühlingskuchen Zuckerzimtundliebe

Mit gemahlenen Nüssen arbeite ich im übrigen auch aus anderen Gründen sehr gerne. Denn zu den Dingen, die ich wegen des schönen Anfühlens besonders gerne anfasse, gehören neben Hefeteig, Babyfüssen, frischen Kastanien, warmen Handtüchern, die frisch aus dem Trockner kamen, sanftem Sand, Wasseroberflächen oder wehendem Gras und Mehl eben auch fein gemahlene Nüsse. Egal ob Mandeln oder Haselnüsse.

Rhabarber Haselnuss Frangipane Tarte Tart recipe Rezept Backrezept Rhabarberrezept Rhabarbersaison Frühlingskuchen Zuckerzimtundliebe

Ist das schon ein komischer Tick oder vielleicht doch ganz normal? Ich würde jetzt nicht gleich sagen, dass es zu meinen Hobbies zähle, meine Hände in Nüssen zu baden, aber manchmal freue ich mich einfach 2 Sekunden lang darüber, wie weich der feine Nusssand durch meine Finger rieselt.

Bei Rhabarber hingegen imponieren mir eher die inneren Werte, es prickelt schon auf der Zunge, wenn ich an Rhabarberlimo denke und jeder Rhabarberkuchen ist mir hilflos ausgeliefert, steht er einmal vor mir.Rhabarber Haselnuss Frangipane Tarte Tart recipe Rezept Backrezept Rhabarberrezept Rhabarbersaison Frühlingskuchen Zuckerzimtundliebe

Diese Frangipane Tarte mit Rhabarber gehört gottseidank eher zur Riege kleene Kuchentafel Häppchen, ist also sehr leicht, ein knuspriger Snack und befördert die Gäste nicht gleich ins Tortenkoma. Nichts gegen Tortenkoma Freunde, die sitzen nämlich für gewöhnlich so fest im Stuhl, dass sie gemütlich werden und ein bisschen länger bleiben.
Aber wenn hungrigere Besuchervarianten vor der Tür stehen, mache ich von dieser Tarte gerne gleich, verdopple das Rezept einfach. Es ist im übrigen eine Variante meiner Nektarinen-Frangipane Tarte und wer keine Pistazien zuhause hat oder mag, kann auch einfach mehr Haselnüsse nehmen, wer Mandeln bevorzugt soll hier auch gerne seine Mandelration nehmen können.

Rhabarber Haselnuss Frangipane Tarte Tart recipe Rezept Backrezept Rhabarberrezept Rhabarbersaison Frühlingskuchen Zuckerzimtundliebe


Rezept für Rhabarber Frangipane Tarte mit Haselnüssen und Pistazien 

Zutaten:
75g Haselnüsse, gemahlen
20g ungesalzene Pistazien, gemahlen (wer keine Pistazien mag, nimmt einfach insgesamt 100g Haselnüsse)
75g Zucker
1 Ei (Gr.Kl M)
30g Butter, geschmolzen
ca. 10 dünne Stangen Rhabarber (oder wenige dicke Stangen, die dann geschnitten werden)

1 Rolle Blätterteig (aus der Kühlabteilung oder selbstgemacht. Ich empfehle hierzu das Blätterteigrezept von Herr Grün kocht)

1 EL gehackte Pistazien, Mandelhobel oder etwas Puderzucker  zum Garnieren

Zubereitung:
1.) Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen, ein mit Backpapier versehenes Blech bereit halten. Den Blätterteig eventuell (je nach Packungsanweisung) schon aus dem Kühlschrank nehmen.
2.) Zum Herstellen der Frangipane Nusscreme gemahlene Haselnüsse, Pistazien, den Zucker, das leicht verquirlte Ei und die geschmolzene Butter mithilfe einer Küchenmaschine oder eines Handrührgerätes vermixen. Die Creme sollte streichfähig sein.
3.) Den Rhabarber putzen und von den Enden und Blättern befreien, eventuell längs halbieren, wenn sie sehr dick sind und in einen Topf geben. 250ml Wasser sowie 1 EL Zucker dazu geben und alles 1-2 Minuten lang köcheln lassen. Der Rhabarber soll nicht zerfallen. Dann aus dem Topf sieben.
4.) Den Blätterteig ausrollen und tellerrund ausstechen. Mithilfe eines Messers im Abstand von 1cm vom Rand einen zweiten Rand einzeichnen, aber nicht durchschneiden. Durch das leichte Einritzen kann später ein Rand entstehen.
5.) In die Mitte des Teiges nun die Frangipane-Nusscreme auftragen und gleichmässig verstreichen. Darauf den Rhabarber nach Lust und Laune anordnen und die Tarte für ca. 30-35 Minuten in den Ofen geben.
6.) Die Tarte aus dem Ofen holen, mit Mandeln und/oder Pistazienkernen bestreuen oder mit Puderzucker dekorieren. Ich empfehle ausserdem unbedingt Sahne! Oder Vanillesauce!

Rhabarber Haselnuss Frangipane Tarte Tart recipe Rezept Backrezept Rhabarberrezept Rhabarbersaison Frühlingskuchen Zuckerzimtundliebe

Wer noch Rhabarber übrig hat und auf Ideensuche ist: auf dem Blog hier findet Ihr noch Rezepte für Rhabarber Hand Pies, Rhabarber Strudel mit Vanillequark, Erdbeere-Rhabarberkuchen mit Waldmeisterstreuseln und Rhabarber Eis mit Baiserstücken (ohne Eismaschine).

Liebe Bloggerkollegen zeigen auch Herz für Rhabarber und ich fand beispielsweise bei Krautkopf ein Rezept für Rhabarber Limonade mit grünem Tee, bei Tastesheriff einen Rhabarberkuchen mit Baiser, bei Seelenschmeichelei Rhabarber Crumbles mit Tonka Eis, Erdbeer-Vanille Rhabarbermarmelade bei Luzia Pimpinella, gesunder Rhabarber Smoothie bei livelifedeeply now oder bei Gourmet Guerilla Weiße Erdbeer-Rhabarber Sangria. Es wird einfach nie langweilig mit diesem Gemüse!
Wenn Ihr noch Rezepte habt, gerne in den Kommentaren verlinken, ich freue mich darauf!

All the love,

Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

40 Kommentare

  • Antworten Claretti 19. April 2015 at 9:23

    Tausche Babyfüsse anfassen gegen ein Stück Kuchen!!

    Deal!??!!

    und vielen Dank fürs Verlinken – da fällt mir mein Kuchen selbst wieder ein!! 😉

    Knutschers
    Deine Claretti

  • Antworten Sonja 19. April 2015 at 11:01

    Hihi, wie süß. Bei mir sind es nicht die gemahlenen Nüsse, sondern Haferflocken oder Rohrzucker… Deswegen kommen die zwei bei mir überall rein 😉 Sehr schöne Bilder übrigens, so wie eigentlich immer!
    LG <3 Sonja

    • Antworten Jeanny 19. April 2015 at 13:23

      Danke sehr, liebe Sonja 🙂 Haferflocken muß ich wohl auch mal testen 🙂

  • Antworten ina 19. April 2015 at 12:24

    das sieht ja wieder grandios aus!!!! so ein stück wääre jetzt perfekt um den tag gemütlich bei kuchen & tee auf dem balkon zu verbingen!

    • Antworten Jeanny 19. April 2015 at 13:23

      Ich habe die Terrassentür auf und freue mich so über Sonne, Grün und Vogelpiepen 🙂
      Hab einen feinen Sonntag, Inaherz

  • Antworten seifenblasenoptimistin 19. April 2015 at 12:45

    Der sieht aber lecker aus

  • Antworten Ramona 19. April 2015 at 16:24

    gleich mal bei muttern angerufen, dass sie beim bauern für den nächsten markttag etwas rhababer bestellen soll 😀

  • Antworten Motte 19. April 2015 at 16:29

    wow, die Farben sind ja der Wahnsinn! Perfekt für den Frühling! Und lecker ist sie bestimmt auch, deine Kreation! x Motte

  • Antworten Raspberrysue 19. April 2015 at 17:16

    Liebe Jeanny, was für ein pink-grüner Farbclash! Richtig toll! Ich glaube, ich muss jetzt schnell auf den Markt und dann in die Küche – soooo lange hat’s gedauert, und endlich ist wieder Rhabarber da, juchuu! Mein liebstes Rezept letztes Jahr war dieser Himbeer-Rhabarberkuchen! Liebste Grüße, Carina
    https://raspberrysue.wordpress.com/2014/06/10/himmlischer-himbeer-rhabarberkuchen/

    • Antworten Jeanny 19. April 2015 at 17:20

      Oh ja, der sieht ganz fantastisch aus <3 <3 <3

  • Antworten scrapkat 20. April 2015 at 13:14

    Vielen Dank für diese wunderbaren Bilder und das köstiche Rezept 🙂
    Gruß scrapkat

  • Antworten Dani 20. April 2015 at 13:56

    Oh das sieht ja so wundervoll aus. Die Fotos machen Lust auf richtig, richtig mehr! Nach Veranda mit einem Gläschen Limo, einem Stück dieses total hübschen Kuchens und – natürlich – hochgelegte Beine 🙂

    Hab eine wundervolle Woche!
    Dani

  • Antworten Anny 20. April 2015 at 22:56

    Oh, diese Farben sind unglaublich schön! Das sieht wie immer zum Reinbeissen lecker aus! 🙂 Wir haben unseren Rhabarber heute einmal ganz unerwartet in einem frischen Frühlings-Salat mit Spargel wieder gefunden. Und er hat auch noch einen kleinen Schwips bekommen. Sauer, süß und lustig ging es da zu. Wenn Du Lust hast schau doch mal bei uns vorbei: http://undertherooftopcook.de/2015/04/20/rhabarber-eine-undercover-mission/

  • Antworten Silvia von Colcaffe 21. April 2015 at 21:01

    Endlich es ist wieder Rhabarberzeit! Dann kommen wieder solche wunderbaren Rezepte wie diese.
    Tolle Bilder!
    Liebe Grüße Silvia

  • Antworten lady pa 21. April 2015 at 21:47

    OMG das schaut ja soo lecker aus!

    heute habe ich im rewe rhabarber entdeckt und dachte mir: hmm was machst du damit, wenn du es kaufst 😀

    Lady-Pa

  • Antworten marga.marina 22. April 2015 at 10:14

    Mmmh, ich liebe Rhabarber … besonders ohne Tortenkoma 🙂 So schmackhaft und duftend anzusehen! Vielen Dank für das Rezept ♡

    Liebe Grüße, Tine

  • Antworten Kathy 22. April 2015 at 13:02

    Wow, das ist ein Anblick *.* Super lecker!!

  • Antworten Col Caffe | Crostata di primavera fragole, rabarbaro e meringa 23. April 2015 at 10:33

    […] vi é piaciuto questo dolce, guardate QUI . Le ricette del sito sono in tedesco, ma se vi interessano ve le traduco, no […]

  • Antworten Wonderful Pieces 23. April 2015 at 20:28

    Hmmhh die Tarte sieht ja mal super lecker aus. Ich mag Rhabarber auch sehr gerne, in allen Varianten. Muss wohl auch mal langsam zugreifen 😉 Liebe Grüße Nicole

  • Antworten Doris 24. April 2015 at 9:13

    Liebe Jeanny,
    sieht das fantastisch aus – ich kann die leckere Tarte förmlich durch meinen Bildschirm riechen… Würde ich jetzt gerne probieren 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Doris

  • Antworten Resi 25. April 2015 at 19:03

    Liebe Jeanny,
    ich verfolge deinen Blog jetzt schon eine ganze Weile und muss sagen: Ich liebe ihn einfach!
    Es ist das Highlight einer jeden Woche deinen neuen Eintrag zu lesen!
    Aber wie kriegst du es immer hin, dass dein Rhabarber so rosa beim Backen bleibt? Wenn ich ihn verwende, geht beim Putzen immer die ganze schöne Farbe mit der „Schale“ mit drauf… :/
    Gibt’s da einen Geheimtipp?
    Liebe Grüße,
    Resi

    • Antworten Jeanny 27. April 2015 at 12:01

      Tausend Dank, liebe Resi. Das ist um ehrlich zu sein Rhabarberabhängig. Manche Rhabarbersorten und -Stangen sind bei mir auch nicht so tiefrot, einige Sorten ja sogar eher ganz schön grün. Also kein Trick 🙂
      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Julia 28. April 2015 at 6:16

    Hallo und guten Morgen,
    Kuchen gestern gebacken und ist super lecker. Leider ging der Blätterteig nicht so hoch wie bei dir.
    Bei mir sieht es eher aus wie ne flache Pizza. 😉 Obwohl ich den Rand eingeritzt habe.
    Woran lag es? Ich weiß es leider nicht….
    Lg, Julia

    • Antworten Jeanny 28. April 2015 at 8:04

      Hallo liebe Julia, mein Rand ist auch so überhaupt nicht hoch, sondern sehr flach, keine Bange, hast überhaupt nichts falsch gemacht!

      Liebe Grüße!
      Jeanny 🙂

  • Antworten Links with love im April | Chestnut & Sage 30. April 2015 at 12:02

    […] Möchte vielleicht jemand nochmal ein Stückchen Kuchen? […]

  • Antworten generationfoodie 30. April 2015 at 12:05

    Das sah so lecker aus, dass ich sofort auch eine Rhabarbertarte backen musste! Die Haselnusscreme klingt wunderbar!
    Ich habe den Rhabarber mit Marzipancreme verbacken:
    https://generationfoodie.wordpress.com/2015/04/30/rhabarbertarte-mit-marzipanguss/

    Danke für das Rezept und die wunderschönen Bilder!
    Reini

  • Antworten Eine Liebe: Rhabarber. | babamilie 2. Mai 2015 at 13:27

    […] und Rezept findet ihr hier:  zuckerzimtundliebe.de (Einer meiner […]

  • Antworten Melanie 4. Mai 2015 at 9:27

    Am Wochenende nachgebacken und für seeeehr lecker befunden! Vielen Dank für das Rezept. Er sieht zwar nicht ganz sooo saftig glänzend aus wie bei dir, aber der Geschmack ist einfach super. Guten Wochenstart 🙂

  • Antworten Franzi 4. Mai 2015 at 19:18

    Liebe Jeanny,
    Danke für dieses zauberhafte Rezept! So unglaublich einfach und schnell diese Tarte mit fertigem Blätterteig ist, so köstlich schmeckt sie! Der saure Rhabarber wird perfekt durch die süße Nusscreme (bei mir wurde es eine Mandelcreme) ausgeglichen. Auf dass die Rhabarberzeit nie enden möge!!! 🙂
    Liebe Grüße, Franzi

  • Antworten thechen 5. Mai 2015 at 10:48

    gestern gebacken, heute gefrühstückt – köstlich! zum glück ist noch was für morgen (…oder heute nachmittag :)) übrig geblieben.
    lg thechen

  • Antworten Rebecca 5. Mai 2015 at 18:13

    Letztes Jahr hatte ich es einfach nicht geschafft um mit Rhababer zu backen, aber dieses Jahr muss ich wirklich ran an die Stangen 😀 Das kann ich mir nicht nochmal entgehen lassen, ich liebe dieses saure Obst einfach so 🙂
    GLG, rebecca

  • Antworten Vegane Rhabarber-Tarte und ein Radio-Interview. | Oh, wie wundervoll. 19. Mai 2015 at 9:40

    […] Rezept für eine schnelle Rhabarber-Tarte. Übrigens ist das heute mal kein eigenes Rezept – sondern abgewandelt von der wundervollen Jeanny. Und in eine vegan Version umgewandelt. Dort gibt es nämlich immer ganz wundervolle und schnelle […]

  • Antworten Einfaches Rezept für eine Rhabarber-Tarte mit Haselnusscreme und Pistazien 26. Mai 2015 at 20:50

    […] bin dabei auf dem tollen Back-Blog Zucker, Zimt und Liebe der bezaubernden Jeanny auf dieses Rezept gestoßen für eine Rhabarber-Tarte mit Haselnüssen und Pistazien und das Ergebnis war hübsch , […]

  • Antworten Rebecca 1. Juni 2015 at 20:38

    Liebe Jeanny, ich finde deine Tarte so toll, ich habe sie in meinem Rhababer Special auf meinem Blog erwähnt, ich hoffe dass ist in deinem Sinne 😉 Sie sieht so toll aus!
    LG, rebecca

    http://icing-sugar.net/2015/06/01/all-about-rhubarb/

  • Antworten Sarita 15. Juli 2015 at 22:09

    Wow, super tolle Bilder und der Rhabarberkuchen sieht richtig lecker aus!

  • Antworten Thomas Dippel 30. März 2016 at 23:58

    Schöne Fotos, gefällt mir sehr gut. Das macht Lust auf Rhabarber und inspiriert 🙂

  • Antworten Leckerer Himbeer Rhabarber Kuchen | Zucker, Zimt und Liebe 17. April 2016 at 8:15

    […] Backen nebst Mandelhobeln auf dem Kuchenteig verteilt für eine knackige Zuckerkruste. Neben dieser Rhabarber Haselnuss und Pistazien Frangipane Tarte einer meiner Lieblingskuchen im Monat April. Und wem der Kuchen büschn bekannt vorkommt: er ist […]

  • Antworten Sigrid 30. Mai 2016 at 13:15

    Liebe Jeanny,

    Kann man die Tarte auch am Vortag herstellen oder wird sie dann matschig?

    Liebe Grüße, Siggi

    • Antworten Jeanny 30. Mai 2016 at 15:09

      Ich denke, ich würde sie eher am gleichen Tag herstellen, wie ich sie verzehren möchte 🙂
      Lieben Gruß!
      Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort