Backen, Kinder, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß

Weihnachtlicher Marmorkuchen – mit Schneemann inside

16. Dezember 2012

Zuckerzimtundliebe Schneemann Marmorkuchen RezeptVorab sei angemerkt, dieser Kuchen trocknete Tränen. Denn: der erste Schneemann der Wintersaison 2012/2013 schmolz und das Kinderherz floss noch schneller als die Schneemann-Residuale dahin und ergoss sich via dicker Kullertränen aus den Knopfaugen meines kleinen Sohnes.

Man befürchtet es schon, Sätze wie „..aber es war mein Lieblingsschneemann“ und „nein, ich möchte keinen NEUEN Schneemann!“ fielen da am Esstisch kurz vor dem Zubettgehen.
Was wiederum das Mutterherz weicher spülte als Perwuuul es jemals zu erreichen vermag: Es mußte irgendwie ein Schneemann her, der anders ist und irgendwie mit mehr Schokolade verbunden ist als norddeutscher Schneematsch.

Kekse? Zu einfach. Nein, ich bin doch Kuchen-Jeanny und wollte einen Schneemannkuchen und selbst wenn das Experiment auf Anhieb nicht funktioniert hätte, ich hätte so lange weiter gebacken, bis irgendwie etwas schneemännliches aus dem Backofen gekrochen wäre.
Gottseidank ging der Plan auf. Ein Marmorkuchen, dessen Schokoladenbestandteil Schneemannform annahm. Klingt wie Zauber, ist jedoch leicht umzusetzen und situativ auch mit anderen Formen durchführbar, falls es gerade vielleicht nicht an Schneemännern, sondern Sternen, Buchstaben, Geburtstags-Jahreszahlen, Herzen o.ä. fehlt. Zuckerzimtundliebe Rezept Marmorkuchen SchneemannfigurDas Prinzip ist leicht: Erst einen Schokoladen-Kastenkuchen backen, auskühlen lassen und in ca. 4 große Stücke teilen. Hieraus dann mit Ausstechförmchen große Schneemänner (Sterne, Buchstaben, Zahlen, Herzen…) ausstechen und in eine leere (aber bereits gebutterte und gemehlte) Kastenform legen. Wie eine Armee Schneemänner (Sterne,….) hintereinander.
Dann einen hellen Sandkuchenteig zubereiten und um das Heer ausgestochener Schneemänner (…) verteilen. Wie gewohnt im Ofen backen, abkühlen lassen, dann puderzuckern oder glasieren, anschneiden und sich freuen. Kleinen Jungs mit Schneemann-Liebeskummer wieder zum grinsen bringen und endlich mal wieder einen einfachen, leckeren, saftigen Marmorkuchen genießen. Dazu? Milch. Oder heiße Schokolade. Zucker Zimt und Liebe Rezept für weihnachts marmorkuchen mit figurFunktioniert gut mit eher zähflüssigen Rührteigen, hier die Rezepte, die ich verwendete:

Schneemann-Marmorkuchen-Rezept  (für zwei Kastenformen á 25 x 11 cm):

Für den Schokoladenkuchen:
250 g weiche Margarine
150 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Pr. Salz
4 Eier
300 g Mehl
4 gestr. TL Backpulver
ca. 5 EL Backkakao
1 Prise Zimt
3-4 EL Milch

1.) Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kastenform mit Butter ausstreichen und leicht mehlen.
2.) Die Margarine und Eier mit einem Handrührgerät cremig rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren.
3.) Mehl mit Backpulver, Kakao sowie Zimt mischen und sieben. Abwechselnd mit der Milch unterrühren und den Teig dann in die Form und schließlich in den Ofen geben.
4.) Ca. 60 Minuten lang backen, nach 10-15 Minuten kurz einmal mit einem Messer einen 1 cm tiefen Ritz einschneiden.
5.) Den Kuchen gut auskühlen lassen, stürzen und dann in 4 große Stücke teilen. Mit Ausstechförmchen tiefe Kuchenstücke ausstechen und hintereinander in eine neue Kastenform aufreihen.

Für den hellen Teig:
250 g weiche Margarine
150 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Pr. Salz
4 Eier
300 g Mehl
4 gestr. TL Backpulver
2 EL Milch

Jetzt den zweiten Teig vorbereiten. Ebenso wie den Schokoladenteig, nur ohne Kakao & Zimt sowie mit lediglich 2 EL Milch. Den hellen Teig dann um die ausgestochenen Schokoladenkuchen-Figuren in die wartende Form füllen und bei gleicher Temperatur wie zuvor 60 Minuten lang backen.

Kuchen 10 Min. in der Form stehen lassen, stürzen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Mit Puderzucker oder Zuckerguß garnieren, anschneiden und gespannt sein.Zucker Zimt und Liebe Rezept für weihnachts marmorkuchen mit figur

Ich wünsche Euch einen schönen Advent!
All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten birgitlikes 16. Dezember 2012 at 10:49

    Das ist eine wirklich herzige Idee – und dabei so einfach! Obwohl gegen die Tränen,die es gibt, wenn es keine weiße Weihnachten werden, wird wohl auch so ein Kuchen nicht helfen. Naja, sieben Tage hätten wir ja noch Zeit für ein bisschen Schneefall. :-)

  • Antworten martina 16. Dezember 2012 at 10:51

    Jeanny, Du bist ja wohl die tollste Mama der Welt!
    Hier gab es gestern blankes Entsetzen wegen des tauenden Schnees, als wir dann noch den Nachbars Kater zu Grabe getragen haben war der Tag gelaufen. Vielleicht sollte ich den Kuchen sowohl mit Schneemann als auch mit einer Katze backen, dann heile ich hier gleich doppelt kleine Kinderseelen!!

    Danke für die tolle Idee!
    Kurze Frage: die schokokuchenteile werden reingestellt, oder?? nicht gelegt? Wie bleiben die dann stehen, wenn der helle Teig kommt? Herrje… klappt das wirklich?
    Ich werd es versuchen
    Liebste Grüße
    Martina.

  • Antworten mellimille 16. Dezember 2012 at 10:52

    Oh…. wie Herzallerliebst!!!
    Das ist eine wirklich süsse Idee!
    Einen schönen 3.Advent
    Melli

  • Antworten Susanne 16. Dezember 2012 at 10:55

    Oh, wenn Schneemänner dahin schmelzen. So traurig! Zauberhafte Idee mit dem Kuchenersatz, Jeanny! Hab immer schon überlegt wie so was funktioniert. Ist ja ganz einfach, wenn man weiß wie! Danke! Bei uns gibt’s dann wohl ein Auto oder ein „Feuerauto“… zum Geburtstag 😉

  • Antworten Melli 16. Dezember 2012 at 11:06

    Das ist eine tolle Idee. Da verstehe ich deinen Sohnemann, dass er sich vom Ersatz-Schneemann trösten ließ 😉

  • Antworten Zimtgold 16. Dezember 2012 at 11:13

    Jeanny, das ist ja goldig! Du bist meine Kreativ-Back-Queen :-)! Hab noch eine schöne Vorweihnachtszeit!

  • Antworten Carmen 16. Dezember 2012 at 11:14

    Die bezauberne Jeanny ist mir ihren tollen Ideen kaum zu toppen! einfach grossartig!
    Bei uns ist so lange Schnee gelegen, dass die Kinder gar keine Lust mehr zum Schlitteln hatten, doch nun ist er weg, dahingeschmolzen im Regen.
    Lg Carmen

  • Antworten Manu 16. Dezember 2012 at 11:21

    Was für eine wunderbare Idee!!

    LG

  • Antworten nike 16. Dezember 2012 at 11:28

    da hätte ich ein riesiges stück gebraucht, als meine kamera sich auf die heizung gestürzt hat … die tränen liefen, bis klar war, daß nur der uv-filter hin ist. ich würd trotzdem ein stück von dem superkuchen nehmen. man weiß ja nie, was kommt. und die nächste folge grey´s ist nicht weit …
    dir und deinen lieben einen wundervollen dritten advent,
    dicken knutscha in den norden

  • Antworten sciencemade 16. Dezember 2012 at 11:30

    Die Idee find ich sooooooooo toll….Das will ich auch!
    Alles Liebe,

    Nova

  • Antworten Melanie 16. Dezember 2012 at 11:31

    HI Jeanny !

    eine wirklich entzückende Idee ! Was man nicht alles für dicke Kullerdränen macht , gell :) !
    Wünsch dir auch einen schönen 3. Advent !

    Liebe Grüße
    Melanie

  • Antworten zuhauseundunterwegs 16. Dezember 2012 at 11:37

    einzigartig – im wahrsten sinne des wortes! einen schönen dritten advent wünsch ich dir, herzliche grüße, daniela

  • Antworten Annette [blick7] 16. Dezember 2012 at 11:50

    Das ist eine ganz bezaubernde Jeanny-Idee! Wunderbar!
    LG, Annette.

  • Antworten mundart 16. Dezember 2012 at 12:10

    So schön, liebe Jeanny.

  • Antworten so,...und nun? 16. Dezember 2012 at 12:17

    DANKE!

    Ich hab mich schon öfter gefragt, wie sowas am besten geht. Das es SO VERDAMMT EINFACH *kreisch* ist, … wieso bin ich da nicht von alleine drauf gekommen?

    Ich wünsche dir einen schönen dritten Advent ♥
    LG
    Dani

  • Antworten Juliane 16. Dezember 2012 at 12:29

    Genial! Das merke ich mir auf jeden Fall für den nächsten Marmorkuchen – sieht umwerfend aus! Wie ist das denn dann mit dem dunklen Schneemann-Teig (Stern/Herz usw), der wird ja dadurch 2x gebacken, wird der nicht trocken? Das wären meine einzigen Bedenken… ansonsten ist dieser Kuchen schon gesetzt! :-)
    Liebe Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Antworten Jeanny 16. Dezember 2012 at 13:00

      Liebe Juliane, die gleiche Befürchtung hatte ich auch erst, aber dem ist nicht so. Vielleicht schützt der umhüllende noch rohe Teig, auf den sich die Backofenhitze dann erst mal stürzt :)
      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Barbara Sommer 16. Dezember 2012 at 12:36

    Da muss man erst mal drauf kommen – WOW! Coole Idee!

  • Antworten Catrin 16. Dezember 2012 at 12:43

    Oh wow…welch nette Idee! Dein Kuchen ist richtig schön geworden. Einfach aber sehr effektvoll.
    Bei I am baker hab ich das auch schon mal gesehn und wollte es immer schon mal probieren…
    Du hast mich eben nochmals dazu ermuntert! Danke

    LG Catrin

    • Antworten Jeanny 16. Dezember 2012 at 12:59

      Liebe Catrin, I am baker zaubert wunderbare Kuchen! Sie hat glaube ich eine leicht andere Methode (zumindest in den Fällen, die ich mal sah. Bspw. ihr berühmter Herzchen-Kuchen):
      Sie backt einen Kuchen, höhlt ihn in der gewünschten Form aus und füllt ihn mit einem vorher gebackenen andersfarbigen Kuchen, den sie jedoch vorher zerpflückt und mit Frischkäsefrosting gemischt hat. Wenn ich mich recht erinnere. :)

      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten soulsister 16. Dezember 2012 at 12:57

    Wie wundervoll! Jaja – der norddeutsche Schneematsch ist eine böse Sache… wie gut, wenn man da eine „Jeanny“ im Haus hat! Vielen Dank für diese zauberhafte Advents-Geschichte.

  • Antworten Mara 16. Dezember 2012 at 13:10

    So so so so so so so so so süß <3 Die Idee muss ich mir unbedingt merken. Du backst immer so tolle Sachen, Jeanny. Wahnsinn <3

    Allerliebste Grüße
    Mara

  • Antworten Ann-Katrin 16. Dezember 2012 at 13:15

    Hach nein ist das niedlich! Mein Freund hat gleich mal angemeldet, dass er auch gerne einen solchen Kuchen haben will :) Die Idee ist einfach genial!

  • Antworten Clara OnLine 16. Dezember 2012 at 13:37

    Was für eine süße Geschichte. Und der Schneemann im Kuchen ist zauberhaft!
    Liebe Grüße
    Clara

  • Antworten GIGIpetra 16. Dezember 2012 at 13:41

    Die Idee ist superklasse!!!! Das sieht so schön aus! Muss ich unbedingt Nachbacken! Herzlichen Dank!

  • Antworten Conny 16. Dezember 2012 at 15:01

    Das ist ja eine süße Idee – vielen Dank dafür – und einen schönen 3. Advent – Conny

  • Antworten LeLo 16. Dezember 2012 at 15:08

    mir hüppft noch immer das Herz. Ich find das absolut genial. Und ich will meinen nächsten Cake unbedingt mit Sujet backen uuuuhhhhh sooooo schön!

    • Antworten LeLo 30. Mai 2013 at 8:37

      Hat ein bisschen länger gedauert, aber jetzt hab ich ihn auch gebacken. Schau her.

  • Antworten Mia - Küchenchaotin 16. Dezember 2012 at 15:52

    Liebe Jeanny,
    du Zauberin! Immer, wenn ich so etwas gesehen habe, hab ich mich gefragt „Wie kriegen die das hin?“. Du hast das Geheimnis gelüftet! Nun kann ich der tollsten Mutter der Welt endlich einen Kuchen mit „Hirschfüllung“ backen :) Ich danke dir!
    Mia

  • Antworten Björn 16. Dezember 2012 at 16:42

    Damit ist dir ein Platz als eine der tollsten Mütter der Welt sicher! :)
    Sehr, sehr süße Idee!
    Einen schönen 3. Advent und herzliche Grüße,
    Björn
    http://www.herzfutter.blogspot.com

  • Antworten Vallartina 16. Dezember 2012 at 18:02

    Eine wahre Fundgrube an super Ideen! Habe gestern die Knusper-Mandeln (gebrannte Mandeln) nach Ihrem Rezept nachgemacht: kaum waren sie abgekühlt schon waren sie weg!
    Schöne Zeit und DANKE!

  • Antworten Oona 16. Dezember 2012 at 18:03

    Was es nicht alles gibt!
    So kann man kleine Kinderherzen glücklich machen…. und die von großen Menschen auch.
    Oona

  • Antworten happyface313 16. Dezember 2012 at 18:08

    Karl Lagerfeld würde nur sagen SCHENIAL!
    Du hast Dir einen dicken, fetten Platz am „weltbeste Mama Firmament“ sicher er-backen. Super!
    :-) Schönen 3. Advent noch und liebe Grüße :-)

  • Antworten Katharina 16. Dezember 2012 at 18:38

    Oh, was für eine tolle Idee! Wenn ich damit erst einmal anfange, wollen meine Kinder bestimmt keinen normalen Kastenkuchen mehr haben! Was hast du denn mit den Resten vom dunklen Kuchen gemacht? Ich bringe es nicht übers Herz das einfach weg zu werfen und außer Cake Pops fällt mir nicht schlaues ein :-( LG aus Hamburg, Katharina

  • Antworten Tatjana 16. Dezember 2012 at 19:46

    …….oberhammermäßig ist das, echt genial, den hätte ich gerne mit Schoko-Katzen 😉
    Danke für die Idee und fürs Rezept.
    Liebe Grüße von Tatjana

  • Antworten Sabine Saul 16. Dezember 2012 at 20:43

    SEHR coole Idee!!!!

  • Antworten kleurendurf 16. Dezember 2012 at 21:12

    Was für eine geniale Idee – vor allem als Trostkuchen. Soviel Liebe steckt im Detail!

  • Antworten minzzucker 16. Dezember 2012 at 21:27

    Liebe Jeanny, Du kannst Dir nicht vorstellen wie oft ich mich schon gefragt habe wie man Kuchen mit irgeneiner andersfarbigen Form drin backt. So geht das also… Ist ja supereinfach! Ich bin (wieder mal) begeisterst. Das stell ich mich auf der Weihnachtskaffeetafel auch toll vor. Dunkler Kuchen mit Schneeflockfüllung zum Beispiel.
    Liebe Grüße,
    Dani

  • Antworten glasgefluester 16. Dezember 2012 at 21:28

    Oh mann Jeanny, du bist einfach ein Burner! Was für eine megaklasse Idee!
    Da wäre mein kleiner Mann aber auch glücklich- auch wenn er über das „dem Schnee hinterhertrauern“ schon ein wenig drüber weg ist…
    Ich wünsche dir und deinen Lieben auch eine tolle Rest Adventszeit und einen sagenhaften Feiertagsmarathon!

  • Antworten dunja 16. Dezember 2012 at 22:16

    liebe jeanny, da bleibt einem nur noch zu sagen: genialst!! und wunder-wunderschön gemacht!!! ich wünsche dir und deinem sohn noch ganz viele schneemänner, echte und im kuche, in dieser saison,. herzliche waldgrüße, dunja

  • Antworten Hurry up… It’s X-Mas Time! | My so-called Luck 17. Dezember 2012 at 7:05

    […] For your creative friend: DIY embroidered notebooks. 2 For your beloved granny: Home-made marble cake with snowman surprise. 3 For your crush: Mixtape with USB connection. 4 For your big brother: Lego architecture. 5 For […]

  • Antworten eschhoernchen 17. Dezember 2012 at 8:21

    Hallo Jeanny,
    dein Schneemannkuchen ist ja mal der HAMMER! Die Idee ist einfach super und es klingt auch gar nicht schwer (zumindest bei dir). Wünsche dir und deinem Kleinen das es bald wieder schneit, damit ihr neue Schneemänner bauen könnt.

    Liebe Grüße,
    Simone

  • Antworten kunterbuntweissblau 17. Dezember 2012 at 13:18

    Jeanny-einfach toll diese Idee! Gefällt mir sehr! Und ich habe auch jemanden zu Hause sitzen, der gerne Marmorkuchen isst-das nächste Mal dann mit Überraschung 😉

  • Antworten Sabrina 17. Dezember 2012 at 19:49

    Das ist ja eine tolle idee und danke für den ideenstubs, ich weiß schon was ich nach den Feiertagen für einen mache 😀
    Aber wie schon gefragt wurde, wenn ich die Form (welche nun auch immer) in die leere Kastenform stelle und den „flüssigen“ Teig dazugieße wackelt und rutscht das doch hin und her,oder?

    • Antworten Jeanny 17. Dezember 2012 at 20:22

      Ich freue mich, dass der Kuchen so gefällt :)
      Der Teig sollte daher wie beschrieben eher ein zähflüssiger Rührteig sein und vorsichtig eingefüllt werden.
      Die Schneemänner haben davon nichts aufgesaugt und blieben stehen wie eine Eins.
      Liebe Grüsse!
      Jeanny

      • Antworten Sabrina 18. Dezember 2012 at 16:47

        Dankeschön. Kann noch etwas dauern, aber ich werde berichten :)

  • Antworten Gisela 17. Dezember 2012 at 21:39

    supertolle Idee !!! sieht bestimmt auch in dunkel mit hellem Motiv oder bunt gefärbt niedlich aus …

  • Antworten Pünktchen 17. Dezember 2012 at 23:53

    das ist ja unglaublich!
    ist eine spitzenidee und unglaublich,dass das funktioniert !!!
    sieht toll aus :)

    lieben gruß!
    nora

  • Antworten Stadt der Engel 18. Dezember 2012 at 15:02

    Was für eine bezaubernde, weihnachtliche Idee. Toll :)

    LG
    ~Anja~

  • Antworten Maria 18. Dezember 2012 at 15:59

    Das ist ja wirklich eine ganz wundervolle Idee. Das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße.

  • Antworten dezembra 18. Dezember 2012 at 21:39

    Großartige Idee! Das werde ich auf jeden Fall mal nachmachen! 😉

  • Antworten dezembra 18. Dezember 2012 at 21:42

    Na toll, jetzt hab ich Lust auf Kuchen. :/ Danke! :)

  • Antworten Zoe 19. Dezember 2012 at 10:12

    Was für eine wunder-wunderschöne Idee… Kann ich wenn ich mal Kinder hab bei dir einen perfekte-Mama-Kurs machen? 😉
    xo Zoe

  • Antworten vanessa 19. Dezember 2012 at 18:30

    SUPER !!!!

    Der erste Kuchen (dunkel) ist jetzt im Backofen, es wird der Geburtstagskuchen für meinen Bruder morgen.
    Jeanny wusstest du das Torten laut 15 jährigen pubertierenden Jungs „mädchenhaft“ sind ?!?! Mal schauen was dieser Kuchen dann ist :)
    Ah und noch was wo kommen eigentlich die Eier hin 😉 irgendwie gehen die unter in der Beschreibung.

    Danke für dieses Rezept <3

    Vanessa

  • Antworten Eva 20. Dezember 2012 at 8:32

    Eine wundervolle Idee, die einfach nachgemacht werden muss! Absolut bezaubernd! Sehe ich das richtig, dass ich im Prinzip mehrere Lagen Schneemänner hintereinander aufstellen muss? Also nicht ein großes Schneemannstück? Und die halten dann am Ende trotzdem zusammen?

    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten Jeanny 20. Dezember 2012 at 8:48

      Liebe Eva, je dicker die einzelnen Figuren sind, desto stabiler steht das ganze natürlich 😉 aber der Teig hält sie ja irgendwie zusammen <3
      Mein Tipp: die Figuren so dick wie möglich ausstechen.
      Liebe Grüsse und hab ein frohes Fest!
      Jeanny

  • Antworten Salma 20. Dezember 2012 at 8:37

    meine güte, ich hab grad mal wieder festgestellt, dass ich viiieeeel zu kompliziert denke. ich bin grad über saskia hier bei diesem post gelandet und „unterwegs“ hab ich mir die ganze zeit überlegt, wie man es schafft, dass der dunkle teig nicht verrinnt sondern so schön in form bleibt *ggg* schande über mich.

    das ist ja im prinzip wirklich nicht tragisch schwer – muss ich unbedingt ausprobieren!!!! mir schwebt da auch eine idee mit rosa eingefärbtem herz in der mitte eines dunklen schokokuchens vor!!!! 😀

    danke für den tollen tipp!

    ganz liebe grüße
    salma

    • Antworten Jeanny 20. Dezember 2012 at 8:50

      Ja, erst denkt man, das sei so unfassbar wie die Schiffe in Flaschen 😉 ber ganz einfach und es lassensich so hübsche Sachen damit anstellen. Man könnte den Kuchen auch mit zwei verschiedenen Füllungen versehen!

      Hab schöne Festtage! Liebste Grüsse,
      Jeanny

  • Antworten blog of a feather 20. Dezember 2012 at 10:17

    Der sieht so lecker aus :)
    und beim Aufschneiden hat man gleich einen Überraschungseffekt, weil wer rechnet schon mit einen Schokoschneemann in Kuchen :)

  • Antworten Anna 20. Dezember 2012 at 11:41

    Was für eine supersüße Idee! So wirkungsvoll und doch (anscheinend) so einfach :) Toll!! Da kann man ja sogar schöne Sommervarianten draus machen. Da sind der Kreativität ja gar keine Grenzen gesetzt. Danke für den Denkanstoß! :)
    Anna

  • Antworten Kerstin 20. Dezember 2012 at 20:37

    Das ist eine SPITZENIDEE. Das musste ich gleich nachmachen :-) Die lieben Kollegen standen im Rudel kopfschüttelnd vor dem Kuchen und haben schwer gegrübelt, wie denn nun der Tannenbaum in den Kuchen gekommen ist:

    http://mycookingloveaffaire.blogspot.de/2012/12/tannenbaum-inside.html

    Vielen Dank für diese tolle tolle tolle Idee!!!
    glg. Kerstin

  • Antworten ellie exclusive 20. Dezember 2012 at 23:11

    ICH BIN BEGEISTERT!!! :) Mehr kann ich dazu nicht sagen! :)

  • Antworten Amalie 23. Dezember 2012 at 7:26

    Liebe Jeanny,

    ich wünsche Euch ein fröhliches und leckeres Weihnachtsfest und alles Gute für 2013. Schön, dass wir uns beschnuppern konnten!

    Alles Liebe

    Amalie

  • Antworten Gülcan 23. Dezember 2012 at 21:32

    Liebe Jeanny,

    ich habe diesen Kuchen gesehen und musste ihn am naechsten Tag sofort probieren.
    ER ist ein Hingucker, aber er schmeckt auch sehr lecker. Meine Befürchtung war, dass der schwarze Teig trocken wird, aber das war dem nicht so.
    Super lecker, super genial…
    Ich habe Sterne ausgestochen, dass naechste Mal werden es Herzen, Blumen, Autos,
    auf jeden Fall wird er noch seeeehr oft gebacken hier in der Türkei.

    Danke und frohe Weihnachten

  • Antworten Judith 25. Dezember 2012 at 13:26

    Liebe Jeanny,
    ich habe den Kuchen gleich letzte Woche zum Geburtstag des Göttergatten ausprobiert.
    Er war sooo lecker! Total saftig… einfach *hmmmm*!
    Ich hab’s mit einem Stern probiert, man konnte ihn schon erkennen, aber der helle Teig drückte ganz ordentlich auf die Zacken.
    Trotzdem kam er bei allen supergut an, jetzt um die Weihnachtszeit, ist so ein schlichter Marmorkuchen auch mal was feines, zur Abwechslung zu dem ganzen schweren Zeug, was man so futtert :-)
    Ich mache ihn auf jeden Fall wieder!
    Hab noch schöne Weihnachten und auf dass Du uns im kommenden Jahr wieder mit so tollen Rezepten beschenkst 😉
    Komm gut ins neue Jahr!
    Liebe Grüße,
    Judith

  • Antworten Susanne 27. Dezember 2012 at 7:39

    Vielen, vielen Dank für diese effektvolle Idee bei einem so simplen Kuchen….. grosses AAAHH und Ooohh an unserer Kaffeetafel und gefühlt stundenlanges Fachsimpeln, wie ich das wohl hinbekommen habe…. war genauso schön wie Päckchen auspacken!

    • Antworten Jeanny 27. Dezember 2012 at 20:37

      Das macht mich glücklich, vielen lieben Dank 😉

  • Antworten Verschwende Deine Zeit 31. Dezember 2012 at 0:17

    Herzallerliebst :) Ich bekomm mein Lächeln gar nicht mehr aus dem Gesicht.

  • Antworten Claudia 7. Januar 2013 at 7:27

    Was für eine wunderschöne Idee!
    Ich wünsch Dir einen Guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

  • Antworten Marion 18. Januar 2013 at 10:39

    Liebe Jeanny,ich bin auf den Schneemannkuchen eher zufällig gekommen.Wie passend, er feiert morgen eine Schneemannparty.Jetzt fehlt zu unserem Glück,nur noch etaws mehr Schnee bis morgen 15.00 Uhr.Herzlichen Dank das du deine Idee weitergibst.

  • Antworten Marmorkuchen mit ♥♥♥ | sweet times 19. Januar 2013 at 11:08

    […] ich diesen tollen Kuchen bei Jeanny gesehen habe, war mein erster Gedanke “wie hat sie das nur gemacht?” Da stand fest, das […]

  • Antworten toertchenundandereleckereien 23. Januar 2013 at 13:34

    ohhhhh ich bin total begeistert! Ich muss unbedingt einen solchen Kuchen nachbacken!! ♥

  • Antworten tini 25. Januar 2013 at 14:10

    hab den kuchen gerad für meinen freund im ofen…..ich bin gespannt:-)

    • Antworten Jeanny 25. Januar 2013 at 14:29

      hui, ich auch :) Lasst ihn Euch schmecken :)

      LG, Jeanny

  • Antworten Jaqueline 2. Februar 2013 at 14:42

    Hallo :)
    kann es sein, dass du beim Rezept bei der Zubereitung vergessen hast die Eier dazu zu schreiben :)

    lg und noch ein schönes Wochenende

  • Antworten magicienne 11. Februar 2013 at 19:55

    Sooooo eine schöne Idee, die ich unbedingt gleich ausprobieren musste. Allerdings war mir auch das zweifache Backen zu viel Arbeit, so dass ich für die Füllung auf ein „Fertigexemplar“ aus dem Supermarkt zurückgegriffen habe. Es war ein voller Erfolg und ich freue mich jetzt schon auf staunende Augen, wenn unser Zwerg (8 Monate) das erste Mal einen solchen Geburtstagskuchen bekommt! Bis dahin erfreue ich damit Freunde und Bekannte 😉

  • Antworten ericasta 15. Februar 2013 at 4:26

    Super…. Freue mich so dieses Rezept entdeckt zu haben! Und ausgerechnet vom 16. Dezember – – meinem … Na, egal …

    Herzliche Gruessle aus der alten Brechtstadt Augsburg

    Heidrun

  • Antworten Chaos 21. Februar 2013 at 22:26

    Vielen lieben Dank für die Anleitung 😉 hat selbst bei mir gut funktioniert. 😉 lg

  • Antworten Schokobeeri 2. März 2013 at 20:39

    Das sieht soo toll aus!
    Irgendwann werd ich das mit nem anderen Motiv mal nach backen. Vielleicht ja mit ner Erdbeere…
    Ich lass mich gerne von dir inspirieren und schaue gerne deinen schönen Fotos an.
    Liebe Grüße, Nina

  • Antworten Nicki 6. März 2013 at 21:29

    Was für eine geniale und leckere Idee!

    Liebe Grüße

    Dein neuer Fan

    Nicki

  • Antworten Thuja 9. März 2013 at 13:39

    Ich bin eben auf deine Seite gestossen! Geniale Idee! Gratuliere! Aber kannst du mir sagen was du dann mit dem Rest des Schokokuchen machst, dass ist ja dann ein zerschnittener Kuchen?

    LG Thuja

    • Antworten Jeanny 9. März 2013 at 13:49

      Hallo Thuja 😉 essen! Oder würfeln und mit Mascarponereme und Himbeeren zum Trifle machen <3

      Liebe Grüsse und schön, dass Du meinen Blog gefunden hast!
      Jeanny

  • Antworten Tanja 20. März 2013 at 18:24

    Liebe Jeanny,

    schon im Dezember 2012 dachte ich, dass Dein Kuchen eine tolle Idee ist, die ich unbedingt mal umsetzen wollte.
    Gesagt, getan und der passende Anlass war so kurz vor Ostern ebenfalls gefunden:
    http://scrap-4-fun.blogspot.de/2013/03/osterhasen-versteck.html

    LG,
    Tanja

  • Antworten agata 20. April 2013 at 3:24

    ich hab gerade den kuchen entdeckt und würde am liebsten aufspringen und den kuchen machen 😉

    aber ist etwas zu früh oder spät, je nachdem…

    jetzt weiß ich was es zum ersten geburtstag gibt, einen kuchen mit ner 1 drin, juhuuuu

    nur ich als schokojunkie würde es andersrum machen, innen weiß außen braun 😉

    danke für diese geniale idee, werde niemandem sagen, wie ich es gemacht habe, sollen die sich doch den kopf zerbrechen, so wie ich es gemacht habe 😉

    echt super, wirklich

  • Antworten Muttertag-Special • Schokokuchen mit ♡ | 10. Mai 2013 at 10:15

    […] Süßes natürlich nicht fehlen. Zu diesem Anlass habe ich den berühmten Motivkuchen von zuckerzimtundliebe nachgebacken und ihn etwas verändert. Das tolle Rezept möchte ich Euch nicht vorenthalten, denn […]

  • Antworten …nicht einfach nur ein Kuchen! | the wonderful world about... 24. Mai 2013 at 10:00

    […] ‘was Süßes natürlich nicht fehlen. Zu diesem Anlass habe ich den berühmten Motivkuchen von zuckerzimtundliebe nachgebacken und ihn etwas verändert. Das tolle Rezept möchte ich Euch nicht vorenthalten, denn […]

  • Antworten Gastpost – Le Büb und sein Herzkuchen | tastesheriff 26. Juli 2013 at 6:57

    […] Prise Humor macht ihn für mich zum perfekten Backbuben!! Bei diesem Rezept hat er sich vom Schneemannkuchen inspirieren lassen… Wie ihr seht, geht es auch mit […]

  • Antworten natascha 29. Juli 2013 at 6:13

    Super Idee!
    Bin demnächst zu einer Hochzeit eingeladen, alle sollen was zu essen mitbringen. Da werde ich so einen Super-Kuchen backen, mit Herz drin!
    Danke für die süße Idee und Anleitung!

  • Antworten Kastenkuchen und Blog-Geburtstags-Gewinnspiel | alles kiwi 17. August 2013 at 9:23

    […] zu meinem Kastenkuchen, die Idee kommt von Jeanny. Sie hat das Rezept im vergangenen Jahr gepostet und seit dem wollte ich es auch schon mal […]

  • Antworten Wenn der Nikolaus die Hände über seinem Kopf zusammenschlägt | leichtigkeit 8. Dezember 2013 at 10:06

    […] sehen will, woher ich die Idee habe und wie der Kuchen perfekt ausschaut, der muss bei Jeanny und bei Saskia […]

  • Antworten Schokoladenkuchen mit Erdnussbutterguss – Sonntagsliebe | Kuechenchaotin 16. Februar 2014 at 9:00

    […] hatte, war nicht allzu viel Zeit zum experimentieren. Mein Schokoladenkuchen ist abgewandelt von diesem Rezept von Zucker Zimt und Liebe und die Idee, Erdnussbutter in den Guss zu schummeln, kommt aus einer langen […]

  • Antworten Lotti backt: Der besondere Marmorkuchen mit Herz | Lotti kocht 14. Mai 2014 at 20:25

    […] habe ich die Idee schon vor einiger Zeit bei Jenny und war absolut begeistert! Und zum Muttertag habe ich den Kuchen mit Motivfüllung das erste Mal […]

  • Antworten Julia 19. Juni 2014 at 8:50

    Psssst… In deinem Rezept oben fehlen die Eier. Hihi. :)
    Ich versuche mich gerade an einer herzigen Variante für den 1. Geburtstag von meinem Knirps. Wünscht mir Glück. 😉

  • Antworten 3x Schokokuchen | Eschhoernchen 20. Juni 2014 at 11:30

    […] Wie gesagt, ich mag das so lieber. Außerdem habe ich versucht die schöne Idee von Jeanny (klick) umzusetzen. Leider hat es bei mir nicht ganz so gut geklappt, aber das macht nix. Ein Grund mehr, […]

  • Antworten Ein Freebie für Euch und eine Hochzeitstorte to Go für Eure Gäste | Hochzeitsblog Fräulein K. Sagt Ja 25. Juni 2014 at 21:48

    […] ich wahrlich keine großartige Bäckerin bin, im Gegensatz zu Jeanny von der ich das Marmorkuchenrezept ‘entmarmorisiert habe, ist’s ein schlichter Rührteig geworden, der aber vorzüglich […]

  • Antworten Kuchen im Glas | ofenkante 6. Juli 2014 at 21:35

    […] Für die heutige Runde gab es einen Marmorkuchen vom Blog Zucker , Zimt und Liebe. Abgesehen vom soliden Rezept, ist der Eintrag echt kreativ und einen Blick wert. Um sechs Bon Maman Marmeladengläser zu […]

  • Antworten Verhexter schwarzer Katzer…oder ein Halloween-Drama ;) | LeckerBox.com 27. Juli 2014 at 8:40

    […] Aber der ist verhext worden, daher jetzt nur ein paar Bilder. Mir fiel dieser Tage wieder der Schneemann-Kuchen von Jeanny ein, da ich aber einen orangenen Kuchen haben wollte, habe ich einen Kürbiskuchen-Teig […]

  • Antworten Rührkuchen 101 { The Perfect Something No.1 } | zweimalB 8. Oktober 2014 at 21:50

    […] heutigen Kuchen habe ich nach der Idee von Jeanny von Zucker Zimt & Liebe gebacken. Die Idee hatte mich schon vor Weihnachten so bezaubert, dass ich sie unbedingt mal […]

  • Antworten conny 22. November 2014 at 8:07

    Hi…
    habe an Ostern schon diese Idee als Bild auf einer social Network seite gefunden und dann im www gesucht, dieses rezept entdeckt und variiert. :)
    habe den hellen Teig zitronig gemacht mit erdbeerstückchen. Den dunklen Schokoladig mit ordentlich Vanille.
    Statt Schneemann gab es einen Schmetterling. Diesen setze ich auf ca einen halben cm hellen teig. Durch das Backpulver sah es dann aus als würde er fliegen.
    Guss war weiße schokolade. Übrig gebliebene Schmetterlinge überzog ich mit schwarzer Schokolade und klebte diese getrocknet auf den weißen guss. Seitdem habe ich den Kuchen schon mehrfach gemacht. In diversen Variationen. Pfirsich. Dunkel außen. Klassisch marmor. Mit kirschen… der Phantasie sind ja zum Glück keine Grenzen gesetzt.
    Vielen dank für das tolle Rezept. Ich bin nach wie vor restlos begeistert!
    =)

  • Hinterlasse eine Antwort


    − 3 = fünf