Backen, Dessert, Fruchtiges, Sonntagssüß, Soulfood, Süßigkeiten, Weihnachten

Apple Pie mal anders – und dazu mit leckerer Nuss-Cranberry-Amarettini-Füllung

9. Dezember 2012

Zuckerzimtundliebe Apple Pie mit Füllung Cranberry PekannussSelbstgemachte Vanillesauce fliesst über diesen ofenwarmen – mit einer leckeren Mischung aus Nüssen, Cranberries, Amarettini und braunem Zucker gefüllten, dann in Pie-Teig umhüllten – Apfel. Dazu unisono aus aller Testpersonen Münder: “mmmmmmmmmmmmmm”.Apple Pie Apfel Kuchen mit Füllung Cranberry ZuckerzimtundliebeDas grandiose daran ist: er entstand aus den Resten eines Pie-Teiges, der seit gestern noch im Kühlschrank schlummerte und dessen Bestimmung noch nicht ganz klar war. Einfach ausgerollt und zwei frierende Winteräpfel damit umwickelt als sei er ein wärmender Schal. Allerdings einer mit super Duft und grandiosem Geschmack.Zuckerzimtundliebe Apple Pie Apfelkuchen VanillesauceJeanny’s Äpfel im Pie-Teig (für ca. 5-6 mittelgroße Äpfel)

300g Mehl
1 TL Salz
230g Butter, sehr kalt und in Stücken
180ml eiskaltes Wasser

5-6 Äpfel
1-2 EL Zitronensaft
Para- oder Walnüsse, brauner Zucker, Amarettinibrösel, Cranberries (gehackt) und etwas Butter
1 Ei und 1 EL Milch, zusammen verquirlt

1.) Mehl und Salz mischen. Die Butter mit zwei Gabeln rasch einarbeiten, bis der Teig streuselig wird.
2.) Langsam das eiskalte Wasser hinzufügen. Der Teig wird jetzt leicht klumpig.
3.) Dann ab auf eine bemehlte Fläche und mit den Händen rasch zu einer Kugel Teig verarbeiten. Das sollte schnell gehen, damit der Teig nicht zu warm wird (man liest auch schon mal von Experten, die sogar mit ganz schön kalten Händen arbeiten. Gottseidank habe ich immer kalte Hände, für irgendetwas mußte das ja auch mal gut sein).
4.) Den Teig in zwei Hälften teilen, diese in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 2 Stunden lang im Kühlschrank lagern.
5.) Den Teig dann aus dem Kühlschrank entnehmen und kurz Temperatur annehmen lassen, damit er sich ausrollen lässt. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und mit einem Apfelentkerner entkernen. Mit etwas Zitronensaft einreiben.
6.) Aus gehackten Nüssen, braunem Zucker, gebröselten Amarettini, geschmolzener Butter und gehackten Cranberries eine Füllung zubereiten. Ihr könnt Eurer Phantasie hier freien Lauf lassen. Auch Marzipan, Caramel-Creme, andere Früchte und Nüsse könnten eingefüllt werden.
7.) Den Teig dünn ausrollen und die Äpfel gut verteilt darauf setzen. Jetzt könnt Ihr die Äpfel füllen. Dann großzügig Kreise um die Äpfel herum schneiden und den Teig von unten nach oben um die Äpfel legen. Wichtig ist es nun, den Teig oben gut zuzudrehen, damit er sich beim Backen nicht öffnet. Am besten mit dem verquirlten Ei “zukleben”.
8.) Die Apfel-Pies nun gut mit dem Ei einstreichen. Aus den Teigresten kleine Blätter ausschneiden und ebenfalls auf die Äpfel geben und einpinseln.
9.) Die Apfel-Pies bei vorgeheizter 190°C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten lang backen.
10.) Dann nur noch auf Eure Lieblingsteller setzen, die Apfelküchlein noch warm aufschneiden, mit Vanillesauce oder -Eis zieren und genießen.

Zuckerzimtundliebe Apple Pie Apfel Kuchen mit FüllungHabt einen bezaubernden zweiten Advent

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten Maya 9. Dezember 2012 at 10:55

    Zum Ausflippen schön und bestimmt schmackhaft ohne Ende. Das könnte mein Weihnachtsdessert werden. Danke :) Und Dir auch einen schönen Sonntag!
    Maya

  • Antworten Chrissie 9. Dezember 2012 at 10:56

    Das sieht grandios aus, Jeanny. Könnte ich Dich einfliegen lassen und Du bebackst uns jeden Sonntag? Ich würde das bestimmt nie so schön hinkriegen wie Du, aber ein Versuch ist es wert.
    XO, Chrissi

  • Antworten SchwaenchenMel 9. Dezember 2012 at 11:00

    Hammer!

  • Antworten Sanni 9. Dezember 2012 at 11:00

    Jajaja ruft der Apfel. Wenn Du 5 Äpfel gemacht hast, sind doch irgendwie sicher noch welche übrig. Sag mal :) Ich würde Dir 1-2 Stück abnehmen. Grrrr, lecker.
    All the love in the universe!

    Sandra

  • Antworten homeboundtheheartoflife 9. Dezember 2012 at 11:17

    liebe Jeanny, die fotos: grandios. und das äpfelchen im mantel: herrlich und sehr angemessen, hier ist es kalt und es schneit. also ich würd auch nur mit mantel raus. happy 2. advent to you, too. xoxo, Helene

  • Antworten zuhauseundunterwegs 9. Dezember 2012 at 11:40

    sooo schön anzusehen. ich bin ganz und gar verliebt in bratäpfel, so fein eingekleidet eine fantastische idee. wünsch dir einen feinen zweiten advent, daniela

  • Antworten Mel. 9. Dezember 2012 at 11:52

    Entzückend! Und dann auch noch auf einem meiner Lieblingsteller 😉

    • Antworten Jeanny 9. Dezember 2012 at 11:55

      Ja, meiner auch 😉 Irgendwann kauf ich mal alle Rice – Porzellanteller auf. In allen Farben, die sind so schön <3
      Happy Advent Dir, Mel <3

  • Antworten Sonya 9. Dezember 2012 at 11:57

    Bezaubernd! Foto und Idee. Ich bin immer wieder so gerne hier!
    Euch den schönsten weißen Advent!

    Sonya

  • Antworten janavar 9. Dezember 2012 at 12:32

    Das sieht sehr lecker aus … wenn ich Zeit hätte, würde ich es sofort ausprobieren, aber erst einmal steht Plätzchenbacken mit Freunden an.

  • Antworten Angelika Schwaff 9. Dezember 2012 at 12:38

    Pervers lecker :))))
    Liebste Grüße
    Angelika

  • Antworten ueberallnirgendwo 9. Dezember 2012 at 13:15

    Jeanny! Du machst mich feddisch ;-)!!! Das sieht gleichermaßen suuperniedlich und ultra lecker aus!!! Ich stürme in die Küche……das will ich jetzt auch! SOFORT! Allerbeste Adventsgrüße Anne

  • Antworten pinkchillies 9. Dezember 2012 at 14:26

    Ziemlich coole Idee. Bin absolut begeistert und werde meine Winteräpfelchen dann auch mal in den Ofen packen.

  • Antworten Miss Jenny 9. Dezember 2012 at 14:33

    Jeanny, das sieht sooooo toll aus!

    Jetzt habe ich endlich auch mal einen Kuchen gebacken und wollte ihr dir ganz stolz zeigen, da machst du so etwas! 1000 mal schöner und wahrscheinlich auch viel viel besser. Naja, trotzdem: bei mir gab ein einen Banane-Grieß-Kuchen heute als Süßigkeit zum Sofort-Naschen (anstatt der Elisenlebkuchen, die die ganze Woche halten sollen). Das Rezept ist sehr einfach und diente zur Verwertung einer angebrochenen Packung Grieß und einer reifen Banane.

    Das Rezept findest du hier: http://genuss-und-versuchung.blogspot.de/2012/12/bananen-grie-kuchen-mit-dr-oetker.html

    Ich würde mich über einige Kommentare und Tipps freuen, da es das erste rezept ist, bei dem ich wirklich fast alles nach gefühl ohne Rezept gemacht habe. Und soooo stolz auf das Resultat bin!
    Ich wünche euch allen einen frohen zweiten Advent!
    Liebe Grüße
    Miss Jenny

    • Antworten Jeanny 9. Dezember 2012 at 14:35

      Hui, den schau ich mir heute Abend sofort an, klingt fantastisch 😉
      Liebe Grüsse!
      Jeanny

  • Antworten Patce 9. Dezember 2012 at 15:18

    oh, das sieht echt zum Reinbeißen aus : )

  • Antworten Isabelle 9. Dezember 2012 at 17:57

    You are the apple of my pie, liebste Jeanny!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • Antworten Suse 9. Dezember 2012 at 18:02

    Ich befürchte, sie hat wirklich nur die zwei schlummernden Äpfel benutzt….
    Deswegen habe ich mir heute auch Bratäpfel im Teigmantel gemacht, hatte noch Blätterteig da. Auch sehr lecker!

  • Antworten Farina 9. Dezember 2012 at 18:08

    tolle Idee! :)

  • Antworten Saskia 9. Dezember 2012 at 18:25

    Na gott sei dank war von dem Teig noch ein Rest übrig und hab im Kühlschrank auf eine wunderbare verwendung gewartet. Jeanny das ganze sieht soo lecker aus…ich würde das ganze in vanillesauce tränken und ihn dann vernaschen ♥

    Hab einen wunderschönen Rest Adventssonntag, Knutscha Saskia ♥

    • Antworten Jeanny 9. Dezember 2012 at 18:37

      Du bist die allerliebste Vanillesaucenapfelkuchenmörderin des Universums <3
      Habt Ihr es gerade schön da unten, Ihr Eskimos? Wenn Dir kalt ist ruf mich an, dann komm ich mit heißem Kakao rum <3

      J

  • Antworten Noelsmama 9. Dezember 2012 at 23:48

    Hallo liebste Jeanny;)

    Ich habe heute dein superduperleckeres Adventsdessert mit Spekulatius gezaubert!!!
    Mmmhhhhh ;), hab von vornherein in der Küche aufgegeben, damit das Schüssel auslecken mir und meinem Mann zuteil wurde! Es war sagenhaft lecker!!! Danke für das Rezept und noch einen schönen 2.Advent;)

    Sternenstaubgrüße von Jessy

  • Antworten Melanie 10. Dezember 2012 at 8:48

    Hi jeanny !

    WOW, die Bilder sind Hammmmmer !
    Und der Rest hört sich auch sehr lecker an !
    Wird notiert und bei Gelegenheit ausprobiert !

    Liebe Grüße aus Wien
    Melanie
    PS: der Teller ist soo schööön <3

  • Antworten kunterbuntweissblau 10. Dezember 2012 at 11:28

    Mhhhh das sieht lecker aus! Einmal bitte zum Mittagstisch nach München!!

  • Antworten joanna 10. Dezember 2012 at 11:28

    hhmmmm!! mniam! bisher habe ich im winter immer die bratapfelvariante gemacht! zack in den ofen und fertig! aber das sieht auch super lecker aus! muss ich nachmachen!

    liebe grüße, joanna*

  • Antworten Mona 10. Dezember 2012 at 15:34

    Bin ganz hin und weg… und plötzlich überkommt mich ein unstillbares Verlangen nach Bratäpfeln 😉
    Liebste Grüße,
    Mona

  • Antworten zartbitterdenken 11. Dezember 2012 at 12:21

    Die sehen ja wirklich zuckersüß aus! Ich weiß jetzt jedenfalls, was es bei meinem Sonntagsessen zum Nachtisch gibt. 😉

  • Antworten Karina 11. Dezember 2012 at 14:13

    Bislang war ich still, heute muss ich mal Laut geben: Was für eine hübsche Idee! Die werde ich die Tage mal austesten. Und wenn es so köstlich schmeckt, wie es schön aussieht, dann gibt es chez nous zu Weinachten Äpfel im Mantel als Dessert!

    • Antworten Jeanny 11. Dezember 2012 at 17:12

      Lieben Dank für Deinen Kommentar :) Das freut mich so sehr <3
      Liebe Grüße und lasst Euch Weihnachten schön schmecken,

      Jeanny

  • Antworten Stadt der Engel 12. Dezember 2012 at 18:47

    Ich bin ganz entzückt! Das sieht super lecker aus!!

    LG
    ~Anja~

  • Antworten Jenny 12. Dezember 2012 at 18:57

    Hmmm, so winterlich:)

  • Antworten Olivia 13. Dezember 2012 at 13:42

    Hmmm, das hört sich so lecker an! Ich werde das mal in den nächsten Tagen für meine Männer probieren :)

    • Antworten Jeanny 13. Dezember 2012 at 13:54

      Hui, einen sehr schönen Shop hast Du. I loove 😉

  • Antworten marleen 13. Dezember 2012 at 15:27

    Das ist so ziemlich der ‘leckerste’ Blog, den ich kenne! Nicht nur wahre Köstlichkeiten, sondern auch schön drapiert und fotografiert. Ein Traum =)

  • Antworten annefabere 14. Dezember 2012 at 10:29

    Yum Yum, tolle Idee den Pie so zu verkleiden :)

  • Antworten Janna Werner 15. Dezember 2012 at 22:07

    Mmmmmh das sieht lecker aus!

  • Antworten nataša 9. Januar 2013 at 0:54

    zauberhaft!! :)

    • Antworten Jeanny 9. Januar 2013 at 1:03

      merci :)

      • Antworten nataša 9. Januar 2013 at 1:04

        muss ich mal die tage ausprobieren! werde berichten, hihi :)

        • Antworten Jeanny 9. Januar 2013 at 1:05

          jetzt krieg ich junger :)

          • nataša 9. Januar 2013 at 1:07

            … nicht nur du. mnom nom! :)

  • Antworten laura saffioti 26. Januar 2013 at 11:46

    Mhhhh majmmi das sieht Großartig aus :)

  • Hinterlasse eine Antwort


    neun − 1 =