Backen, Cookies, Feste, Gebäck, Getränke, Herbst, Küchengeschenke, Post aus meiner Küche, Schokoladiges, Süßigkeiten, Weihnachten

Rotwein-Schokoladen-Kekse mit Nonpareille und Heiße-Schokolade-Mix

5. Dezember 2012

Zuckerzimtundliebe Postausmeinerküche Rowein Kekse Hot Chocolate Mix

Heiße Schokolade mit Marshmallows in der linken, Rotwein Cookies mit Schokokränzen in der rechten Hand? Stelle ich mir fantastisch vor. Es ist jetzt halb eins in der Nacht und ich kann an nichts anderes denken. Kakao, Kekse, Perlchen, Rotwein, Schokoguss, Kakao, Kekse, Perlchen… ich könnte mich in die Küche schleichten, au ja. Aber würde dort nichts dergleichen finden.
Denn die Leckereien habe ich an Nike gesandt. Ich entschließe mich schnell, morgen gleich am Morgen nachproduzieren und Euch – wie versprochen – noch schnell die Rezepte hier lassen, falls den ein oder anderen auch ähnlich nächtliche Jieper-Momente ereilen sollten.

Hot Chocolate Mixtur

110g Puderzucker
60 g hochwertiges Kakaopulver (Bensdorp o.ä., nicht bereits fertiger, gesüßter Kakao)
125g (Voll-)Milchpulver
1 Prise Salz (ich habe Vanillesalz verwendet)
1 TL Speisestärke
wer möchte: eine kleine Prise Chilipulver oder Zimt

1.) Alle Zutaten mischen und einmal sieben. Dann in ein luftdichtes Gefäss abfüllen.
2.) Das Pulver dann bei Bedarf in einer Tasse im Verhältnis 1:1 mit heißem – nicht kochendem – Wasser mischen. Heiße Milch geht natürlich auch, im Rezept ist allerdings schon Milchpulver enthalten. Wer es noch milchiger mag, nimmt einfach heiße Milch. Und gießt dann für das vollkommene Kakao-Wohlgefühl noch etwas Sahne dazu. Dazu gab es selbstgemachte Marshmallows mit Zimtgeschmack.
Nach meinem Rezept vom Februar (da gab es rosa Marshmallow-Herzen <3 auf meinem Blog), nur daß ich statt der Lebensmittelfarbe eine leckere Prise Zimt hinzufügte.
Wenn Euch die Mixtur zu herb oder zu süß ist, einfach mit den Zutaten Puderzucker und Kakao etwas variieren. Rotwein Schokoladen Kekse mit NonpareilleRotwein-Schokoladen-Cookies mit Schokoladenguß und Nonpareille-Kränzchen
(Basisrezept in Anlehnung an ein etwas älteres LECKER-Rezept, für ca. 60 Stück, je nach Größe)

250 g Zucker
1 Ei
280 g gekühlte Butter in Stücken
7-8 EL Rotwein
ca. 4 EL Kakaopulver
2 TL Zimt
500 g Mehl
1 Packg. Backpulver
100g Zartbitterschokolade
1 Packung Schokoladenkränze mit Nonpareilles (nicht die gefüllten Kränze)

1.) Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier versehen.
2.) Zucker, Ei, Butter, Rotwein, Kakao, Zimt, Mehl und Backpulver mit den Knethaken Eures Mixers oder Euren Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.
3.) Den Teig auf einer bemehlten Unterlage ca. 3 mm dünn ausrollen und runde Kekse daraus ausstechen. Diese sollten etwas größer sein als die Kränze. Funktioniert übrigens auch wunderbar mit dünnrandigen Gläsern.
4.) Die ausgestochenen Kekse 10-12 Minuten lang backen und auskühlen lassen.
5.) Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und je einen Teelöffel auf die Keksmitte geben. Dann einen Nonpareille-Schokokranz darauf legen und fest werden lassen.

Ach ja. Nikes Kekse? Alle aufgefuttert. Und ich wühle noch ein bisschen in der Keksdose, um vielleicht doch noch einen Hinweis darauf zu finden, daß das ein fantastisches Keks-Abonnement war und so ein tolles Päckchen jetzt monatlich eintreffen könnte. Das wäre ein Paradies. Vielen Dank noch einmal, meine liebe Nike. Es war mir eine Freude, Deine Tauschpartnerin zu sein.

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten Antonella 5. Dezember 2012 at 9:58

    Hi! You forgot to write flour :)

    • Antworten Jeanny 5. Dezember 2012 at 10:19

      Thanks, Antonella :) Just fixed it. Happy day to you!

  • Antworten dottikocht 5. Dezember 2012 at 10:01

    Das Keksrezept hört sich ja toll an. Ich liebe Rotwein in Kuchen und Keksen.
    500 g Mehl, oder? Da ist a kleines Löchle im Text. 😉
    Ich backe ja nicht gerne Kekse, aber so viele Rezepte wie hier in letzter Zeit rumschwirren…da muss man ja fast…

    • Antworten Jeanny 5. Dezember 2012 at 10:20

      Jajajaja, Ihr passt gut auf, vielen Dank :) Habe es gerade “heile” gemacht.
      Lieben Dank und hab einen schönen Tag!
      Jeanny

  • Antworten carstenweekly 5. Dezember 2012 at 10:07

    aaarrrghhhh… Muss man den Rotwein denn derart verunreinigen?
    Na gut, bei 7-8 Esslöffeln halte ich mich mal zurück 😀

    • Antworten Jeanny 5. Dezember 2012 at 10:19

      :) immer ein EL in den Teig, ein Glas trinken, ein EL in den Teig, …

  • Antworten leckerbox 5. Dezember 2012 at 10:10

    Oh die Kekse sind sooo hübsch, und eine soooo tolle Idee.
    Liebste Grüße nach Bremen…
    Simone :-)

    • Antworten leckerbox 5. Dezember 2012 at 10:11

      PS: ich glaube hinter den 500g fehlt das Wörtchen “Mehl”, kann das sein? 😉

      • Antworten Jeanny 5. Dezember 2012 at 10:20

        alle so aufmerksam hier. Vielen Dank :) Schon bereinigt.
        Liebe Grüße an Dich!
        Jeanny

  • Antworten nike 5. Dezember 2012 at 10:33

    für eine hot chocolate/marshmallow flate rate würde ich so einiges tun, liebste jeanny!
    die rotwein cookies sind alle aufgefuttert und die marshmallows in heißer schokolade zerschmolzen … heute abend nach dem sport wartet noch eine letzte tasse hot chocolate auf mich. die werd ich genießen! ich danke dir für deine tolle post & halt jetzt mal ausschau, nach einem neuen sternchenschal … freu mich jeden morgen wie ein kleines kind über jeden glückskeks!
    dicken knutscher
    ★ nike ★

  • Antworten Miri 5. Dezember 2012 at 11:28

    Juchhu sehen die lecker aus. Meinst Du man könnte auch Glühwein nehmen statt Rotwein? Hicks? Liebe Grüße von der Glühweinsüchtigen Miri!

  • Antworten Dandelion 5. Dezember 2012 at 17:30

    ich wollte dieses Jahr auch ein Plätzchenrezept mit Rotwein ausprobieren. Schmeckt man eigentlich den Rotwein noch ein bisschen raus?

  • Antworten Tatjana 5. Dezember 2012 at 20:02

    ….oooohhh wie toll das klingt, Rotweinkekse, das muss ich ausprobieren.
    Danke für das tolle Rezept.
    LG von Tatjana

  • Antworten Nadine M. 5. Dezember 2012 at 21:34

    Hey!
    Ich hab die Kekse vorhin gleich mal nachgebacken und sie sind wirklich superlecker geworden, danke für das tolle Rezept! :)

    Liebe Grüße,
    Nadine

    • Antworten Nadine M. 5. Dezember 2012 at 21:38

      Achja noch eine Kleinigkeit ist mit aufgefallen. D erwähnst in der Zubereitungsbeschreibung Backpulver, das steht bei den Zutaten nicht dabei. Ich hab nun einfach mal Backpulver entsprechend dem verwendeten Mehl reingetan und es hat gut geklappt. Ich hab nur die Hälfte deines Rezeptes gebacken und dann ein halbes kleines Tütchen Backpulver reingetan. LG

  • Antworten Karolina 5. Dezember 2012 at 21:56

    Liebe Jeanny!

    Seit einer ganzen Weile verfolge ich nun schonen deinen wunderhübschen Blog, bisher stillschweigend (: Doch DIESE Kekse kann ich nicht unkommentiert lassen… Schon vor Wochen (wahrscheinlich noch vor September) hab’ ich im Weihnachts-Wahnsinn des Metro-Grossmarktes Nonpareilles Kringel entdeckt und die mussten natürlich mit nach Hause. Mit dem Gedanken “Bald ist Weihnachten, da kann man die bestimmt verwenden”… gesagt, getan! Vielen Dank für die tolle Idee. Ich hab das Ganze ein bisschen abgewandelt und verschienden große Kreise ausgestochen (eine riesen Sammlung Ausstecher wohnt in meiner Küche, nur keine runden in passenden Größen, doch wofür hat mein Sekt-und Weingläser von Riedel und Rosenthal… irgendwann müssen die Dinger ihr Geld ja mal wert sein :) ) und anstelle von Schokolade hab ich aus Puderzucker und Glühwein einen quietsche-rosa Guss angerührt, sieht auch sehr hübsch aus!

  • Antworten Julie 5. Dezember 2012 at 22:12

    Jeanny, einfach toll! Kann man die Kakaomischung auch ohne Milchpulver mischen und dann einfach in heißer Milch auflösen?

  • Antworten SchokoPur 6. Dezember 2012 at 9:44

    Wow… wie lecker :-)

  • Antworten finfint. 6. Dezember 2012 at 20:55

    Ach, genau diese kleinen Kränzchen! Die gab es schon zu Kindertagen immer auf dem Nikolausteller. Ein tolles Revival. Ich hatte die ganz vergessen. Und in Kombi mit Rotwein und Schoko – einfach klasse.
    Liebe Grüße
    Barbara

  • Antworten Sabine 7. Dezember 2012 at 8:09

    Die sehen super aus, die Schokoplätzchen!
    Vorgestern habe ich sie gleich nachgebacken. Statt Rotwein habe ich aber Sahne genommen (weil ersteres gar nicht im Haus war). Meine Töchter haben dann die Schokoklekse und die NonpareillePlättchen drauf gesetzt.

    Direkt nach dem Backen war ich noch nicht so von den Plätzchen überzeugt, aber am nächsten Tag schmecken sie viel besser =)

    Danke für das Rezept!

  • Antworten Janna 7. Dezember 2012 at 9:27

    Oh die Kakaomischung mag ich, Rotwein ist eigentlich nicht so mein Fall aber die Kekse sehen yummie aus :)
    Ich hab noch ne blöde Frage: Wo bekomme ich denn das Milchpulver? Hab sowas im normalen Supermarkt irgendwie noch nie gesehen -.-
    Würde die Mischung zwecks weihnachtlicher Geschenkesuche gern nachbrauen :)
    Danke und liebe Grüße

    Janna

    • Antworten Jeanny 7. Dezember 2012 at 12:07

      Hi Janna, Milchpulver gibt es in vielen Supermärkten, Reformhaus, Drogerien oder Apotheken.
      Findest Du bestimmt 😉 liebe Grüsse!
      Jeanny

  • Antworten Anni 10. Dezember 2012 at 2:09

    Din Blog ist echt gemein – ständig denke ich “das musst du mal machen” leider habe ich backtechnisch zwei linke Hände… aber die Schokolade werde ich ganz sicher mischen (hat ja auch nichts mit backen zu tun) und an meine beste Freundin zu Weinachten verschenken….. Die ist aboluter Schokojunkie :)
    Aber mir kommt die Mischung so arg vor – ich brauche genausviel Wasser wie Pulver?
    Ich hoffe das ist jetzt keine ganz so blöde Frage :)
    LG Anni

  • Antworten Karen Simon 12. Dezember 2012 at 10:29

    Her damit! das sieht großartig aus! ganz, ganz toll ! ! ! ich werde es dieses Jahr zu Weihnachten ausprobieren, zusammen mit dem Vanillekipferl Rezept von dieser App hier:

    https://www.facebook.com/smart.deutschland/app_173335422810258?ref=ts

  • Antworten marleen 13. Dezember 2012 at 15:27

    Wow! Die sehen einfach köstlich aus! Die Dose gefällt mir auch sehr gut =)

  • Antworten Roos aus Holland 19. Dezember 2012 at 8:44

    Mit Dinkelmehl gebacken, schmeckten wahnsinnig gut!

  • Antworten carolin 19. Dezember 2012 at 21:53

    ich habe heute deine rotwein kekse gebacken. sehr lecker sind sie geworden. und hübsch noch dazu. allerdings gefallen sie mir nur mit schokospritzern drauf fast noch besser. so kommt der geschmack besser zur geltung…
    bei mir sind es übrigens viel mehr kekse geworden als 60, weshalb meine kränze nicht reichten, und ich überhaupt erst in die verlegenheit kam das mit der schokolade zu testen 😉
    vielen dank fürs rezept und frohe weihnachten!

  • Antworten Nicola K. 29. Dezember 2012 at 12:46

    Hallo Jeanny,
    auf eine Tasse mit 200 ml Wasser wieviel TL hast Du von dem Kakaopulver genommen? Danke!!!

    • Antworten Jeanny 29. Dezember 2012 at 12:58

      Hallo Nicola, ich trinke es gerne mit Milch, würde ansonsten eine Tasse halbvoll mit dem Kakaomix füllen, dann aufgiessen. Verhältnis 1:1 😉

  • Antworten Nicola K. 29. Dezember 2012 at 12:47

    Oder trinkst Du es selbst am liebsten mit Milch??
    LG, Nicola.

  • Antworten Tonia 19. November 2014 at 16:42

    Waren wirklich sehr lecker! Danke!

    • Antworten Jeanny 19. November 2014 at 17:21

      Sehr gerne, die mache ich auch auf jeden Fall wieder :)
      Liebe Grüße!
      Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort


    sieben + 2 =