Backen, Kuchen, Sonntagssüß, Weihnachten

Spekulatius Schnitten mit Orangen – Frischkäse – Frosting

25. November 2012

Spekulatius Kuchen Rezept Zucker Zimt und LiebeDie ersten Kerzen stehen hier nämlich schon und riesige leuchtende Sterne hängen an unseren Fenstern. Um mich herum überall Adventskalender-bastelnde Menschen, Adventskalender-Inhalte-kaufende Mütter und nach Adventskalender-wann-ist-es-denn-endlich-so-weit fragende Kinder. Ich kann es kaum glauben und möchte rufen “Friert diesen Kalender ein – schon wieder Weihnachten – ist das möglich?”. Einzig die Aussicht auf die Leckereien und Weihnachtsmarktbesuche können mich von diesem Vorhaben des Weihnachtendaskannnochnichtsein-Protestes abhalten.

Immerhin sind die Weihnachtskarten schon in Produktion gegangen und die Advents- und Weihnachtsdeko steht in Kisten bereit im Wohnzimmer.
Heute stapfen wir drei gemeinsam in den Weihnachtsbaum-Wald und suchen die Traumtanne 2012. Hartes Casting und großartig unterschiedliche Meinungen der Jurymitglieder in den Traumtannen-Kategorien Größe, Geradwüchsichkeit, Symmetrie und Nadel-Farbgebung. Aber irgendeine Tanne wird es werden und am Heiligabend vom Weihnachtsmann eingeflogene Geschenke beherbergen.
Es kann sich demnach nur noch um Tage handeln, bis sie mich überfällt, die alljährliche sehr große Weihnachtslust. Bis dahin gibt es Kuchen-Schnitten, die nach Spekulatius schmecken. Ich stimme mich hiermit langsam ein. Weihnachtlich fein gewürzt und mit Orangen-Frischkäse-Frosting versehen.Kuchenrezept Weihnachten Spekulatius Zucker Zimt und LiebeSpekulatius Schnitten mit Orangen-Frischkäse-Frosting

Zutaten:
180g Mehl
1 EL Spekulatius-Gewürz
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Msp Salz
115g Butter
100g Brauner Zucker
120ml Heller Sirup
1 Ei

Für das Frosting:
50g weiche Butter
100g Frischkäse Doppelrahmstufe
2 EL Orangensaft
250g Puderzucker (gesiebt)

1.) Quadratische Backform (ca. 20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen. Ofen auf 175°C vorheizen.
2.) Mehl, Spekulatius-Gewürz, Backpulver, Natron und Salz gut mischen. Beiseite stellen.
3.) Butter in einer neuen Schüssel mit 120ml kochendem Wasser übergießen und rühren, bis die Butter geschmolzen ist. Zucker, den Sirup und das Ei unterrühren.
4.) Mehlmischung dazu geben und gut einmischen.
5.) Teig in die vorbereitete Form geben und ca. 25 Minuten lang backen (Stäbchentest!).
6.) Für das Frosting Frischkäse, Butter, Orangensaft und Puderzucker mit dem Handrührgerät cremig mixen. Auf den Kuchen geben und diesen in kleine Schnitten teilen.
7.) Weihnachten darf dann doch bald kommen. Ich wäre so weit.

Spekulatius Weihnachts Kuchen Zucker Zimt und Liebe

Habt einen bezaubernden Sonntag. Und viel Spaß beim vorweihnachtlichen Dekorieren, Backen, Geschenke ausdenken, Basteln, Kerzenschein!

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten Irene 25. November 2012 at 11:16

    Liebe jeanny
    Der sieht ganz toll aus! Was verwendest du für heller Sirup? Läuterzucker?
    Grüessli
    Irene

  • Antworten sweetkoffie 25. November 2012 at 11:29

    Das ist ein inspirierendes Rezept und dazu so einfach! Ob ich statt hellem Sirup auch Zuckerrübensirup verwenden kann?

  • Antworten sciencemade 25. November 2012 at 11:49

    Spekulatius-Schnitten finde ich eine klasse Idee…und Frischkäsefrosting liebe ich! Das gibts auch gleich auf meine Vanilliecupcakes.
    Viel Spaß beim Tannenbaucm suchen
    Nova

  • Antworten mundart 25. November 2012 at 12:23

    Tolle Bilder.
    Und so allerliebst hergerichtet.
    Schön!

  • Antworten Fräulein 25. November 2012 at 12:33

    Klingt sehr gut! Kann man das auch in einer kleinen 20cm-Kastenform machen, oder ist das dann zu wenig Teig?

  • Antworten ina 25. November 2012 at 12:48

    sieht wieder wunderbvoll lecker aus :D

  • Antworten Barbara 25. November 2012 at 13:31

    Bei dir gibt es immer so schöne Kreationen, die für mich ganz neu sind, liebe Jeanny. Dann denke ich immer: Aber ja! Sowas muss her! Sehr sehr toll. Ich mag direkt zum Kaffee vorbeikommen. Ich halte dann auch ein Nümmerchen-Schild für die diversen Weihnachtsbäume hoch! :-)
    Liebe Grüße
    Barbara

  • Antworten Annette [blick7] 25. November 2012 at 14:25

    Deine Bilder und Worte machen Lust auf einen Waldspaziergang im Schnee mit anschließendem Kuchen von Dir. Wunderbar. Weihnachten darf kommen. Zuerst aber bitte eine ausgiebige Adventszeit. LG, Annette.

  • Antworten eeske / little box of tricks 25. November 2012 at 14:38

    Hmmm, sieht superlecker aus. Und das mit dem Weihnachtsbaum-Casting kenne ich nur allzu gut! Drücke die Daumen, dass Ihr einen findet, der die ganze Jury glücklich macht :-)

  • Antworten Chrissi 25. November 2012 at 17:35

    Süsse Schnidden und wieder sooooo hübsch, wie kommst Du auf diese Ideen?
    Gruss von hier oben, Chrissi

  • Antworten Helen 25. November 2012 at 17:38

    Spekulatius ist der Klassiker, meine Ma backt den sogar selber. Als Kuchen ist das eine geniale Idee!
    Viel Spass beim Aussuchen des Baums,
    Helen

  • Antworten Isabelle 25. November 2012 at 17:47

    Mir geht es auch so! Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Und das mit den Weihnachtsbäumen ist hier auch so ein Thema. Wir haben viele eigene Tannen und meistens suchen wir aus Mitleid die Kleinste und Mickrigste aus, damit sie nicht so traurig sein muß weil sie keiner haben will ;)

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • Antworten Suse 25. November 2012 at 18:52

    Und ich oute mich gerne als unwissend, was genau Du mit hellem Sirup meinst…Zuckerrübensirup ? Zuckersirup ??? Und ein großes ” Hut ab” vor soviel Kreativität für Deinen wunderschönen Blog !! LG
    Susisahne

    • Antworten Jeanny 25. November 2012 at 19:10

      Hallo liebe Susisahne, lieben Dank ;)
      Von Grafschafter gibt es bspw. Hellen Sirup, nichtzu verwechseln mit Goldsaft (das wäre Sirup aus der Zuckerrübe). Heller Sirup ist eine Mischung aus Fruchtzucker, Traubenzucker und Saccharose, ganz eicht karamellisiert.
      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten nicolemarionjung 25. November 2012 at 19:24

    Sieht sehr lecker aus:-)Weihnachten ist toll: ich sehe Deine Fotos, und kann förmlich die Schnitten riechen!
    LG Nicole

  • Antworten Suse 25. November 2012 at 20:31

    Der Kuchen geht auf die nächste Weihnachtsfeier mit…
    Liebe Grüße
    Suse

  • Antworten Miss Jenny 25. November 2012 at 23:09

    Oh Jeanny, das sieht ja mal wieder lecker aus und bringt Weihnachtsstimmung!! Ich bin gerade noch in Urlaubsstimmung, seit einer Woche aus Dubai zurück. Daher war meine süße Sonntagssünde heute eine Auswahl an arabischen Süßigkeiten zur Tea Time: gefülte Datteln mit Cashew, Baklava, Schokodatteln, Früchtebrot: http://genuss-und-versuchung.blogspot.de/2012/11/gefullte-datteln-und-andere-arabische.html
    . Herrlich, die arabischen Süßigkeiten sind wirklich gut. Und bei knapp 15 Grad heute auch noch fast passend :-)
    wenn es kälter wird, kommt bestimmt die Lust auf Spekulatius!
    Liebe Grüße!

    • Antworten Miss Jenny 27. November 2012 at 17:45

      Habe unten noch mein Kuchenrezept von Sonntag verlinkt!

  • Antworten hansekaufmann 26. November 2012 at 9:03

    …muss wirklich mal ein Kompliment für die Fotos hier im Blog aussprechen. Modern und super gemacht, besser als viele Fotos aus Kochzeitschriften, die ich so in letzter Zeit gesehen habe. Leider konnte ich noch nichts nachmachen, weil es dann immer an irgendeiner “exotischen Zutat” mangelt… in diesem Fall am Spekulatius-Gewürz.

  • Antworten Maria 26. November 2012 at 10:32

    Toll, das passt so super in die Jahreszeit! Nachdem wir gestern das Haus geschmückt haben, werden wir deinen Kuchen dann mal pünktlich zum 1. Advent nachbacken! *vorfreude*

  • Antworten Anna T 26. November 2012 at 19:07

    Hallo Jeanny ich hab mal eine allgemeine Bloggerfrage: Ich habe laut blogger meinen Speicherplatz von 1GB Picasa aufebraucht, könnte aber noch 10 GB von googlemail dazubekommen. Ich habe jetzt auch eine googlemail adresse und bin auch mir der angemeldet, die 10GB krieg ich trotzdem nicht. Was tun? Gruß Anna
    PS: Das Lebkuchenrezept klingt wunderbar :)

    • Antworten Jeanny 26. November 2012 at 19:20

      Liebe Anna, ich habe überhaupt keinen blassen Schimmer von Picasa, sorry. Hast Du da mal nach FAQs geschaut, ob das beantwortet wird?
      Liebe Grüsse!
      J

  • Antworten 23qmstil 27. November 2012 at 9:49

    Was für eine Superschnitte. Und ganz nach meinem Geschmack. Da wag ich mich nächstes Wochenende mal dran, wenn liebster Freundinnenbesuch kommt! Schockverliebt! ;)

  • Antworten Sophia 27. November 2012 at 10:28

    Was fuer eine super Idee – verbindet meine Liebe fuer Cream Cheese Frosting auf dem Carrot Cake mit meiner Liebe fuer Spekulatiusgewuerz! Kommt direkt auf die Liste fuer die Weihnachtsbaeckerei!

  • Antworten Miss Jenny 27. November 2012 at 17:44

    Da ich auch noch nicht so ganz in weihnachtsstimmung bin (momentan haben wir knapp 15 Grad), aber trotzdem doch noch Backen wollte, habe ich mich für einen Kompromiss entschieden: Apfel-Cranberry-Kuchen auf Marzipanboden. Durch Cranberry und Marzipan schon einen Hauch weihnachtlich/winterlich, aber dennoch noch “neutral” genug. Jedenfalls war der Kuchen von den Gästen ratz fatz leergegessen, bevor ich Fotos einzelner Stücke machen konnte. Das Rezept und ein “Ganz-Kuchen-Foto” findest du hier: http://genuss-und-versuchung.blogspot.de/2012/11/apfel-cranberry-kuchen-auf.html
    Liebe Grüße von Jenny an Jeanny!

    • Antworten Jeanny 28. November 2012 at 8:22

      Hui, das klingt fantastisch <3 brauchst Du meine Adresse, um mir was zum Kosten zu schicken?

  • Antworten prinzleinad 29. November 2012 at 9:34

    Ich liebe Spekulatiuse und als Schnitten mit einer leckeren Creme…. Schmeckt sicherlich unbeschreiblich genussvoll. =) Das Rezept kommt sofort auf die “Ausprobierliste” =)

  • Antworten Anne 2. Dezember 2012 at 13:52

    Das schlummert gerade in meinem Ofen, aber in Ermangelung der Zutaten mit Karamellsirup von Grafschafter und Lebkuchengewürz – Ich bin gespannt.

    Einen schönen ersten Advent!

    • Antworten Jeanny 2. Dezember 2012 at 14:17

      Hui! Ich bin gespannt ;)
      Habe mal auf der Grafschafter Seite nachgelesen, Karamellsirup scheint die gleichen Zutaten zu haben wie heller Sirup.
      LG! Jeanny

  • Antworten Das weihnachtlichste Plätzchenrezept überhaupt: schwedische Pfefferkuchen « finfint. 3. Dezember 2012 at 18:00

    […] Ich habe hier noch kein richtiges Pendant für mich entdeckt, wobei Zuckerzimtundliebes Jeanny hier einen guten Tipp hatte – den von Grafschafter. Ich habe einfach mal Karamellsirup genommen. […]

  • Antworten Krisz 8. Dezember 2012 at 17:20

    Liebe Jeanny!

    Was für ein tolles Rezept und sieht sooo lecker aus! Yummy! Ich hätte mal eine kleine Frage…. Ich habe auch an PAMK Weihnachtsschickerei teilgenommen, krige aber i.wie nicht hin, die Bilder auf Pinterest zu tun… Angemeldet bin ich schon, aber weiter? Kannst Du mir bitte helfen?? LG Krisz :-)

    • Antworten Jeanny 9. Dezember 2012 at 9:10

      Hallo Krisz, wenn Dein Tauschpartner die Leckereien bereits erhalten hat, uns einfach Deine Bilder an schreibuns@postausmeinerkueche.de schicken und wir pinnen sie hoch :)
      Einen schönen Sonntag Dir,

      Jeanny

  • Antworten marleen 13. Dezember 2012 at 15:36

    So köstlich sieht das aus! Den werde ich baldmöglichst ausprobieren. Du müsstest mal ein Buch mit all deinen gesammelten Rezepten herausbringen…

  • Antworten Dani 16. Dezember 2012 at 15:15

    hm, irgendwie ist das einer der ersten Kuchen in meiner Backkarriere, der mir völlig misslungen ist :D
    Bezogen sich die 175 Grad auf Umluft oder Ober- und Unterhitze? (damit ich weiß, was gemeint ist, wenn ich mal wieder etwas von Dir backen möchte :D)

    • Antworten Jeanny 16. Dezember 2012 at 16:51

      Hallo Dani, Ober- und Unterhitze. Was ist denn schief gelaufen?
      Liebe Grüsse!

      • Antworten Dani 16. Dezember 2012 at 18:22

        ich habe nach 25 Minuten den Stäbchentest gemacht und es war überhaupt nichts mehr dran, der Teig war sehr weich, ich dachte, dass gehört vielleicht so.
        Als ich den Kuchen aufgeschnitten habe, war er leider überhaupt noch nicht durchgebacken. Er hat nur nach rohem Teig geschmeckt und da ich ja das Frosting schon drauf hatte, musste ich alles weg werfen :-(
        Mist, ich dachte, die Lösung wäre evtl. dass Du Umluft hattest und ich den Ofen hätte höher drehen müssen. Komisch, naja kann passieren :D

  • Antworten Das weihnachtlichste Plätzchenrezept überhaupt: schwedische Pfefferkuchen | finfint. 27. Dezember 2012 at 20:31

    […] Ich habe hier noch kein richtiges Pendant für mich entdeckt, wobei Zuckerzimtundliebes Jeanny hier einen guten Tipp hatte – den von Grafschafter. Ich habe einfach mal Karamellsirup genommen. […]

  • Antworten Miriam 19. Dezember 2013 at 14:07

    Die Schnitten sind wirklich großartig! Ich habe sie vor zwei Wochen zu meinem Geburtstag gebacken und es war sehr sehr lecker. Ich musste sie nur etwas länger im Ofen lassen, nach 25 Minuten waren sie bei mir noch nicht durch.

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept,
    Miriam

  • Antworten Hochzeitsmahl – made by me | Katers Welt 11. März 2014 at 8:57

    […] paar der Muffins sollten Cupcakes werden. Mit Orangencreme. Das Rezept habe ich von Zucker, Zimt & Liebe und finde es einfach absolut genial […]

  • Antworten Die 10 leckersten Spekulatius Rezepte – The Daily Eats 18. Dezember 2014 at 17:51

    […] Erfrischend lecker und alles andere als trocken sind diese  Spekulatius Schnitten mit Orangen-Frischkäse Frosting. […]

  • Hinterlasse eine Antwort


    + vier = 6