Backen, Cheesecake, Fruchtiges, Reisen, Sonntagssüß

Blaubeer Torta della Nonna – ein italienischer Ricotta-Käsekuchen

14. Juni 2012

Als die liebe Fee mich vor einigen Wochen fragte, ob ich Lust hätte, für sie einen kleinen Gastbeitrag zu backen und schreiben, mußte ich nicht lange zögern.
Meine geliebten Ricotta Orange Torta della Nonna Minigugls waren gerade aus meinem Ofen gehüpft und innerhalb kürzester Zeit auf unseren Zungen verschwunden und es mußte Nachschub her. Die Frische und nur dezente Süße dieses italienischen Käsekuchens war eine willkommene Abwechslung zu den amerikanischen Käsekuchen. Ja, die liebe ich über alles, aber ein bisschen Neuland tut immer gut.
Vielleicht hat in Italien jede Nonna, also Oma, Ihr obergeheimes Geheimrezept und jede Familie ihre kleinen eigenen Ingredientien, die ihre Torta zur Spezialtorta machen. Wenn das so ist, ist meine Zutat spontan hinzugefügte Blaubeeren, die dem ganzen noch etwas Fruchtigkeit hinzufügen, ohne das Gesamtkunstwerk zu stören. Immer noch sanft und leicht nach Urlaub in Italien, nach draußen unter schönen Bäumen mit lauem Sommerwind sitzen und den Lago Maggiore sehen, nach Marzipan und cremigem Ricotta schmeckt sie, diese Jeanny Torta della Nonna und vielleicht werde ich ja mal Oma und darf das Rezept weiterreichen.
Eigentlich habe ich aber jetzt schon Lust, das Rezept weiter zu reichen, denn schöne Dinge muß man immer teilen, erst dann werden sie richtig schön.

Blaubeer Torta della Nonna (basierend auf einem Rezept von Leila Lindholm)

Zutaten:
300g Marzipan
150g zimmerwarme Butter
6 Eier, Zimmertemperatur
250g Ricotta, Zimmertemperatur
Orangenabrieb
30g Mehl (+ etwas Mehl zum Vorbereiten der Form)
Frische Blaubeeren und ca. 2 EL Pinienkerne

1. Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
2. Springform (24cm Durchmesser) gut ausbuttern und mehlen.
3. Marzipan und Butter cremig mixen, dann ein Ei nach dem anderen hinzufügen.
4. Ricotta und Orangenabrieb ebenfalls dazu geben und dann das Mehl beimischen.
5. Teig in die Springform füllen, mit den Blaubeeren und Pinienkernen bestreuen und ca. 25-30 Minuten lang backen.
6. Vollständig Abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form nehmen.
7. Direkt vor dem Geniessen mit Puderzucker bestäuben.

Habt einen wunderschönen Sommeranfang, Ihr Lieben. Für die, denen die Ferne dieses Jahr nicht winkt: zaubert Euch Euren Traumurlaub einfach nach Hause.

All the love in the universe,
Eure Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten gotsassaufeinemast 14. Juni 2012 at 9:38

    Das klingt wieder himmlisch. Ich freue mich drauf, sie auszuprobieren. Wenn ich schon keinen Sommerurlaub habe, dann wenigstens meine Geschmacksknospen :)

  • Antworten carstenweekly 14. Juni 2012 at 9:41

    Sehr yummy …
    Jetzt muss ich dich aber mal etwas fragen: Sind die Dekorationsblumen eigentlich aus Plastik, oder züchtest du nebenher auch noch diverse Blümchen im Garten? Und was machst du dann im Winter…? 😀
    Sonnige Grüsse …

    • Antworten Jeanny 14. Juni 2012 at 9:48

      Alles echt bei Fräulein Jeanny, kein Plastik. Im Winter zieh ich dann los in den tiefen Wald und such für Euch Schneeglöckchen. Oder dekoriere mit Kakteen, darueber mache ich mir dann erst im Winter Gedanken 😉
      Liebe Grüße! Jeanny

  • Antworten Mademoiselle A. 14. Juni 2012 at 9:50

    Oooh, wie lecker ! Habe das Rezept von Leila Lindholm nun schon ein paar mal nachgebacken und es war jedes mal traumhaft köstlich! Mit Blaubeeren schmeckt es bestimmt auch toll, muss ich mal ausprobieren!

    Liebe Grüße!
    von penneimtopf.blogspot.de

  • Antworten deckschonmaldentisch 14. Juni 2012 at 9:52

    Hmmmm … Das klingt unfassbar gut!!!

  • Antworten Isabelle 14. Juni 2012 at 9:52

    Mmmmmh. Blaubeeren dazu, gute Idee. Blaubeeren mag ich soooooo gerne!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • Antworten leckerbox 14. Juni 2012 at 9:53

    Klinkt toll und sieht wie immer wunderbar aus :-)
    Dir noch einen schönen Tag Jeanny…
    LG Simone :-)

    • Antworten leckerbox 14. Juni 2012 at 9:55

      Und das “Klingt” jetzt auch mit einem “g” => Fingertrouble auf der Tastatur 😉

  • Antworten Sanni 14. Juni 2012 at 9:55

    Du machst mich ganz verrückt und mein Magen knurrt schon wieder. Dein blog macht süchtig, liebe Jeanny. Vielen Dank!
    Sanni

  • Antworten manumanie 14. Juni 2012 at 10:06

    Da bekomm ich gleich Hunger! Ich habe gestern 2 Stunden lang deine genialen Guinnes-Cupcakes nachgebacken, um heute sämtliche Bürofreunde damit zu versorgen. Das hat schon fast einer Grossbäckerei geähnelt :-)

    Herzliche Grüsse
    Manuela

  • Antworten Sterne11 14. Juni 2012 at 10:07

    Hmmmm die Zutaten klingen himmlisch!!
    Muss sofort ausprobiert werden!

  • Antworten dunja 14. Juni 2012 at 10:38

    …..300 gramm marzipan!!! yiiiepiiiieh, das hört sich so fantastisch an. ich MUSS den nachbacken, vielleicht mit himbeeren? herzliche waldgrüße, dunja

  • Antworten sweetkoffie 14. Juni 2012 at 11:02

    so einfach und flott gemacht … danke für das Rezept so kurz vorm Wochenende 😀

  • Antworten Klara 14. Juni 2012 at 12:10

    Klasse – dein Blog ist für mich eine wahre Inspiration!
    Ich danke dir…

    Deine Blümchen-Deko finde ich TOP

    Großes Lob von Klara

  • Antworten annette 14. Juni 2012 at 12:52

    Sieht super lecker aus, Blaubeeren sind ja sowieso so toll! :) Das Leila Lindholm Buch habe ich auch schon im Auge – kannst du es empfehlen?
    viele Grüße
    annette

  • Antworten Ronja 14. Juni 2012 at 13:10

    Liebe Jeanny, dass sieht mal wieder gerade zu unbeschreiblich köstlich aus!
    Lg Ronja

  • Antworten FrL. Zuckersüß 14. Juni 2012 at 13:35

    mmmhh das sieht ja sehr lecker aus ;-)))

    Liebe Grüße,

    Frl. Zuckersüß

  • Antworten Dumm(i)es Backbuch 14. Juni 2012 at 15:16

    Sieht super aus!!! Ich mag Käsekuchen, es schmecken immer wunderbar und es ist nicht schwer es zu backen…. :-) Vielen Dank für das neue Rezept!

  • Antworten Ascentive 14. Juni 2012 at 15:27

    Das sieht super lecker aus … das Rezept werde ich die Tage ausprobieren und meiner italienischen Freundin präsentieren :) :)

    LG
    ~Anja~

  • Antworten Jenny 14. Juni 2012 at 16:58

    Ohhh wie köstlich der wieder ausschaut und auf Käsekuchen stehe ich ja auch!!
    Dann noch der Puderzucker oben drauf, herzallerliebst!!

    Liebste Grüße
    Jenny

  • Antworten Tina 14. Juni 2012 at 17:17

    Du bist die beste Jeanny der Welt!!! Ich liebe diesen Blog und hoffe wirklich, Du wirst uns immer weiter mit den tollen Rezepten verwoehnen! Und dann bitte ein Backbuch, Kalender und ein Kuchenversand bis direkt in den Briefkasten, Post aus Deiner Kitchen!
    Dein Fan Tina

  • Antworten ina 14. Juni 2012 at 18:02

    jeanny!!! genau das rezept hatte ich heute auch in der hand!!! habe mich dann aber für lindas cookies entschieden!!!

  • Antworten Katharina 14. Juni 2012 at 18:38

    Das Rezept klingt fantastisch und das Ergebnis sieht toll aus!

    viele Grüße!

    http://lecoursdeschoses.blogspot.com

  • Antworten winnieswelt 14. Juni 2012 at 19:07

    yummy, … wenn ich doch auch nur so toll backen könnte

  • Antworten leichtlebig 14. Juni 2012 at 19:41

    ooohhhh! aahhh!.. toll!

  • Antworten micaellas 14. Juni 2012 at 21:27

    Dein Kuchen sieht seht lecker aus, leicht und locker, nur ich mag kein Marzipan. Was könnte man stattdessen nehmen? Ich würde mich freuen, wenn du mir schnell antworten könntest, da ich den Kuchen vielleicht schon in den nächsten Tagen ausprobiere. Danke im Voraus.

    • Antworten Jeanny 14. Juni 2012 at 21:44

      Hallo Micaella, leider geht hier statt Marzipan gar nichts 😉 Es gibt in diesem Rezept nicht nur den Geschmack, sondern auch die Konsistenz. Tut mir leid. stattdessen könnte ich Dir den mallorquinischen Mandelkuchen empfehlen, der ist garantiert Marzipan-frei.
      Liebe Grüße, Jeanny

      • Antworten micaellas 14. Juni 2012 at 22:22

        Hallo Jeanny, vielen Dank für die schnelle Antwort. Schade, finde ich das Rezept für den mallorquinischen Mandelkuchen auch in deinem Blog? Liebe Grüße, Micaella

        • Antworten Jeanny 15. Juni 2012 at 8:01

          Ja, der mallorca kuchen ist gleich der naechste. Den habe ich am vergangenen Sonntag hier gezeigt.
          Liebe Grüsse! Jeanny

          • micaellas 15. Juni 2012 at 21:25

            danke nochmal, sehen wir mal,ob er genau so lecker wie bei dir dann aussieht. Lg, Micaella

  • Antworten homeboundtheheartoflife 14. Juni 2012 at 21:35

    ooooooh, ich denke das rezept MUSS ich wohl am wochenende mal nachmachen. 😉 nice we… xoxoxo

  • Antworten Oona 15. Juni 2012 at 6:02

    So! Jetzt ist es passiert. Ich bin fest entschlossen diesen Kuchen nachzubacken. Obwohl backen nicht meine Stärke ist.
    Das klingt so lecker und sieht wunderbar aus.
    Ich werde allerdings Mandeln nehmen.
    Beste Grüße
    Oona

  • Antworten paulinchen 15. Juni 2012 at 20:50

    Wieder ein sehr lecker aussehender Kuchen auf einem wundervollen Sammelteller. Ich glaube, ich habe mich in die wundervolle Blumenranken verliebt:)
    Verrätst du mir, was unter deinem Tellerchen steht, damit ich mich auf die Suche nach ihm begeben kann?
    Liebste Grüße

    • Antworten Jeanny 16. Juni 2012 at 8:22

      Hab ihn gerade nicht zur Hand, Paulinchen, aber Mittwoch wieder. Dann schau ich sofort nach, ja? Liebe Grüße, Jeanny

      • Antworten paulinchen 16. Juni 2012 at 10:51

        Das ist nett, vielen lieben Dank.
        Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende

        • Antworten Jeanny 20. Juni 2012 at 10:07

          Liebes Paulinchen, auf der Unterseite des Tellery steht “Fürstenberg”, leider nicht der Name der Serie. Ich hoffe otzdem, Du wirst fündig.

          Liebe Grüße,
          Jeanny

  • Antworten Inspiration … oder Tatort Küche « Sweetkoffie's Blog – Leben live 16. Juni 2012 at 9:20

    […] Dann landete ich zufällig bei Jeanny. […]

  • Antworten Scrapbella 16. Juni 2012 at 9:39

    Klingt sehr,sehr lecker und ich freue mich schon drauf wenn ich ihn mal nachbacken werde;)
    Viele Grüße, Scrapbella …die passende Geschenkidee!
    http://www.scrapbella.com

  • Antworten Bianca aus Appellund 16. Juni 2012 at 18:09

    Hallo liebe Jeanny!!!
    Ist das schön dich wiedergefunden zu haben. Habe grade einen Link zu Dir bei Nike entdeckt und freue mich sehr. Ich habe deine Freitags-Kolumne immer geliebt und mit einem Male warste weg.
    Nu gucke ich hier garantiert öfters vorbei :)

    Liebe Grüße,Bianca

    • Antworten Jeanny 20. Juni 2012 at 10:06

      Hallo Bianca, ja, ich bin hier 😉 wie schön, daß Du mich gefunden hast 😉
      Hab eine schöne Restwoche,
      Jeanny

  • Antworten Claudia 16. Juni 2012 at 20:29

    Also wirklich liebe Jeanny du darfst dich nicht wunder wenn diese liebevolle schöne zum Versuchen inspirierende Torte bald auf meinem Blog in meiner Version landet ! Einfach herrlich das Foto das mich leise anspricht “versuch mit bitte ..” Der sieht so lecker aus wie mein Lieblings Kirschkuchen den ich gestern gebacken habe …. http://clausathings.blogspot.co.at/2012/06/kirschen-und-holunder.html
    und der vielleicht auch dein Herz erobert :-)

    dir ein schönes Weekend , muss leider wieder zu meinem Jüngsten (2) ins Spital (er hat sich eine mächtigen Darm Virus eingefangen …..

    Claudia

  • Antworten Nadine 18. Juni 2012 at 22:30

    Einfach wunderbar! Lecker, fluffig und nicht zu süss!!
    Sieht auch noch toll aus …obwohl wenig Aufwand!
    Hat wieder Spass gemacht nachzubacken …weil das Ergebnis: SUPER!
    DANKE für deine wunderbaren Rezepte!

    Eine schöne Woche mit viel Sonnenschein :-)

    Nadine

  • Antworten Eve 21. Juni 2012 at 20:58

    Hallo Jeanny, ich war noch nie gut im Kuchenbacken, sie werden bei mir immer zu trocken. Nun habe ich es mal mit diesem Kuchen versucht. Wauw, der ist mir nun wirklich gelungen! Allerdings musste ich ihn länger im Ofen backen, also du angegeben hast.

    Nun habe ich auch endlich einen Lieblingskuchen, den ich selber backen kann :)

    Liebe Grüsse
    Eve

    • Antworten Jeanny 21. Juni 2012 at 21:06

      Liebe Eve,
      Das freut mich so sehr ;)))) tausend Dank für die sehr liebe Nachricht. Lasst ihn Euch schmecken!

      Liebste Grüße,
      Jeanny

  • Antworten katrin wolff 25. Juni 2012 at 16:02

    wow, Du hast ja unglaublich leckere Rezepte hier, gefährlich für das Hüftgold, aber wunderbar! Liebe Grüße Katrin

  • Antworten lissa 25. Juni 2012 at 19:17

    die torta ist im ofen…er riecht jetzt schon richtig lecker..tolles rezept!
    ich liebe marzipan :)

  • Antworten Christina 11. Juli 2012 at 19:36

    Hey Jeanny,
    hast du die Blaubeeren sofort auf den Teig gegeben oder ihn ein bisschen alleine backen lassen, ehe du sie dazu getan hast? Manchmal sinken die Früchte so schnell nach unten und ich habe überlegt, ob das da auch so ist und bei dir sind die Blaubeeren so schön verteilt.
    Liebe Grüße!

    • Antworten Jeanny 11. Juli 2012 at 19:40

      Hallo liebe Christina, ich habe die Blaubeeren direkt auf den Teig gegeben. Um das Absinken zu verhindern, kann man Früchte vorher in etwas Mehl wälzen.
      Der Torta della Nonna Teig ist gottseidank recht schwer, so daß die Blaubeeren nicht einfach so durchschlüppern :)

      Liebe Grüße zurück,
      Jeanny

      • Antworten Christina 12. Juli 2012 at 18:55

        Hi zurück,
        dake für die Info. Samstag wird gebacken, ich freue mich schon drauf. Das mit dem Mehl habe ich schon bei Schokochips gemacht, daran hatte ich gar nicht gedacht.
        Liebe Grüße!

  • Antworten Nachgebacken: Blaubeer-Ricotta Torta della Nonna | Kamafoodra 17. Juli 2012 at 18:33

    […] Zucker, Zimt und Liebe bin ich letztens über diese herrliche Blaubeer-Ricotta Tarte gestolpert, die ich unbedingt sofort nachbacken […]

  • Antworten Yvonne 18. Juli 2012 at 9:59

    Wow, der sieht fantastisch aus! Und wird am Sonntag ausprobiert … :-)

  • Antworten Nathalie 18. Februar 2013 at 11:11

    Habe mich schon länger durch deinen Blog gesucht und mir läuft dabei regelmäßig das Wasser im Mund zusammen! Aber dieser Kuchen ist echt göttlich. Habe davon am Wochenende 3 kleine Gugelhupfe gebacken und wir waren alle sehr begeistert.
    Weiter so… Ich bin gespannt was als Nächstes kommt! :-)

  • Antworten Adda 25. Mai 2013 at 16:42

    30g Mehl ist richtig? Oder 300g

    • Antworten Jeanny 26. Mai 2013 at 12:56

      30 😉 liebe Grüsse aus Italien 😉

  • Antworten {Rezept: } Blaubeer Torta della Nonna à la Jeanny | elf19.de 19. Januar 2014 at 23:33

    […] länger bin ich um das Rezept von Jeanny (Zucker, Zimt und Liebe) herum geschlichen. Nun ist ja nicht unbedingt Blaubeerzeit, aber nach den ganzen Plätzchen und […]

  • Antworten elf19 19. Januar 2014 at 23:40

    Hallo Jeanny,
    endlich hatte ich Zeit, diesen Kuchen nachzubacken. Nun ist ja nicht gerade Blaubeer-Zeit, aber mit Vanille und Schokosplitter habe ich meine drei Männer rumgekriegt… Das Ergebnis siehst Du hier: http://elf19.de/rezept-blaubeer-torta-della-nonna-la-jeanny/ Der wird nochmal und nochmal und nochmal gebacken!

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin von elf19

    • Antworten Jeanny 24. Januar 2014 at 12:03

      Hui wie fein. Jetzt habe ich Lust auf den Kuchen :) Hatte ich schon fast vergessen!
      Ganz liebe Grüße und ein hübsches Wochenende Dir!
      Jeanny

  • Antworten Blaubeer-Marzipan-Ricotta Kuchen | Cupcake-Cult.ch 1. April 2014 at 7:16

    […] Rezept habe ich vor einiger Zeit bei Jenny von “Zucker, Zimt und Liebe” gefunden (Link hier) und speicherte mir unter meine “Testrezepte” […]

  • Hinterlasse eine Antwort


    9 − fünf =