Kinder, Süßigkeiten

Quarkbällchen – auch für Nicht-Clowns und Nicht-Feen eine petit Faschings-Süßigkeit

17. Februar 2012

Wer wie wir in Norddeutschland lebt, wird alljährlich in den ersten Jahresmonaten damit überrascht, daß plötzlich lustige Menschen mit sehr lustigen Hüten und Kostümen über die Flimmerkiste strahlen. Plötzlich sind sie da: Gute Laune mit Schunkeletten, ganz vielen Küsschen und Tamtam. Dann fährt man morgens in die Stadt und viele kleine Marienkäferlein, Darth Vaders und Shaun das Schaf’s’ laufen an den Händen ihrer Mütter am Wegesrand Richtung Kindergarten. Und uns Norddeutscht trifft das JEDES Jahr vollkommen unerwartet und vor allem unvorbereitet. Ich muß mir das für nächstes Jahr in den Kalender eintragen. Zumal dann auch wieder wundervolle Berliner (Krapfen-/Pfannkuchen-/Berliner Ballen)-Zeit beginnt und die darf man (auch als Norddeutsche) auf keinen Fall verpassen, auch ohne Lippenstiftmund-Kussabdrücke wildfremder Bützer auf der Wange zu haben.
Am liebsten mit Zucker (statt Puderzucker oder Zuckerguß) bestreut und mit Pflaumenmus gefüllt, sehr gerne aber ich in der Zwergenform aus Quarkteig. Die kann man schwups selber machen.Quarkbällchen (ergibt ca. 15 Stück) (Rezept aus “Die geniale Janosch Bäckerei”, Vehling Verlag)

Zutaten:
1 Liter Sonnenblumenöl zum Frittieren
300g Mehl
250g Magerquark
100g weiche Butter
120g Zucker
1/4 TL Salz
2 Eier
1TL Backpulver

Zucker und Zimt zum lustigen Quarkbällchenwelzen

1.) Zucker und Butter schaumig schlagen und dann peu a peu die restlichen Zutaten hinzufügen. Nur so lange Rühren, bis eine homogene Masse entsteht. Den Teig dann ca. eine halbe Stunde lang im Kühlschrank kühlen.
2.) Das Öl in einem tiefen Topf auf 180°C erhitzen (wenn Ihr kein Zuckerthermometer habt, hilft folgender Test: Holzkochlöffel hineinhalten und es sollten kleine Blasen am Löffel empor steigen). Kleine Nockerln aus dem Teig stechen und vorsichtig ins heiße Fett geben. Wenn die Unterseite gebräunt ist, die Nockerln umdrehen und von der anderen Seite ebenfalls bräunen lassen.
3.) Die Quarkbällchen mit einem Schaumlöffel aus dem Öl fischen und kurz auf einem stück Küchenpapier abtropfen lassen. Die ersten Bällchen öffne ich immer mal, um zu sehen, ob sie schon durch sind und die Temperatur-/Garzeit in Ordnung war. Dann rasch in Zimtzucker wälzen und … AUFESSEN. Herrlich!

Es ist überaus überraschend, welche Formen sich aus den Teignockerln ergeben, wenn sie erst einmal dem Fett zum Opfer fielen. Sie werden auf keinen Fall perfekt rund, sondern erschrecken sich, wenn sie in das Fettbad eintauchen und erstarren pronto zu bizarren Appetithäppchen. Wie beim Bleigießen oder Wolkenbeobachten kann man seine Phantasie schweifen lassen und nach Formen Ausschau halten. Die Hälfte meiner Quarkbällchen sahen übrigens aus wie Schildkröten und das soll wohl eine Anspielung auf meine mangelnde Körperertüchtigungsbemühung (jedoch übergroße Süßigkeitenorientierung) sein. Kismet! Jajajajaaaaaaa. Im Sommer bestimmt, wirklich!

Helau und Alaaf und Tschüss ins Wochenende, egal wo Ihr seid,

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten joanna 17. Februar 2012 at 9:49

    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHH!!!!

    I’M LOVING IT!

    Die Bällchen, dein coming out mit den Schildkröten-Formen (wir hatten einen Hunde- und einen Stierkopf. na, ist das was?), deinen Text und DICH!

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 15:08

      :) Liebe Joanna, ich wäre mir sicher gewesen, bei Euch wären Laufschuhe oder pochende Herzen heraus geschlupft. Lieben Dank, Du liebe <3
      Habt ein wundervolles Wochenende, die Sonne scheint (die Scheiben sind ungeputzt, mist!)

      Jeanny

  • Antworten tastesheriff 17. Februar 2012 at 9:55

    yessssss… ich möchte kein karneval aber Quarkbällchen sofort!!!
    Wie gut das wir gestern aus dem Sauerland geflohen sind!!! Jeanny… sie sehen oberlecker aus!!! I give you a lebeneszeichen in the next days….
    hugs und ein nordischen MOIN (anstelle von dem ganzen Alaaaf und Helau Gedöns!) *C*

  • Antworten Sanni 17. Februar 2012 at 10:00

    Bitte, mein Mund ist weit geöffnet, Du könntest jetzt also einfach eins rüberwerfen. Ob man in die kleenen Bällchen wohl auch Marmelade füllen könnte? Oder Curd? Traumfotos. Das Wasser im Mund und so weiter..

    Hab einen tollen Tag, Sanni

  • Antworten Daria 17. Februar 2012 at 10:01

    Superhübsch. Ich kenne die auch aus der Bäckerei, aber bei den meisten Dingen kommt man doch nie darauf, sie mal selber zu backen. Wieso eigentlich? Du inspirierst mich an den Herd, Frau Zucker. Mache ich morgen, versprochen.
    Daria

  • Antworten Fee 17. Februar 2012 at 10:05

    Also dass du Feen neben Clowns in deine Überschrift gepackt hast :)?! Ansonsten nix zu meckern…. Ausser, dass ich jetzt Hunger habe :)!

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 16:20

      :) Ooooopsie. Ich bin untröstlich. Kannst Du mir verzeihen? :)
      XO, Jeanny

  • Antworten Annette 17. Februar 2012 at 10:16

    Bezaubernd, so wie Du. Ich geh dann jetzt mal zum Bäcker :)

  • Antworten Maya 17. Februar 2012 at 10:30

    ICH will QUARKBÄLLCHEN, ICH will QUARKBÄLLCHEEEEEN!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn man die nicht befüllen kann, würde ich die einfach in Pflaumenmus dippen! So einfach ist das! Heee :)
    All the love in the universe zurück (liebe diesen Spruch), Maya

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 16:17

      Dippen ist eine fabelhafte Idee, Maya :) Ich wäre für Pflaumenmus, ja. Oder Lemon Curd (hier Zitronenkurt genannt) :)
      Happy weekend, Jeanny

  • Antworten homeboundtheheartoflife 17. Februar 2012 at 10:35

    es kam wirklich sehr überraschend das ganze… wenn ich im tv reinzappe, schalt ich vor schreck gleich um… zu verwirrend für mich norddeutsche seele… aber quarkbällchen nehm ich auch, SOFORT, bitte. haha, und ich würd es wie maya machen: einfach dippen… in was auch immer {nutella?!?!?}, lovely weekend, xo, Helene

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 16:18

      Dabei wohnst Du ja im Vergleich zu mir schon ziemlich WEIT im Süden :) Ich werfe Dir eine Handvoll rüber, alaaaaf, Bützchen :)
      Jeanny

  • Antworten Andrea 17. Februar 2012 at 10:39

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen…
    Dabei wollte ich doch erst für Dienstag Krapfen backen… ob am Wochenende eventuell doch noch ein paar kleine Quarkbällchen Platz haben… *ganz kurz überleg*

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 16:15

      Liebe Andrea, ich finde, Du solltest das am Wochenende schon mal testen. Generalprobe für Dienstag sozusagen :)
      Lasst es Euch schmecken, egal ob heute, morgen oder am Dienstag :)

      Happy weekend, Deine Jeanny

  • Antworten safran1 17. Februar 2012 at 11:03

    Ohhhh lecker….Die probier ich auch mal aus 😉
    Danke für die Inspiration.
    Und Du hast ja soooo recht. Mich trifft der Karneval immer total unvorbereitet….und ich werde mich als Norddeutsche wohl nie daran gewöhnen. Aber da kann man nicht reinwachsen, da muss man rein geboren werden ;).
    Schönen Tag
    Jule 😉

  • Antworten Frau Süd (@FrauSued) 17. Februar 2012 at 11:08

    Ich liebe Quarkbällchen. Aber ich hasse das Hantieren mit heissem Fett und deswegen mache ich seit Jahren nichts mehr in Fett ausgebackenes. Aber ich denke es ist an der Zeit das mal wieder zu ändern!

    Hab ein ganz tolles Wochenende und sei lieb gegrüsst von
    Frau Süd

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 16:13

      Liebe Frau Süß, ähm Süd,
      die Sache mit dem Fett ist so eine Sache, Sie haben recht. Auch, daß man sieht, wieviel Fett das Küchenpapier schnell noch abfängt, bevor die Bällchen im Mund verschwinden. Augen zu und durch :)
      Life is too short to think about this :)

      Byebye und lovely Freitag <3
      Jeanny

  • Antworten Katharina 17. Februar 2012 at 11:09

    Ich teile die norddeutsche Reserviertheit gegenüber Karneval oder Fasching – und uneingeschränkt die Liebe zu Quarkbällchen! Meine liebe Oma hat früher aus Quarkteig Knoten gemacht und diese dann ausgebacken. “Verdrellte Jungens” hießen die bei ihr, und ich stand am liebsten direkt neben Topf und Zuckerschüssel, mit großen Augen und offenem Mund.

    Ein zauberhaftes Wochenende!
    LG, Katharina

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 16:11

      Das klingt ganz zauberhaft. Und genau aus diesem Grunde finde ich es so schön, daß Little H gerne mit kocht und backt. Daß er sieht, wie so was leckeres selber hergestellt wird. Vielleicht macht ihm das auch Lust, später selber gerne zu kochen und zu backen. Und dann erinnert er sich vielleicht dran, wie er mit mir vor dem Topf stand und wir nicht mehr aufhören konnten zu lachen, weil die Krapfen Schildkröten wurden :)
      Liebste Grüße,

      Jeanny
      P.S.: Seit Tagen on my mind: Cranberry Chocolate Cookies. Wer ist schuld? Du :)

  • Antworten martina 17. Februar 2012 at 11:09

    oh love it! wie wunderbar lecker. Werde mal heute nachmittag in die Runde fragen, ob hier jemand Lust drauf hat, wenn wir dann den Schokokuchen aufgegessen haben könnte das ja definitiv die Alternative werden. Vielleicht sogar gefüllt mit Erdbeermarmelade, das ist hier nämlich gerade der Renner!
    Dir ein schönes Wochenende! Scheint ja zumindest politisch ein Meilenstein zu werden!
    Liebe Grüße
    Martina.

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 15:18

      Ja, ein bewegendes Wochenende. Die Faschingswagen müssen umdekorieren, während Wetten Dass Nachfolge wohl geklärt ist, gibt es wieder einen unbesetzten Job in Deutschlands oberer Riege. :)
      Lasst Euch den Schoggikuchen schmecken :)

      Happy weekend <3
      Jeanny

  • Antworten Prinzessin Isa 17. Februar 2012 at 11:43

    also ich finde ja, du sollst auch ein buch schreiben, ich liebe deine bilder und texte und kitschigkeiten! deinen blog wird doch hoffentlich auch irgendjemand von einem verlag lesen?! NA LOS, GEBT IHR EINEN BUCHVERTRAG!!! wir alle brauchen mehr zucker, zimt und liebe im leben!!! :)

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 15:11

      Prinzessin Isa, ich danke Dir für dieses pomöse Kompliment :) Wenn es kein Buchervertrag wird, ich nehme auch einen Victoria Secret Modelvertrag oder ein Zalando-Monatsabonnement :) Haaa :)
      Lieben Dank Dir <3

      Happy weekend, Jeanny

  • Antworten Anne 17. Februar 2012 at 11:57

    Gerne. Ich liebe sowieso alles mit Kokosmilch von daher MUSSTE es einfach gut schmecken :) .

    Ich bin auch kein Karnevalsfan, aber Quarkbällchen sind was feines, genauso wie die selbstgemachten Berliner meiner Oma.

    Wie heißt die Schrift mit der du auf dem ersten Foto “Quarkbällchen” geschrieben hast? Gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Anne

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 15:09

      Liebe Anne, ich suche die Schrift gleich raus, ja? Kann sich bei der Anzahl der fonts nur um Stunden handeln, ich sag es Dir gleich :)

      Liebe Grüße Dir!
      Jeanny

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2012 at 15:17

      Ich hab’s: Marketing Skript :)

      LG! Jeanny

  • Antworten klitzeklein 17. Februar 2012 at 19:25

    ohhh, wie feini!
    gestern noch vom besten bäcker der statt gegessen und schon auf dem zuckisüssen jeanny blog. quarkbällchentastisch!
    wie gerufen.
    allerliebste grüsse von der kamellefront,
    dein frollein klitzeklein

  • Antworten emmabee 17. Februar 2012 at 21:45

    liebste jeanny,
    ich habe heute tatsächlich tag 5 des kinder-faschingtreibens absolviert… one more to go, am dienstag erlebt das ganze bunte treiben bei uns in münchen seinen höhepunkt… ich erfreu mich an dem verkleidungsglück der kinder und halte gut durch… und deine quarkbällchen helfen sicherlich auch dabei… 😉
    glg,
    *bee

  • Antworten Sybille 18. Februar 2012 at 0:47

    Hab gerade erst Deinen Blog entdeckt. Sooo schön!! Jetzt muss ich mich hier mal durchwühlen.
    Gruß Sybille

    • Antworten Jeanny 18. Februar 2012 at 20:43

      Viel Spaß beim Durchwühlen, Sybille und herzlich Willkommen :) Such Dir was Schönes aus!

      Wunderschönes Wochenende, Jeanny

  • Antworten rosaundlimone 19. Februar 2012 at 15:04

    Danke für das tolle Rezept, wir waren etwas fauler mit unseren Quarkbällchen aber vielleicht hast Du ja noch Lust, die Quarkbällchen ein wenig Faschingstauglich zu machen
    http://rosaundlimone.de/2012/02/18/schnelle-faschingsquarkballchen-und-faschingslollis/
    Wir wären doch ne gute Kombi oder? 😉
    schönen Sonntag und liebe Grüsse
    rosa & limone

  • Antworten ina 19. Februar 2012 at 18:38

    wow das sieht einfach göttlich aus 😀 lecker!!

  • Antworten miakuechenchaotin 19. Februar 2012 at 19:41

    Mmmmmmh!!! Kauf ich mir regelmäßig beim Bäcker, selbstgemacht hab ich aber noch nur welche :) wann darf ich mir welche abholen?
    Ich drücke dich!
    Mia

  • Antworten lingonsmak 20. Februar 2012 at 8:09

    liebe jeanny, ich liebe solche quarkbällchen und hab hier ein ganz ähnliches (ja schwedisches!) rezept, dass ich meistens zu silvester fabriziere, gern aber auch zu karneval – und doppeltes ja, in zucker und zimt am liebsten :) außerdem muss ich mal sagen: wunderwunderschöne fotos! die könnte man so drucken. liebe grüße, k

  • Antworten Nora 20. Februar 2012 at 9:04

    die sehen SO lecker aus! hab ich noch nie gegessen :-)

    du hast eine außergewöhnlich beeindruckende seite – deine fotos sind ein traum!

    lg nora

  • Antworten Der kleine Engel 20. Februar 2012 at 21:39

    Bin kein Clown und mag auch kein Fasching – bin zu norddeutsch -sorry 😉

    Aber Quarkbällchen mit Pflaumenmus hmmmm ….

    … tolle Idee!

    ~Anja~

  • Antworten Susanne 21. Februar 2012 at 10:38

    Das sieht so verboten lecker aus und ich hab noch NIE was in Fett ausgebacken. Aber jetzt würde ich gern. Ob ich das kann?

    Und noch eine ganz blöde Frage hinterher (jaja ich weiß, dass ist jetzt voll die Hausfrauenfrage…): was macht man mit dem „gebrauchten“ Frittierfett? Ja eher nicht in den Ausguss kippen, oder?

    Mach mich schlau, Queen of Quarkbällchen!

    Liebste Grüße,
    Susanne

    • Antworten Jeanny 21. Februar 2012 at 11:26

      Liebe Frau Hamburgerliebe, das Fett darf auf keinen Fall in den Ausguss oder ins Klo geschüttet werden, verstopft die Kanalisation :) Ich habe mal gelesen, 1-2 Liter (haushaltsübliche Menge eben) darf man in der regulären Reststofftonne entsorgen. Aber das kann in Hamborch auch schon wieder anders sein. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt, Apotheker oder die städtischen Müllentsorgungsbetriebe.

      Einen wunderschönen Tag Dir!
      Jeanny

  • Antworten nysa 21. Februar 2012 at 15:31

    hab sie grad gemacht. das ausstechen mit löffel war sehr mühselig. der teig war ziemlich pappig. habe dann noch etwas mehl hinzugefügt. vom geschmack her, super :-)

  • Antworten Vronismus 28. Februar 2012 at 18:40

    Ui das ist eine richtige Schweinerei im positiven Sinne. Leider vertrage ich keine Laktose. Danke für das Rezept und tolle Bilder. LG aus München.

  • Antworten Quarkbällchen « alles kiwi 14. November 2012 at 13:24

    […] und dazu haben wir uns heute ganz frisch Quarkbällchen gemacht. Das Rezept habe ich bei bei Jeanny auf dem Blog gefunden.  Ich habe den Teig schon einen Tag vorher zubereitet. So das wir nach der […]

  • Hinterlasse eine Antwort


    zwei + = 10